fbpx
Startseite » Kochen mit Kindern – was geht ab wann?

Kochen mit Kindern – was geht ab wann?

von Jacqueline Esser
Veröffentlicht: Letztes Update

Kinder lieben es in der Küche zu helfen und ihre Mahlzeiten aktiv mitzugestalten. Ob rühren, kneten oder schnibbeln, alles was mit dem Kochen zu tun hat, begeistert sie. Wie man Kinder an das Kochen ranführt, und was sie in welchem Alter bereits gut selbst machen können, erfahrt ihr hier.

Der Mama in der Küche zu helfen, das macht bereits den Kleinsten Spaß. Mit wachsendem Alter steigert sich die Neugierde und aus kleinen Hilfsjobs wird schnell ein selber machen wollen. Bereits Grundschüler können mit etwas Unterstützung alleine Kekse oder einen Trockenkuchen backen. Das erfüllt sie nicht nur mit Stolz, sondern fördert ihre allgemeine Selbständigkeit enorm.

Rühren und naschen – Kochen mit Kleinkindern

Bereits Kleinkinder im Alter von zwei Jahren interessieren sich schon dafür, was Mama in der Küche so treibt. Sie wollen unbedingt beim Kochen dabei sitzen und möglichst alles beobachten. Irgendwann packt sie der Tatendrang und sie wollen helfen. Da es am Herd aber doch noch ganz schön gefährlich für die Zwerge ist, muss natürlich besonders auf sie geachtet werden. Aber Kleinkindern reicht es oftmals schon, wenn sie im Kessel einmal rühren dürfen. Sie platzen fast vor Stolz und sind mit dieser kleinen Aufgabe völlig zufrieden. Wenn sie dann zwischendurch auch mal naschen dürfen, ist die Kochaktion ein voller Erfolg!

Backe backe Kuchen – Kindergartenkinder in der Küche

Bisher haben die Kinder sich mit dem Rühren zufrieden gegeben. Doch spätestens im Kindergartenalter wollen die Kleinen mehr. Sie wollen jetzt selbst Hand anlegen und zugreifen. Die beste Möglichkeit bietet sich beim Backen. Einen Plätzchenteig auszurollen und Kekse auszustechen, oder ein paar Brötchen aus Hefeteig zu formen, ist jetzt genau das Richtige. Mit Eifer geht es an den Teig und dabei wird ordentlich die Feinmotorik geschult. Denn so ein Plätzchen aus der Form zu holen, erfordert Feingefühl.

Aber auch die ersten Versuche mit einem stumpfen Messer dürfen jetzt starten. So können die Kinder bereits Fleischwurst für den Nudelsalat zerkleinern oder Eier für das Abendbrot in Scheiben schneiden. Auch die ersten Versuche, das eigene Brot selbst mit Butter zu bestreichen, gehören dazu. Hier sind die Kinder besonders gefordert, denn sie müssen die richtige Handstellung und den Druck mit dem sie streichen gleichzeitig verknüpfen, um Erfolg zu haben.

Kleine Küchenchefs – Schulkinder als Kochlehrlinge

Mit Schulkindern wird das Kochen komplett neu entdeckt. Denn die großen Kids können schon einiges alleine machen. Nudeln selbst ins Wasser schütten – Eier aufschlagen – sogar Eier trennen klappt mit etwas Übung. Backen können die Schulkinder mit Rezept und wenig Anleitung nun schon fast alleine. Und auch sonst möchten sie jetzt natürlich eine Menge ausprobieren.

Der erste Umgang mit einem scharfen Messer darf nun auch gewagt werden. Wichtig sind hierbei jedoch klare Regeln. Das Messer immer vom Körper weg halten und beim Schneiden auf die Finger aufpassen. Doch schnell ist der richtige Umgang mit dem Messer gelernt und es geht an Tomaten, Salatgurken und Pilze. Wenn das gut klappt, kann sogar etwas festeres wie eine Möhre geschnitten werden.

Schulkinder können auch in die Menü-Planung für die Woche einbezogen werden. Gemeinsam kann überlegt werden, welches Gemüse zum Fleisch passt und welche Suppe auf dem Speiseplan stehen sollte. Hier kann man Kindern bereits gesunde und ausgewogene Ernährung vermitteln. So werden Schulkinder von kleinen Lehrlingen in der Küche schnell zum Küchenchef.

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn ihr die Kommentarfunktion des Magazin nutzt, gebt ihr euer Einverständnis, dass eure Daten unter Gesichtspunkten der DSGVO gespeichert werden.