Babyakne: Von einem auf den anderen Tag erscheinen im Gesicht des Babys kleine Pickel. Überall tauchen diese roten kleinen Pöckchen auf – in der Mitte mit einem gelben Fleck. Oft breitet sich der Ausschlag auch an anderen Stellen des Körpers aus. Im schlimmsten Fall sieht der Körper des Babys am Ende aus, wie ein kleiner Streuselkuchen.

Zum Glück ist der Ausschlag, den man Babyakne nennt, absolut harmlos und verschwindet mit der Zeit wieder. Die Babyakne ist ein natürlicher körperlicher Vorgang. Meistens zeigen sich die Pickelchen im Zusammenhang mit den ersten Wachstumsschüben.

Babyakne ist vollkommen harmlos

Die Ursache der Babyakne, liegt schon in der Schwangerschaft. In den letzten drei Monaten der Schwangerschaft bildet der mütterliche Körper vermehrt bestimmte Hormone. Sie fördern beim Baby die Entwicklung der Lunge und des Immunsystems. Allerdings wirken diese Hormone auch auf die Talgdrüsen der Kinder im Mutterleib. Dadurch kann es zu kleinen Talgablagerungen auf der Babynase kommen. Oder eben – einige Tage und Woche nach der Geburt – zur sogenannten Babyakne.

Nicht wenige Babys haben innerhalb der ersten Monate einen Schub der Babyakne. (Bild: © Полина Власова / Adobe Stock)

Die Babyakne tritt meist beim ersten Wachstumsschub zwischen dem zehnten und 14. Lebenstag auf, sowie zwischen der vierten bis sechsten Lebenswoche. In dieser Zeit stellt sich der Hormonhaushalt des Kindes um, und die Entwicklung seines Verdauungssystems schreitet voran: Im Darm werden nun verschiedene wichtige Bakterien gebildet. Sie sorgen unter anderem dafür, dass überschüssige Hormone über die Haut ausgeschieden werden.

Sanfte Hautpflege ist wichtig

Die Pickel sollten nicht ausgedrückt werden. Das tut weh und begünstigt Entzündungen. Die Babyakne ist ein Begleiter völlig normaler Entwicklungsvorgänge – ebenso, wie später die hormonbedingten Pickel in der Pubertät. Daher ist es auch nicht nötig, ihr medikamentös zu Leibe zu rücken (etwa mit kortisonhaltigen oder antibiotischen Salben). Am wichtigsten ist Geduld. Die Pickelchen verschwinden meist innerhalb von zwei, drei Monaten wieder.

Bis dahin sollte an Babyshaut nur Wasser und eine milde parfümfreie Creme. Ringelblumensalbe (Calendula) oder aber reines Olivenöl eignen sich am besten. Hautärzte empfehlen Olivenöl z.B. auch bei Kindern mit Neurodermitis zur Hautpflege. Stark fetthaltige Cremes bzw Salben oder Öle sollten gemieden werden, da diese die Babyakne verstärken.

Bei kleinen Jungs tritt die Babyakne übrigens etwas häufiger auf. Ihr Körper hat intensiver mit den weiblichen Hormonen aus der Schwangerschaft zu kämpfen.


Über den Autor

Jacqueline Esser

Jacqueline ist staatlich anerkannte Erzieherin, mit der Qualifikation zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Diese Qualifikation hat sie bereits lange, bevor es als Pflichtteil zur Ausbildung aufgenommen wurde, freiwillig absolviert. Neben ihrer beruflichen Laufbahn, ist sie Mutter von zwei Kindern. Einem Mädchen und einem Jungen. Ihre Erfahrungen schöpft sie also aus beruflichen sowie privaten Herausforderungen. Dies macht sie zu einer perfekten Autorin für unser Magazin.

Alle Beiträge ansehen