fbpx
Startseite » Zucchini Kartoffel Brei Rezept

Zucchini Kartoffel Brei Rezept

von Jacqueline Esser
Veröffentlicht: Letztes Update
  • Konstanze Moos/pixelio.de

    Konstanze Moos/pixelio.de

    Zucchini ist für den Magen und Darm, der Breineulinge bestens geeignet. Es ist stuhlauflockernd und wird vom Magen gut vertragen. Gerade für Kinder die unter häufigen Bauchschmerzen, Blähungen oder sogar Koliken leiden, ist Zucchini, neben Kürbis und Pastinaken, das geeignetste Gemüse. Dieses Rezept ist hervorragend, um portionsweise vorzukochen und einzufrieren. 

Alter : ab dem 5. Lebensmonat
Mahlzeit : Mittagessen
Portionen :  5 Portionen a 180-190g

Benötigte Lebensmittel

  • 1 Kg Zucchini
  • 500g Kartoffeln
  • Öl 
  • Apfelsaft

Benötigte Geräte

  • 2 Töpfe mit Deckel oder Dampfgarer
  • Pürierstab
  • 5 Gläschen oder 5 Gefrierbeutel 
  • Sieb
  • große Schüssel
  • Küchenwaage

Zubereitung

Karoffeln und Zucchini kochen Schritt 1:  Kartoffeln und Zucchini vorbereiten

Zu Beginn müssen die Kartoffeln und die Zucchini geschält und in kleine Würfel geschnitten werden. Danach zwei Töpfe bereitstellen und die Zucchini und die Kartoffeln getrennt voneinander kochen bzw garen. 

Zucchini abgießen
Schritt 2:  Gemüse abschütten

Sind die Zucchini und die Kartoffeln weich – je nach Herd dauert das 5-10 Minuten – können sie abgeschüttet werden. Bitte fangt das Kochwasser in einer großen Schüssel auf. Das Wasser wird gleich zum pürieren benötigt. 

Zucchini pürieren
Schritt 3 : Das Gemüse pürieren

Nach dem Abschütten kommen Kartoffeln und Zucchini zusammen in eine Schüssel. Dann gebt ihr etwas von dem eben aufgefangenen Kochwasser dazu. Da die Zucchini ziemlich auswässert sobald sie püriert wird, reichen ca 50 ml Wasser.Nun könnt ihr euren Pürierstab zur Hand nehmen und das Gemüse zu einem Brei pürieren. Falls der Brei zu dick sein sollte, gebt einfach noch etwas von dem Kochwasser dazu und püriert das Gemüse nochmals gut durch. 

Portionsweise einfrieren Schritt 4: Das Einfrieren

Nun ist der Zucchini-Kartoffelbrei für euer Baby schon fertig. Holt jetzt die Gläschen oder Gefrierbeutel und eure Küchenwaage dazu. Mit einem Esslöffel lässt sich nun der Brei gut in die Gläschen oder Gefrierbeutel einfüllen. Füllt diese solange bis eure Küchenwaage 180 -190g anzeigt. Nun müsstet ihr 5 Breiportionen zum einfrieren bereit stehen haben. 

Im Kühlfach hält sich der Brei nun 6 Monate. 

Schritt 5 : Auftauen und erwärmen

Um den Brei zu füttern, holt ihr eine Portion aus dem Gefrierfach. Ihr könnt sie ganz einfach im Wasserbad auftauen und erwärmen. Zwischendurch bitte immer wieder umrühren, damit der Brei gleichmäßig warm wird. Ist der Brei aufgewärmt, nehmt ihn aus seinem Bad und rührt noch einmal kräftig darin. Öl und Apfelsaft kommen jetzt noch dazu.  Und dann viel Spaß beim füttern. ;) Schritt 6: Aufbewahrung und wieder erwärmen

Bereits erwärmter Brei sollte nicht noch einmal erwärmt werden, da sich schnell Keime und Bakterien bilden können. Die können bei euren Kindern Magen-Darm-Probleme verursachen. Brei, der noch nicht erwärmt, sondern nur aufgetaut wurde, kann im Kühlschrank für ca 48 Std. aufbewahrt werden.

Wie die nächsten Schritte im Beikostplan aussehen, könnt ihr hier lesen: Beikost – Schritt für Schritt 

Das könnte dich auch interessieren