Man liest auch mit den Ohren gut… Warum Hörbuchklassiker eine Bereicherung für die ganze Familie sind

Mutter liest Buch vor
Bild: © detailblick-foto / Fotolia

Die schönste Zeit ist die Zeit mit den Kindern. Die Kinder beim Spielen, Lernen oder einfach nur im Alltag zu begleiten, ist auch für Erwachsene eine magische Erfahrung – und Kinder haben ein praktisches Rollenmodell, an dem sie sich orientieren und von dem sie lernen können. Und während das Lesen auch für Kinder eine sehr private Angelegenheit ist, lassen sich Leseerfahrungen auch teilen – in Form eines Hörbuchs etwa.

Gut gelesen und besser vorgelesen

Wir alle lernen aus Geschichten, diese menschliche Ureigenschaft ist es, die für unsere Gesellschaft eine so umfassende Rolle ausübt. Geschichten helfen uns dabei, etwas über Rollenmodelle und Analogien zu lernen (und darüber, wie diese aufgebrochen werden können), über Moral und den Wert eines funktionierenden Selbstbewusstseins. Eine Geschichte ist ein Rollenspiel, ein Gedankenexperiment, das uns emphatisch fremden Emotionen und Szenarien aussetzen kann – gerade im Heranwachsen ist diese Form kreativer Denkweisen so wichtig.

Das Lesen und Vorlesen von Geschichten schult hierbei auf ganz besondere Art und Weise unser Einfühlungsvermögen, unsere Kreativität und unseren Umgang mit der Sprache. Gerade wenn die Eltern am Bett Märchen und Klassiker wie „Peterchens Mondfahrt“ oder „Winnetou“ vorlesen, kann eine ganz besondere, magische Form der Bindung bestehen.
Doch Kinderbuch-Klassiker lassen sich auch gemeinsam genießen, vorgetragen von professionellen Sprechern. Und dies lässt sich häufig besser in den Alltag integrieren, so dass Eltern auch noch die Wäsche zusammenlegen oder sich auf die Autobahn konzentrieren können, während die Kinder gebannt lauschen.



Mit einer riesigen Auswahl an Klassikern können Kinder und Eltern einfach in den gewünschten Genres stöbern und sich eine Bibliothek für die Ohren zusammenstellen. Zeitlose Klassiker wie „Der Zauberer von Oz“ oder „Der kleine Prinz“ entführen dabei Jung und Alt in magische Welten mit tapferen Helden und magischen Szenarien. Besonders für jüngere Kinder ist auch das Genre des Hörspiels eine tolle Möglichkeit, Geschichten zu erleben und dabei die Fantasie zu schulen. Mit verteilten Rollen lesen die Sprecher hier Geschichten vor, die sich wie ein Film vor dem inneren Auge entfalten können.  So können Kinder schneller narrative Zusammenhänge begreifen und erhalten ein natürliches Gefühl für Emotionen und Stimmungen. Und natürlich sind Kinderbuch-Klassiker als Hörmedien auch eine tolle Beschäftigung für die Kinder, wenn die Eltern gerade einmal anderweitig eingespannt sind.

Mit Genuss lernen

Hörbücher stehen dabei nicht in Konkurrenz zum klassischen Buch, sondern sind die perfekte Ergänzung. Viele der großen Klassiker wurden bereits zu einem Hörbuch adaptiert. Über Audible findet man beispielsweise eine große Auswahl an klassischer Kinderliteratur. Didaktiker arbeiten etwa mit Hörbüchern und Büchern, um Kindern eine leichtere Leseerfahrung zu bieten und sie auch in komplexere Texte einzubinden. Das Hörbuch schafft es hier häufig besser als das geschriebene Wort Kontext und vor allem Aussprache zu vermitteln.


Eltern sollten sich also keine Sorgen machen, dass bei Kindern die Lesekompetenz zu kurz kommt. Stattdessen ist das Hörbuch eine spannende Methode, mit der auch ansonsten ab und zu sperrige Klassiker für Kinder zugänglich gestaltet werden. Denn über Vorlesegeschichten fällt der Zugang zu komplexeren Themen häufig deutlich leichter aus. Selbst für die Eltern bekannte Geschichten sind im kunstvollen Vortrag häufig auch für Erwachsene noch besser zugänglich.

Kurzum: Hörspiele und Hörbücher sind ein akustisches Vergnügen für Jung und Alt und perfekt für einen echten gemeinsamen Literaturgenuss.


 


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here