Euer Kind wird in seinen ersten 14 Lebensmonaten acht große Wachstumsschübe durchleben, die aber nicht mit dem eigentlichen Wachstum zusammenhängen, sondern mit der Entwicklung des Gehirns und dem damit verbundenen Erwerb neuer Fähigkeiten.

Wachstumsschübe bei gleichaltrigen Babys fast zeitgleich

Die Wachstumsschübe finden mehr oder weniger bei jedem Kind zur gleichen Zeit statt. Sie beginnen mit der 5. Lebenswoche (wobei man dabei vom errechneten Geburtstermin und nicht dem tatsächlichen Geburtstermin ausgeht) und enden um die 56. Lebenswoche. Bei diesen Schüben findet eine Entwicklung im Gehirn statt, die die Kinder relativ früh spüren und ihre Welt auf den Kopf stellt. Das Kind entwickelt neue Fähigkeiten, lernt seinen Körper besser kennen, und seine Sinne werden weiter ausreifen.

Anzeichen für den Beginn eines Wachstumsschubes lassen sich leicht deuten. Die Kinder sind nörgeliger, weinen viel und suchen den Schutz bei ihren Bezugspersonen. Auch das Ess- und Schlafverhalten wird dadurch in Mitleidenschaft gezogen. Sie schlafen weniger und schlechter, und essen mehr oder gar nichts mehr.

Ich kann mich erinnern, dass ich mir damals große Sorgen um meine Tochter machte, weil sie nicht mehr schlief und kaum etwas aß. Meine Sorge war, dass sie krank sein könnte. Also  ging ich zum Kinderarzt, der mich lächelnd begrüßte und mir erklärte, dass es bloß ein Schub ist und dieser diese „Nebenwirkungen“ mit sich bringt.

Viel Nähe erleichtert das Erleben der Schübe

Während eines Schubs sind die Babys sehr ängstlich und fürchten sich vor den Veränderungen, neuen Fähigkeiten und der veränderten Wahrnehmung. Sie erleben ihre Welt komplett neu und müssen dies langsam verarbeiten. In dieser Zeit brauchen die Kinder, die Sicherheit, Geborgenheit  und Nähe der Eltern. So können sie sich auf das „Neue“ einlassen und die neuen Fähigkeiten schnell für sich nutzen.

Der erste Schub kommt schon mit 5 Wochen

Die acht Entwicklungsschübe finden im Zeitraum von 14 Monaten statt.  Sie finden bei fast allen Babys im gleichen Alter statt. Ausnahmen sind zu früh oder spät geborene Kinder. Ist das Kind zum Beispiel  zwei Wochen zu früh gekommen, findet der erste Schub statt in der  fünften Lebenswoche in der siebten statt.  Kam euer Kind jedoch eine Woche nach dem errechneten Geburtstermin zur Welt, werdet ihr den ersten Schub bereits mit vier Wochen bemerken.

-Werbung-




Wachstumsschübe dauern meist ein bis zwei Wochen an. Davor und danach gibt es eine entspannte Phase, in der ihr beobachten könnt, wie euer Kind die neu erlernten Fähigkeiten nutzt und verfeinert. Unterstützt euer Kind in dieser Phase, in dem ihr Spielzeug oder Alltagsmaterialien zum Spielen wählt, die die neuen Fähigkeiten fördern.

Jede Phase der Entwicklungsschübe, scheint ellenlang und ist für die Eltern immer wieder aufs Neue eine Herausforderung. Ich selbst erinnere mich, das ich nach jedem anstrengendem Tag oder jeder anstrengenden Nacht, sagte: “ Das ist ein neuer Schub – das ist bloß eine Phase!“ Mein Mann war schon sichtlich genervt von diesem Satz und fragte ob das ganze erste Jahr nur eine Phase ist :). Und ja so scheint es, doch das erste Lächeln, das erste Wort oder der erste Schritt, werden all diese schweren und anstrengenden Phasen für die Eltern entschädigen.


Artikelreihe: Die Wachstumsschübe

0. Jeder Schub eine neue Fähigkeit

1. Wachstumsschub  – Wahrnehmung

2. Wachstumsschub  – Muster

3. Wachstumsschub  – fließende Übergänge

4. Wachstumsschub  – Ereignisse

5. Wachstumsschub  – Zusammenhänge

6. Wachstumsschub  – Kategorien

7. Wachstumsschub  – Reihenfolge

8. Wachstumsschub  – Programme


 

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare

-Werbung-