Der zweite Wachstumsschub
Bild: © LanaK / Fotolia

Wenn euer Baby ziemlich genau zum ET geboren wurde, folgt circa um die 8. Lebenswoche der zweite Wachstumsschub. In diesem Schub dreht sich alles um die Sinneswahrnehmung: das Sehen, Hören, Riechen und Fühlen wird euer Kind neu für sich entdecken. Seine „alte Welt“ ist von nun an nicht mehr so, wie sie war. Alle Sinnesorgane (Nase, Mund, Ohren, Augen und Hände) werden sensibilisiert und gewähren eurem Kind einen bisher unbekannten Blick auf die Welt.


(Video startet eventuell nach einer Werbung)


Euer Baby wird durch die vielen neuen Eindrücke – im ersten Moment – überfordert sein, und gezielt nach eurer Nähe, und der damit verbundenen Sicherheit und Geborgenheit verlangen. Auf dieses Bedürfnis solltet ihr so oft es geht eingehen. Denn nur so kann das Baby seine Welt angstfrei erkunden und die neuen Fähigkeiten intensiv nutzen lernen. Dass man Kinder dadurch verwöhnt, ist leider ein weit verbreitetes Ammenmärchen. Babies in diesem Alter kann man schlicht nicht verwöhnen!

Durch eine liebevolle Begleitung durch die Phasen der Wachstumsschübe, stärkt ihr die Bindung zu eurem Kind!

Hallo Daumen: schön,dass du da bist!

Viele Kinder entdecken nun den Daumen oder den Schnuller für sich. Dank der intensivierten Sinneswahrnehmung nutzen sie diese Möglichkeit genussvoll, um sich zu beruhigen. Eine weitere „Nebenwirkung“ dieses Wachstumsschubes sind erste Fremdelphasen. Niemand außer Mama und Papa können das Baby nun beruhigen.  Fremde Personen (das können auch Oma und Opa sein) werden penetrant angeschrien. Aber keine Sorge: das geht auch wieder vorbei!

Auch körperlich tut sich einiges bei den Kindern. Sie können nun ihren Kopf hoch halten und in Richtung eines Spielzeugs oder eines Geräuschs drehen. In den Wachphasen möchten die Kinder jetzt intensiv beschäftigt werden. Haben sie Langeweile, wird das laut und deutlich signalisiert.

Dieser Schub kann nur ein paar Tage oder aber bis zu zwei Wochen andauern.

Tipps für den Alltag

Da die Sinne eurer Kinder jetzt weiterentwickelt sind, gibt es einige Dinge, die ihr Interesse wecken. Ihr könnt zum Beispiel eine schöne CD laufen lassen, oder etwas vorsingen. Auch Spieluhren erregen meist großes Interesse und sind ein schönes Mittel, um das Kind auf den Schlaf vorzubereiten.

Die Kleinen können nun Muster erkennen. Zum Spielen in Wachphasen eignen sich besonders Spielbögen und bunte Tücher oder Gegenstände. Erfahrungsgemäß führen zu grelle Farben und Muster jedoch schnell zu Überreizungen. Angenehme und leichte Farbtöne, geschwungene und leicht erkennbare Muster sind dagegen ideal.

Auch eine Babymassage nach dem Baden lässt euer Kind sehr entspannen. Die meisten Babys lassen sich schnell und gerne auf diese Form der Nähe ein.  Dabei wird die Körperwahrnehmung noch einmal ganz intensiv geschult. Die ruhige Zweisamkeit tun Baby und Mama (oder Papa) überaus gut.


Artikelreihe: Die Wachstumsschübe

 0. Jeder Schub eine neue Fähigkeit

1. Wachstumsschub  – Wahrnehmung

2. Wachstumsschub  – Muster

3. Wachstumsschub  – fließende Übergänge

4. Wachstumsschub  – Ereignisse

5. Wachstumsschub  – Zusammenhänge

6. Wachstumsschub  – Kategorien

7. Wachstumsschub  – Reihenfolge

8. Wachstumsschub  – Programme


 

-Anzeige-


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here