Meist laufen wir schlechter informiert durch das Leben als wir glauben. Das betrifft insbesondere Themen aus dem Alltag, wie zum Beispiel Induktion. Wer setzt sich schon intensiv mit Induktionsherden auseinander? Hier eine Liste mit weitverbreiteten Mythen über Induktion:

Induktionstechnik gibt es erst seit 20 oder 30 Jahren

Ganz im Gegenteil – Induktionstechnik gibt es bereits seit 185 Jahren. Die Technik war einfach nur nicht marktreif. Mehr zur faszinierenden Geschichte von Induktion findet man hier.

Induktionsherde sind teuer

An diesem Vorurteil war sogar mal etwas dran – durch neue Produktionstechniken sind die Preise jedoch immer weiter gefallen. Erst seit Mitte der Neunziger Jahre wurden Induktionsherde erschwinglich genug, um eine echte Alternative zu Gas- oder herkömmlichen Elektroherden zu sein.

Kochen mit Induktion ist gefährlich

Für die meisten Menschen sind Induktionskochfelder noch ungefährlicher als ein normaler Elektroherd – es besteht nämlich kaum Gefahr, sich an der Kochplatte zu verbrennen. Menschen mit Herzschrittmacher sollten dennoch besondere Regeln im Umgang mit Induktionsherden beachten. Das Schweizer Gesundheitsministerium hat ein paar Tipps zusammengestellt.

Es gibt kaum geeignete Töpfe für Induktion

Auch hier gilt: Das war einmal. Mittlerweile sind sogar preiswerte Töpfe aus dem Einrichtungshaus für Induktionsherde geeignet. Ob ein Topf für Induktionsherde geeignet ist, erkennt man an den am Topf eingeprägten Abbildungen. Das Symbol mit den L-förmigen Schleifen steht für Induktionstechnik. Ist die Abbildung vorhanden, ist der Topf auch für Induktionskochplatten geeignet.

Induktionsherde sind umständlich zu handhaben

Induktionsherde sind genauso praktisch wie herkömmliche Elektroherde, sie erhitzen das Essen sogar schneller und energieeffizienter.

Die Herdplatten von Induktionsherden erwärmen sich selbst kaum. Wenn also einmal ein paar Spritzer auf die Herdplatte fallen, brennen diese nicht so leicht ein wie auf einer normalen Elektroherdplatte. Das heißt im Endeffekt, dass sich Induktionsherde leichter reinigen lassen als herkömmliche Elektroherde.

Über den Autor

Torsten Esser

Torsten hat das Vollzeit-Papa-Diplom. Er hat einen kleinen Sohn und eine Stieftochter, die er liebt, als wäre es seine eigene. Darüber hinaus hat er acht Semester lang "Soziale Arbeit" studiert. Mit einer unübertroffenen Mischung aus Wissen und Bauchgefühl, ist er der geborene Autor für dieses Magazin. Und ganz nebenbei kümmert er sich als Gründer und Inhaber von 1-2-family.de um alle Belange des Magazins.

Alle Beiträge ansehen