Euer Baby wird in seinen ersten 14 Lebensmonaten acht große Wachstumsschübe durchleben, welche aber nicht mit dem körperlichen Wachstum zusammenhängen, sondern mit der Entwicklung des Gehirns und dem damit verbundenen Erwerbs neuer Fähigkeiten. Also handelt es sich dabei eigentlich um einen Entwicklungsschub. Da diese Schübe im „Volksmund“ jedoch Wachstumsschübe genannt werden, benutzen wir diesen Begriff auch hier.

Babys brauchen vom ersten Tag an viel Nähe und Liebe. (Bild: © jchizhe / Adobe Stock)

Jeder Wachstumsschub (Entwicklungsschub) kann für ein Baby enorm aufwühlend sein. Wenn es also wieder einmal besonders unruhig ist, dann steckt es sehr wahrscheinlich mitten in einem Schub. Aber keine Sorge, in dieser Artikelreihe lest ihr alles darüber, wie ihr euer Baby auf die richtige Weise umsorgt und beschäftigt, damit es sich wieder rundum wohl fühlt.

Was ist dran, an den Schüben?

Viele Eltern haben enormen Respekt vor diesen Schüben. Nicht ganz verwunderlich, da ihre kleinen Lieblinge innerhalb des ersten Lebensjahres, in acht zeitlich begrenzten Phasen, schlecht schlafen, sehr wenig trinken, oder schlicht emotional am seidenen Faden hängen werden.

Vereinzelt wird es auch immer wieder Babys geben, welche entweder mit einem speziellen Schub (oder gleich mit allen) sehr gut zurecht kommen. Dass es auch eher ausgeglichene Menschen gibt, zeigt sich mitunter schon ab dem Babyalter. In diesen Fällen ist es nicht so, als gäbe es die Schübe für das Baby nicht. Denn sie sind fester Bestandteil unserer „Entwicklungs-Genetik„. Sie laufen halt nur sehr ruhig und unbemerkt ab.

Da Babys teils vollkommen unterschiedlich auf die Wucht ihrer eigenen Entwicklung reagieren, gibt es auch Eltern und Wissenschaftler, welche an der Bedeutung dieser Schübe zweifeln. Richtig ist, dass man sein Kind – auch in der Entwicklung – nicht zu sehr auf die Goldwaage legen sollte. Denn abgesehen von Wachstumsschüben, haben Babys und Kinder, bei vielen Dingen ihre eigenen Bedürfnisse, Geschwindigkeit und Steckenpferde. So gibt es Babys, welche kaum krabbeln, weil sie in dieser Zeit sehr auf etwas anderes fixiert sind. Der erste Schritt wird dadurch nicht zwingend wesentlich später stattfinden. All diese Dinge machen das erste Lebensjahr mit Baby ganz besonders spannend.

Im Video: Angst vor dem Wachstumsschub? Das muss nicht sein!

(Video startet eventuell nach einer kurzen Werbung)


Jeder Wachstumsschub bei Babys fast zeitgleich

Die Wachstumsschübe finden mehr oder weniger bei jedem Kind zur gleichen Zeit statt. Sie beginnen mit der 5. Lebenswoche (wobei man dabei vom errechneten Entbindungstermin und nicht dem tatsächlichen Geburtstermin ausgeht) und enden um die 56. Lebenswoche. Bei diesen Schüben findet eine Entwicklung im Gehirn statt, welche die Kinder relativ früh spüren, und deren Welt auf den Kopf stellt. Es entwickelt neue Fähigkeiten, lernt seinen Körper besser kennen und seine Sinne werden – Stück für Stück – weiter ausreifen.

Anzeichen für den Beginn eines Wachstumsschubes lassen sich leicht deuten. Die Kinder sind nörgeliger, weinen viel und suchen den Schutz bei ihren Bezugspersonen. Auch das Ess- und Schlafverhalten wird dadurch in Mitleidenschaft gezogen. Sie schlafen weniger und schlechter, und essen mehr oder gar nichts mehr.

Ich kann mich erinnern, dass ich mir damals große Sorgen um meine Tochter machte, weil sie nicht mehr schlief und kaum etwas aß. Meine Sorge war, dass sie krank sein könnte. Also ging ich zum Kinderarzt, der mich lächelnd begrüßte und mir erklärte, dass es bloß ein Wachstumsschub ist – welcher diese „Nebenwirkungen“ mit sich bringt.

Das Baby braucht körperliche und emotionale Nähe

Während eines Wachstumsschubs sind die Babys sehr ängstlich und fürchten sich vor den Veränderungen, neuen Fähigkeiten und der veränderten Wahrnehmung. Sie erleben ihre Welt komplett neu und müssen dies langsam verarbeiten. In dieser Zeit brauchen die Kinder Sicherheit, Geborgenheit und die Nähe der Eltern. So können sie sich auf das „Neue“ einlassen und auch die fundamental neuen Fähigkeiten schnell für sich nutzen.

Mit fünf Wochen geht es schon los

Die acht Entwicklungsschübe finden im Zeitraum von 14 Monaten statt. Sie finden bei fast allen Babys im gleichen Alter statt. Ausnahmen sind zu früh oder zu spät geborene Kinder. Ist das Kind zum Beispiel zwei Wochen zu früh gekommen, findet der erste Schub, statt in der  fünften Lebenswoche, in der siebten, statt. Kam euer Kind jedoch eine Woche nach dem errechneten Geburtstermin zur Welt, werdet ihr den ersten Schub bereits mit vier Wochen bemerken.

So klein und zerbrechlich. (Bild: © Ramona Heim / Adobe Stock)

Wachstumsschübe dauern meist ein bis zwei Wochen an. Davor und danach gibt es eine entspannte Phase, in der ihr beobachten könnt, wie euer Kind die neu erlernten Fähigkeiten nutzt und verfeinert. Unterstützt euer Kind in dieser Phase, in dem ihr Spielzeug oder Alltagsmaterialien zum Spielen wählt, welche die neuen Fähigkeiten fördern. Jede Phase der Entwicklungsschübe, scheint ellenlang und ist für die Eltern immer wieder aufs Neue eine Herausforderung. Ich selbst erinnere mich, dass ich nach jedem anstrengendem Tag – oder jeder anstrengenden Nacht, sagte: “ Das ist ein neuer Schub – das ist bloß eine Phase!

Mein Mann war schon sichtlich genervt von diesem Satz und fragte, ob das ganze erste Jahr nur eine Phase ist :). Und ja so scheint es, doch das erste Lächeln, das erste Wort, oder der erste Schritt, werden all diese schweren und anstrengenden Phasen für die Eltern entschädigen.

Kurzübersicht zu den einzelnen Wachstumsschüben

Hier findet ihr zu jedem Wachstumsschub eine kleine Kurzfassung als Übersicht. Wenn ihr auf das jeweilige Bild – oder den daneben stehenden Link klickt – kommt ihr auf die Detailbeiträge zu den jeweiligen Schüben. Dort findet ihr alles, was ihr über jede Phase wissen müsst. Unterhalb dieser Beiträge gibt es wiederum eine Liste, mit der ihr ganz bequem innerhalb der Schübe hin und her klicken könnt.

Erster Wachstumsschub in der 5. Lebenswoche

In dieser ganz frühen Phase beginnt euer Baby bereits, seine Umgebung wesentlich deutlicher wahrzunehmen. Das bezieht sich auf das Sehen, das Hören und das Riechen. Viele Eltern schwören darauf, dass ihr Baby sie nun am Geruch unterscheiden kann.

Zweiter Wachstumsschub in der 8. Lebenswoche

Schon drei Wochen nach dem ersten Schub folgt der zweite. Dieser steht ganz im Sinne der Sinne. Ohren, Augen, Mund und Nase, arbeiten nun schon viel präziser – und vermitteln dem Baby eine ganz neue Welt. Übrigens reift nun auch der Tastsinn ordentlich heran. Die Hände sind also ebenfalls enorm spannend.

Dritter Wachstumsschub in der 12. Lebenswoche

In der 12. Lebenswoche hat man sich schon richtig aneinander gewöhnt. So ist dieser Schub ein sehr aktiver, in dem viele Streck- und Strampelübungen gemacht werden. Ganz lautlos geht das übrigens nicht mehr. Die eigene Stimme ist viel zu spannend, um sie nicht auch kreischend und glucksend zu nutzen! Übrigens erkennen viele Babys ab dieser Phase die ersten Stimmungen ihrer Eltern.

Vierter Wachstumsschub in der 19. Lebenswoche

Willkommen in der „oralen Phase“. Alles was nicht irgendwo festgewachsen ist, kommt nun in Babys Mund – und wird mit der Zunge eingehend untersucht. Manches Baby könnte nun schon zahnen. Auch die Beikosteinführung ist ab jetzt mit einem ersten Gemüse möglich.

Fünfter Wachstumsschub in der 26. Lebenswoche

Ein wirklich spannender Schub in der Entwicklung ist es, wenn man sieht, dass sein Baby Gefühle ganz bewusst ausdrückt. Es lächelt nun ganz bewusst – und drückt im Gegenzug auch sehr ungeniert Wut und Verärgerung aus. Auch die selbstständige Drehung in die Bauchlage und erste Krabbelversuche finden nun statt.

Sechster Wachstumsschub in der 37. Lebenswoche

Es wird sich bewegt, was das Zeug hält. Die Drehung wird perfektioniert, mit den Beinen wird fleißig gewippt. Alles Übungen, die nur ein Ziel verfolgen: eurer Baby möchte krabbeln. Ganz wichtig ab diesem Schub ist es, die Wohnung noch einmal intensiv auf Babysicherheit zu checken. Schränke schließen – und Treppengitter bzw. Türgitter installieren.

Siebter Wachstumsschub in der 46. Lebenswoche

Eine wirklich tolle Phase der Babyzeit. Ab jetzt kann jeden Moment das erste Wort über die Lippen eures Kindes kommen. Es spielt bereits im Sitzen und zieht sich ganz aktiv und neugierig an Möbeln hoch.

Achter Wachstumsschub in der 55. Lebenswoche

Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum ersten Geburtstag eures Babys! In dieser Zeit dreht sich sehr vieles um die ersten Gehversuche. Spätestens damit ist euer Baby bereits auf dem Weg zum Kleinkind. Und dieser Weg kann im letzten der acht Wachstumsschübe schon mal besonders launisch sein. Aber auch das vergeht wieder. Zumindest bis zur Trotzphase!


Lest auch unseren Beitrag zur motorischen Entwicklung im ersten Lebensjahr


-Anzeige-

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Schreibe deinen Kommentar
Gib hier deinen Namen ein