Inhalt

31. Hochzeitstag – Die Lindenhochzeit

Lindenhochzeit
Bild: ©  serkat Photography / Adobe Stock

Die Lindenhochzeit (31. Hochzeitstag) steht ganz im Zeichen der beständigen und andauernden Liebe, Treue und Zuneigung eines Ehepaares. Der Lindenbaum galt bereits im Mittelalter als Liebesbaum. Aufgrund seiner Herzförmigen Blätter und dem herausragenden Duft der Blüten, luden früher Männer ihre Angebetete zu den Liebesbäumen ein. Dort begann oft eine gemeinsame Zukunft, die am 31. Hochzeitstag nun als Lindenhochzeit gebührend bedacht werden soll.

32. Hochzeitstag – Die Seifenhochzeit

Seifenhochzeit
Bild: © martingaal / Adobe Stock

Eine eher ungewöhnliche Namensgebung hat der 32. Hochzeitstag erhalten. Die Seife steht hier im Zusammenhang mit ihrer Funktion als exklusives Geschenk, welches in dieser Form bereits im antiken Ägypten überreicht wurde. Seife wurde bereits damals in Form gegossen und als wertschätzendes Geschenk, an edle Damen verteilt. Die Seifenhochzeit soll die Exklusivität dieses hohen Hochzeitstages symbolisieren. So wurden in der Vergangenheit zum 32. Hochzeitstag mehrere Seifen, z.B. mit Kamille und Lavendelblüten verschenkt.

33. Hochzeitstag – Die Zinnhochzeit

Zinnhochzeit
Bild: © fine pics / Adobe Stock

Der 33. Hochzeitstag ist die Zinnhochzeit. Zinn ist ein Schwermetall, so wie auch die Ehe nach solch vielen Jahren, bereits ein echtes Schwergewicht ist. Sie ist stabil, allerdings kann auch die stabilste Ehe noch Kratzer abbekommen. Sie ist nicht unzerstörbar. Auch nach 33 Jahren benötigt eine Ehe fortwährende Pflege und Aufmerksamkeit. Ganz so, wie ältere Zinngefäße, welche entweder zur einfachen Deko verkommen sind, oder noch immer aktiv genutzt werden.

34. Hochzeitstag – Die Amberhochzeit

Amberhochzeit
Bild: © lukjonis / Adobe Stock

Der 34. Hochzeitstag ist die Amberhochzeit. Hier geht die Geschichte der Bedeutung auf zwei unterschiedliche Dinge zurück, von denen die Menschen früher dachten, dass sie gleichen Ursprungs sind. Als Amber bezeichnet man zum Einen, einen vom Pottwal ausgeschiedenen Verdauungsstoff, der äußerst selten und wertvoll ist. Der Duft von Amber gilt als betörend, und wurde bereits damals als Zutat für Parfüms genutzt. Heute meist nur noch in synthetischer Form.

Und dann gibt es noch den sogenannten Amberstein. Den gelb-bräunlichen Stein kennt man heute unter dem Namen „Bernstein“. Die frühen Europäer glaubten, dass der Wal-Amber und die leuchtenden Steine gleichen Ursprungs waren. So wurden diese beiden Materialien mit dem gleichen Namen bedacht. Auch wenn heute klar ist, dass Amber und Amber, Welten trennen, sind beide Stoffe ähnlich selten. Und so passt es wieder ins Bild der Amberhochzeit. Denn auch dieser Hochzeitstag, beinahe 10 Jahre nach der Silberhochzeit, ist sehr wertvoll.

35. Hochzeitstag – Die Leinwandhochzeit

Leinwandhochzeit
Bild: © ekostsov / Adobe Stock

Die Leinwandhochzeit hat, wie die meisten Hochzeitstage, ihren Namen bereits vor vielen Jahren erhalten. Zu Zeiten, bevor die Fotografie und deren technischen Möglichkeiten erfunden wurde, ließen sich Paare, von teils großen Malern, auf Leinwänden verewigen. Die Zeiten sind heute natürlich wesentlich schnelllebiger. Aber der 35. Hochzeitstag, darf gerne auch heute noch, wenn es nach uns geht, wunderschöne handgemalte Bilder zu Tage führen.

36. Hochzeitstag – Die Smaragdhochzeit

Smaragdhochzeit
Bild: © Levon / Adobe Stock

Der Smaragd soll heilende Kräfte haben und steht für Harmonie, Liebe, Schönheit und Gerechtigkeit. Zum 36. Hochzeitstag, der Smaragdhochzeit, stellt der Smaragd, Liebe und Harmonie in den Vordergrund. Sie sind, neben Vertrauen und Akzeptanz, die echten Grundpfeiler einer guten und langanhaltenden Ehe. Ein wunderschöner Stein, für einen wundervollen Anlass.

40. Hochzeitstag – Die Rubinhochzeit

Rubinhochzeit
Bild: © elen_studio / Adobe Stock

Der 40. Hochzeitstag ist die feurige Rubinhochzeit. Der Rubin ist ein sehr begehrter wunderschöner Edelstein. Mit seiner leuchtend roten Farbe, ziert er die edelsten Schmuckstücke. Die Rubinhochzeit steht für eine Liebe, die so tief ist, dass sie ihr Feuer nach außen trägt, und so auch das Umfeld mit ihrer Wärme bestrahlt. Ein wirklich schönes Bild für 40 Jahre Ehe.

45. Hochzeitstag – Die Messinghochzeit

Messinghochzeit
Bild: © fotogestoeber / Adobe Stock

Der 45. Hochzeitstag ist die Messinghochzeit. Bei Messing handelt es sich um eine Legierung, die aus den zwei Bestandteilen Kupfer und Zink besteht. Die Verbindung dieser beiden Metalle, lässt Messing erst zu dem werden, was es ist. Eine harte, beständige und einzigartige Metalllegierung, die nur schwer zu zerstören oder zu verformen ist. Ganz so möchte die Messinghochzeit auch das Bild des Brautpaares zeichnen, welches nach 45 gemeinsamen Jahren, zwei wichtige Teile eines Ganzen geworden sind.

50. Hochzeitstag – Die Goldene Hochzeit

Goldhochzeit - die goldene Hochzeit
Bild: © BillionPhotos.com / Adobe Stock

Man sagt, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Aber die goldene Hochzeit ist zweifellos ein unbeschreiblicher Grund zur Freude! Und so wird das große Jubiläum zum 50. Hochzeitstag, in den meisten Familien mit einem opulenten Fest gefeiert. Seinen Namen verdankt dieser Hochzeitstag natürlich dem unvergänglichen und kraftvollen Edelmetall „Gold“. Es steht seit Jahrhunderten für Reichtum, Weisheit und übt eine magische Anziehungskraft auf die Menschen aus. Mit der Goldenen Hochzeit wird die Unvergänglichkeit der Ehe gefeiert.

Zur Tradition der Goldenen Hochzeit gehört, dass Familie und Freunde einen goldenen Kranz an die Eingangstüre hängen. In manchen Regionen wird ein Kranz aus Tannenzweigen, Lorbeer und Buchsbaum gebunden, in dessen Mitte eine goldene 50 befestigt wird. Auch zwei Tannenäste, die rechts und links neben der Eingangstüre aufgestellt, und mit einem goldenen Band verbunden werden, zeigen an dass dort ein goldenes Ehepaar lebt.


Wer hat's geschrieben?

Jacqueline Esser

Erzieherin, Mutter, Autorin

Jacqueline ist staatlich anerkannte Erzieherin, mit der Qualifikation zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Diese Qualifikation hat sie bereits lange, bevor es als Pflichtteil zur Ausbildung aufgenommen wurde, freiwillig absolviert. Neben ihrer beruflichen Laufbahn, ist sie Mutter von zwei Kindern. Einem Mädchen und einem Jungen. Ihre Erfahrungen schöpft sie also aus beruflichen sowie privaten Herausforderungen. Dies macht sie zu einer perfekten Autorin für unser Magazin.

Alle Autoren-Beiträge durchstöbern