Familie Ginster ist morgens immer im Stress. Bereits um sieben Uhr müssen alle das Haus verlassen. Leon und Ben müssen zur Schule, Lea in den Kindergarten, und Mama Tabea und Papa Frank zur Arbeit. Bis alle aus dem Bad raus sind und fertig angezogen sind, ist es viel zu spät, um noch zu frühstücken. Alle eilen aus dem Haus und haben nur ein Brot für die Frühstückspause dabei.

So wie Familie Ginster, geht es vielen Familien. Beherrscht wird der Morgen von Hektik und Stress – an ein gemeinsames Frühstück ist da nicht zu denken. Dabei ist gerade der richtige Start, mit einem ausgewogenen Frühstück, so essenziell für die zu erbringenden Leistungen des Tages. Gerade für Kinder ist dies besonders wichtig, denn ohne Energie lässt es sich schwerer lernen.

Frühstück für Kinder, für ein gutes Lernen

In der Schule müssen sich Kinder konzentrieren und dem Unterricht folgen. Bereits um acht Uhr morgens müssen sie voll leistungsfähig sein. Eine Pause gibt es meist erst um zehn Uhr. Endlich Zeit zum frühstücken. Doch das ist für Kinder zu spät. Um voll leistungsfähig zu sein, benötigen Kinder Energie. Gerade nach der Schlafpause in der Nacht, brauchen Kinder daher eine hohe Energiezufuhr. Diese erhalten sie durch ein ausgewogenes Frühstück am Morgen. Bleibt dieses Frühstück aus, sind die Kinder müde, schlapp, und können sich kaum auf den Unterricht konzentrieren.

Zeit für einen gesunden Start in den Tag 

Die Hektik am Morgen verhindert, dass Familien gemeinsam Frühstücken. Damit jedoch jedes Familienmitglied gut für den Tag gerüstet ist, muss ein Weg aus dieser Hektik gefunden werden. Dies gelingt am besten, in dem die Familien den Grund der Unruhe und der Eile erforschen. Ist es vielleicht das zu späte Aufstehen, oder das packen des Schulranzens am Morgen? Wenn Familien herausgefunden haben, welcher Grund hinter dahinter steckt, können sie dem entgegenwirken.

Manchmal reicht es bereits 30 Minuten früher aufzustehen, um Zeit für ein gemeinsames Frühstück zu schaffen. Oder die Reihenfolge im Bad muss verändert werden, weil die Teenager-Tochter etwas länger braucht als Mama und Papa. Schon kleine Veränderungen im morgendlichen Ablauf zeigen oft große Wirkung. So steht einem gemeinsamen Frühstück nichts mehr im Wege.

Bunt, lecker und abwechslungsreich sollte ein Frühstück sein

Das richtige Frühstück muss nicht nur lecker sein. Um die Energiereserven zu füllen, sollte das Frühstück gesund und ausgewogen sein. Dazu gehören auf jeden Fall :

Die Umsetzung kann dabei immer wieder variieren. So kann auf dem Speiseplan Vollkornbrot, Müsli  und Joghurt stehen. Frisches Obst und Gemüse als Sticks oder Smoothie, eignet sich bestens zur Ergänzung der Frühstücksmahlzeit. Als Getränk eignen sich frische Obstsäfte, ungesüßte Tees, oder ein Glas Milch. Und da das Auge bekanntlich mit isst, lädt ein schön gedeckter Tisch, eine nett angerichtete Platte mit Aufschnitt, und ein Teller mit frischem Obst, zu einem köstlichen Startermahl ein.

Hilfe für Morgen-Essmuffel 

Gerade wenn Kinder das frühe Essen nicht gewohnt sind, verweigern sie es häufig. Sie müssen sich schlichtweg an das gemeinsame Frühstücken gewöhnen. Daher sollten Eltern weiterhin ein Frühstück anbieten und das gemeinsame zusammensitzen am Morgen als Ritual einführen. Wer nichts essen möchte, wird nicht gezwungen, muss aber mit allen zusammen am Tisch sitzen. Außerdem helfen folgende Tipps, häufig auch einen Essmuffel zum Frühstücken zu bewegen:

  • Zeit nehmen: Das gemeinsame Frühstück sollte nicht nur ein hektisches runterschlingen von Brot und Müsli sein, sondern auch Gelegenheit für ein gemeinsames Gespräch. So können zum Beispiel die Pläne für den Tag besprochen werden. Es sollte soviel Zeit eingeplant werden, dass jeder in Ruhe essen kann, und danach noch genügend Raum hat, sich anzuziehen und zur Schule zu kommen.
  • Vorbild sein: Kinder orientieren sich an ihren Vorbildern. In der Familie sind das die Eltern. Daher sollten sie mit gutem Beispiel voran gehen, und nicht nur einen Kaffee trinken, sondern ebenfalls eine gesunde Mahlzeit zu sich nehmen.
  • Kindergeschirr: Ein Geschirr-Set mit einer rosa Prinzessin oder einem wilden Piraten, laden zu einem leckeren Frühstück ein. So bekommen selbst die größten Essmuffel, Lust auf ein kleines Brot und etwas Obst.

Das Pausenbrot – Zeit um neue Energie zu tanken 

Das gemeinsame Frühstück am Morgen, ersetzt jedoch nicht das Pausenbrot für den Kindergarten oder die Schule. Um den Energielevel konstant aufrecht zu erhalten, brauchen Kinder nach einigen Stunden im Kindergarten oder der Schule, einen kleinen Snack. So gewährleisten Eltern, dass die Kinder weiterhin leistungsbereit sind. Auch hier empfiehlt sich eine ausgewogene Zwischenmahlzeit aus Vollkornbrot, Obst oder Gemüse und einem Getränk. So sind die Kinder fit für den Tag.


Über den Autor

Jacqueline Esser

Jacqueline ist staatlich anerkannte Erzieherin, mit der Qualifikation zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Diese Qualifikation hat sie bereits lange, bevor es als Pflichtteil zur Ausbildung aufgenommen wurde, freiwillig absolviert. Neben ihrer beruflichen Laufbahn, ist sie Mutter von zwei Kindern. Einem Mädchen und einem Jungen. Ihre Erfahrungen schöpft sie also aus beruflichen sowie privaten Herausforderungen. Dies macht sie zu einer perfekten Autorin für unser Magazin.

Alle Beiträge ansehen