fbpx
Startseite » Babys erste Zähne kommen: das hilft gegen die Schmerzen beim Zahnen
Babys erster Zahn

Babys erste Zähne kommen: das hilft gegen die Schmerzen beim Zahnen

Veröffentlicht: Letztes Update

Die Milchzähne kleiner Babys sind schon vor der Geburt im Kiefer angelegt. Noch liegen sie jedoch unter dem Zahnfleisch und müssen erst durchbrechen. Das Zahnen kann den Kleinen ziemliche Schmerzen bereiten. Wir zeigen euch, was dagegen hilft.

Der erste Zahn lässt sich durchschnittlich mit 6-8 Monaten erkennen. Meistens kommen die Zähne eurer Babys Schubweise und in schneller Abfolge zueinander. Die ersten Zähne sind dabei oft die vorderen beiden Schneidezähne im Unterkiefer. Mit und mit folgen die anderen Zähne, bis das Milchgebiss, das 20 Zähne umfasst, vollständig ist. Mit 20-30 Monaten ist das Zahnen dann abgeschlossen. Die Milchzähne begleiten eure Kinder nun bis zum Grundschulalter. Danach fallen sie aus und die zweiten Zähne , die dauerhaft bleiben, ziehen in den Mund eurer Kinder ein.

Erste Anzeichen des Zahnens

Bevor die Milchzähne durchbrechen, werdet ihr einige Veränderungen an eurem Kind beobachten können. Sie sind weinerlich und schreien plötzlich laut auf. Aus dem Mundwinkel läuft vermehrt Speichel aus und egal was eurem Kind in die Hände kommt, es muss darauf rum gekaut werden. Ein eindeutiges Indiz das der erste / nächste Zahn vor dem Durchbruch steht ist ein geschwollenes, rotes Zahnfleisch. Manchmal kann man auch schon einen leichten weißen schimmer unter dem Zahnfleisch erkennen.

Was hilft beim Zahnen?

Hilfsmittel

  • Der Beißring ist wohl das bekannteste Hilfsmittel beim zahnen. Ob kalt aus dem Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur, der Beißring massiert und kühlt das Zahnfleisch und lindert so die Schmerzen.
  • Die Veilchen-Wurzel ist ein sehr beliebtes und schon im Mittelalter verwendetes Linderungsmittel bei Zahnungsschmerzen. Das herumkauen auf der Wurzel wirkt schmerzlindernd und massiert zeitgleich das Zahnfleisch.

Homöopathische Mittel 

  • Osanit, beim akuten durchbrechen der Zähne und sehr weinerlichen Kindern.
  • Ferrum phosphoricum D12, hilft bei entzündetem Zahnfleisch (3 x 1 Globuli täglich).
  • Vibrocul Zäpfchen wird bei leichtem Fieber und roten Wangen eingesetzt.
  • Weleda Fieber- und Zahnungszäpfchen hilft ebenfalls bei Fieber und leichten Entzündungen.

Andere Salben und Cremes

  • Dentinox hilft bei entzündlichem Zahnfleisch und stark geschwollene Stellen.
  • Kamistad Baby Gel hat eine leicht betäubende Wirkung und hilft bei starken Schmerzen.
  • Multilind Salbe wird bei wundem Po verwendet, der beim zahnen gelegentlich auftritt.

Welcher dieser Mittel beim Zahnen eurem Kind hilft, müsst ihr einfach ausprobieren. Bitte wie im Beipackzettel angegeben oder vom Apotheker erklärt Dosieren und Lagern.

Milchzähne und die richtige Pflege

Schon ab dem ersten Zahn beginnt bei eurem Kind die Zahnpflege. Milchzähne sind besondern anfällig für Karies etc. und nehmen relativ schnell Schaden. Geputzt werden sollten die Zähne morgens und abends. Dazu eignet sich am Anfang ein Zahnputzfingerling oder eine kleine Zahnbürste. Später sollte dann eine spezielle Zahnbürste für Kinder gekauft werden ( bitte auf die Altersangaben achten).

Zahnpasta ist erst ab dem 10.Monat zu empfehlen, da sie viele Inhaltsstoffe beinhaltet, die den kleinen Körper eures Babys belasten können. Bis dahin reicht Wasser zum reinigen völlig aus. Ab dem 10. Monat kann dann mit einer Paste geputzt werden. Diese gibt es speziell für Milchzähne.

Bitte besucht regelmäßig – circa ab dem zweiten Lebensjahr – den Zahnarzt. Denn je früher ein stetiger Kontakt zu Zahnärzten stattfindet, umso geringer ist die Gefahr, dass sich Ängste entwickeln könnten.


Das könnte dich auch interessieren