Sein Kind gesund zu ernähren ist in der heutigen Zeit kein leichtes Unterfangen. Das Angebot an süßen, fettigen und ungesunden Lebensmitteln steigt unaufhaltsam. Doch besser als eine ständige Moralpredigt, ist es mit gutem Vorbild voran zu gehen.

Wenig Bewegung und falsches Essen als Ursache für Übergewicht

In Deutschland ist jedes fünfte Kind und jeder dritte Jugendliche übergewichtig. Ein Zustand der erschreckend ist. Nicht nur, dass schwerwiegende gesundheitliche Probleme auftreten, Kinder die übergewichtig sind, leiden auch unter sozialer Isolation und schwerem  Mobbing.

Ursachen für schweres Übergewicht sind mangelnde Bewegung und der Überschuss an süßen, fettigen und vor allem unausgewogener Ernährung. Viele Lebensmittel enthalten verstecken Zucker und zu viele Fette. Gerade Süßwaren wie Chips, Nuss-Nougat-Creme und Gelatine haltige Lebensmittel sind reich mit potentiell ungesundem bestückt. Was vielen Eltern jedoch nicht bewusst ist, auch in einigen Wurstsorten, Käse und Fertigprodukten sind Zucker und ungesunde Fette enthalten.

Gesundes Essen von ungesundem unterscheiden

Um Übergewicht zu vermeiden, ist es wichtig, dass Kinder schon früh lernen gesunde Lebensmittel von ungesunden zu unterscheiden. Schon im Kindergarten gibt es Projekte, die sich um gesunde Ernährung drehen. Im Ampel-System werden alle gängigen Lebensmittel unterteilt und den Kindern somit eine gesunde Ernährung beigebracht.  Doch ausreichend ist das meist nicht. Kinder lernen von ihren Eltern – von Vorbildern. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Eltern mit gutem Vorbild vorangehen. Kindern zu predigen, wie wichtig gesunde Ernährung ist, und jeden Morgen selbst Nuss-Nougat-Creme auf dem Brötchen zu essen, hat wenig Wirkung.

Ausnahmen sind erlaubt

Süßigkeiten ganz vom Speiseplan zu streichen, ist jedoch nicht nötig. Vielmehr sollte man Kindern das gesunde Maß vermitteln. Ein  kleiner Korb mit Süßigkeiten, der für eine Woche zur Verfügung steht – oder jeden Tag eine Handvoll –  lässt kleine Kinder schon glücklich lächeln.

Gemeinsam Kochen als großes Ereignis

Gemeinsam mit Kindern zu kochen ist für sie ein großes Ereignis. Sie lernen dabei nicht nur die verschiedene Lebensmittel kennen, sondern erleben wie aus einzelnen Zutaten ein fertiges Essen entsteht. Ernährung ist nicht mehr nur theoretisch, sondern zum anfassen nah. Wenn nach dem kochen noch gemeinsam gegessen wird, wird die Lehrstunde zu einem schönen und geselligen Erlebnis.

Über den Autor

Jacqueline Esser

Jacqueline ist staatlich anerkannte Erzieherin, mit der Qualifikation zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Diese Qualifikation hat sie bereits lange, bevor es als Pflichtteil zur Ausbildung aufgenommen wurde, freiwillig absolviert. Neben ihrer beruflichen Laufbahn, ist sie Mutter von zwei Kindern. Einem Mädchen und einem Jungen. Ihre Erfahrungen schöpft sie also aus beruflichen sowie privaten Herausforderungen. Dies macht sie zu einer perfekten Autorin für unser Magazin.

Alle Beiträge ansehen