Wenn man mit Kindern lebt, sind gute Pfannkuchen der ungebrochene Klassiker. Sie sind schnell zubereitet und enorm wandelbar. Egal ob süß oder herzhaft, offen oder eingerollt, Pfannkuchen gehen eigentlich immer. Allerdings müssen sie auch gelingen. Damit das in Zukunft immer so ist, haben wir hier ein Pfannkuchen-Rezept für euch, mit dem ihr ganz leicht und schnell, perfekte Pfannkuchen zaubert.

Perfekte Pfannkuchen

Das perfekte Grundrezept für Pfannkuchen

Pfannkuchen sind eine tolle Sache, wenn sie gut gelingen. Leider ist dem bei vielen Rezepten nicht immer so. Dieses Grundrezept für Pfannkuchen ist anders. Sie gelingen wirklich immer.
5 aus 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Teig Ruhezeit 30 Min.
Gericht Backen
Land & Region Deutschland
Portionen 4 Portionen
Kalorien 525.57 kcal

Utensilien

1 Mixer (Handrührgerät)
1 Pfanne
1 Pfannenwender
1 Schöpflöffel

Zutaten
  

  • 400 Gramm Mehl Weißmehl oder Vollkornmehl
  • 750 ml Milch fettarm
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier groß
  • 15 ml Mineralwasser (ein Schuss)
  • Butter nach Bedarf (zum Backen in der Pfanne)

Anleitungen
 

  • Das Mehl, die Eier, die Milch, mit einer Prise Salz in die Schüssel geben. Nun werden die Zutaten mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrührt. Wenn er leichte Blasen schlägt, ist er perfekt.
    400 Gramm Mehl, 750 ml Milch, 3 Eier, 1 Prise Salz
  • Jetzt kommt der Teig für 30 bis 40 Minuten in den Kühlschrank, um zu Ruhen.
  • Nach der Ruhezeit geben wir einen Schuss (circa 10 bis 20 ml) Mineralwasser in den Teig, damit er schön fluffig wird. Jetzt noch einmal kurz mit dem Mixer verrühren. Der Teig ist nun bereit.
    15 ml Mineralwasser
  • Die Pfanne wird zu Beginn auf höchster Stufe erhitzt. Nun die Pfanne vom Herd nehmen, und die Butter zum Auslassen hineingeben. Pfanne vorsichtig in der Hand rund schwenken, damit sich die Butter gut verteilt. Der Herd wird nun auf circa 50 Prozent heruntergeregelt.
    Butter nach Bedarf
  • Nun wird mit dem Schöpflöffel eine Portion Teig in die Pfanne gegeben, während die Pfanne noch nicht auf der Platte steht. Teig ebenfalls durch Schwenken der Pfanne gleichmäßig verteilen. Die Pfanne kommt nun bei mittlerer Hitze zurück auf die Herdplatte.
  • Bei Pfannkuchen ist es wichtig, dass man bis zum Wenden wartet, bis die untere Seite schön angebräunt ist. Wann es so weit ist, könnt ihr vorsichtig mit dem Pfannenwender testen. Wenn sich die Ränder des Pfannkuchens gut anheben lassen, ohne dabei zu verlaufen, ist die Unterseite fest genug, um ihn zu wenden. Nach dem Wenden noch die Oberseite golden backen, und schon ist der erste Pfannkuchen fertig.
  • Genau so verfährt man mit dem Rest vom Teig, bis alle Pfannkuchen gebacken sind.

Notizen

Ein paar Anmerkungen zum Backen von Pfannkuchen

Warum Butter? Bei unserem Rezept haben wir zum Backen ganz klassisch Butter gewählt. Öl wird leider oft zu heiß und verbrennt in der Pfanne. Daher ist es keine gute Wahl. Außerdem schmeckt es längst nicht so gut, weil oft ein ganz merkwürdiger Eigengeschmack des Öls mit in die Pfannkuchen kommt. Ganz davon abgesehen, dass es im Mund einen unangenehmen Film hinterlassen kann. Auch Bratfett mit Buttergeschmack sollte beim Backen von Pfannkuchen nicht in der Pfanne landen. Reine Butter ist einfach die beste Option.
Nicht zu heiß! Darüber hinaus machen viele Menschen den Fehler, die Pfanne nach dem ersten Erhitzen nicht auf mittlere Stufe runter zu stellen. Viele günstige Pfannen werden schnell viel zu heiß – und sie verteilen die Hitze dann ungleichmäßig. Spätestens beim dritten Pfannkuchen hat man dann in der Mitte nur noch Kohle. Also lieber die Hitze runterregeln, und mit ein wenig Geduld und Liebe, kommen perfekt goldbraune Pfannkuchen auf den Tisch.
Wir wünschen euch einen guten Appetit! 

Nährwerte pro Portion (Tagesnährwerte)

Kalorien: 525.57kcal (26%)Kohlenhydrate: 85.55g (29%)Protein: 20.38g (41%)Fett: 10.21g (16%)Gesättigte Fettsäuren: 4.68g (29%)Mehrfach ungesättigtes Fett: 1.41gEinfach ungesättigte Fettsäuren: 2.82gTFS (trans-Fettsäuren): 0.01gCholesterin: 141.51mg (47%)Natrium: 226.38mg (10%)Kalium: 400.06mg (11%)Ballaststoffe: 2.7g (11%)Zucker: 9.86g (11%)Vitamin A: 481.95IU (10%)Kalzium: 245.41mg (25%)Eisen: 5.27mg (29%)
Zuordnungen Eierkuchen, einfach, Grundrezepte, Kinder, Mehlspeisen, Pfannkuchen, schnell, Süßspeise

Was macht Pfannkuchen so besonders?

Pfannkuchen sind tatsächlich weltweit, in ganz unterschiedlichen Formen, verbreitet. Als klassische Pfannkuchen, Crêpes oder Pancakes. Aber auch in Russland kennt man sie als Bliny, oder in Österreich als Palatschinken.

Neben den regionalen Besonderheiten, bei denen teils auch der Teig völlig anders hergestellt wird, haben alle Varianten eine Gemeinsamkeit. Es gibt sie in süß oder herzhaft. Und weil sie so vielseitig sind, werden sie niemals langweilig.

Gibt es auch ein veganes Pfannkuchen-Rezept?

Natürlich kann man Pfannkuchenteig auch vegan anrühren. Dazu braucht man kein spezielles Pfannkuchen-Rezept. In diesem Fall lässt man die Eier natürlich weg. Die tierische Milch wird durch eine pflanzliche Alternative ersetzt. Gut bewährt haben sich hier Hafermilch, Mandelmilch oder Reismilch.

Vegane Pfannkuchen
Bild: © Fischer Food Design / Adobe Stock

Wer etwas für die fehlende Färbung beim Ausbacken tun möchte, gibt noch eine Prise Kurkuma in den Teig. Dann allerdings noch ein wenig Vanillearoma, damit der Kurkuma geschmacklich nicht zu dominant wird. Damit die Pfannkuchen auch wirklich vegan bleiben, muss natürlich auch das Backfett pflanzlich sein.

Ich möchte herzhafte Pfannkuchen ausprobieren

Wenn man Lust auf herzhafte Pfannkuchen hat, gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten, um ans Ziel zu gelangen. Einerseits kann man Pfannkuchen herzhaft bestreichen und belegen – und anschließend gerollt als Wrap verzehren. Aber man kann auch schon den Pfannkuchenteig mit herzhaften Zutaten bestücken.

Rezeptidee: Gefüllte Pfannkuchen mit Bolognese Sauce und Béchamelsauce, überbacken mit Parmesan. (Bild: © Angelika Heine / Adobe Stock)

Der Klassiker unter den herzhaften Pfannkuchen hat angebratene magere Speckwürfel im Teig. Aber man kann auch mit Kräutern experimentieren. Es gibt tolle herzhafte Aufstriche, die perfekt zu Pfannkuchen passen. Auch gegrilltes Gemüse finden Kinder übrigens echt Klasse. Dazu vielleicht ein wenig Lachs oder geräucherte Forelle. Einrollen und in kleine Portionen schneiden. Echt lecker!


Wer hat's geschrieben?

Torsten Esser

Torsten hat das Vollzeit-Papa-Diplom. Er hat einen kleinen Sohn und eine Stieftochter, die er liebt, als wäre es seine eigene. Darüber hinaus hat er acht Semester lang "Soziale Arbeit" studiert. Mit einer unübertroffenen Mischung aus Wissen und Bauchgefühl, ist er der geborene Autor für dieses Magazin. Und ganz nebenbei kümmert er sich als Gründer und Inhaber von 1-2-family.de um alle Belange des Magazins.

Alle Autoren-Beiträge durchstöbern