Nein zu Ohrenstäbchen und Q-Tip: Kinderohren richtig säubern

Ohrenstäbchen Q-Tip
Bild: © Sean Gladwell / Fotolia

Ohrenschmalz ist eine eklige Angelegenheit. All zu oft sieht man das gelbe Sekret im Ohr unserer Kinder. Bisher griff man sofort zum altbewährten Ohrenstäbchen und reinigte das Ohr. Doch Kinderärzte und gerade Hals-Nasen-Ohren-Ärzte warnen nun: Nein zum Q-Tip! Kinderohren sollten schonend, vorsichtig und niemals mit Ohrenstäbchen gereinigt werden.

Ohrenschmalz der natürliche Ohren-Reiniger

Ohrenschmalz ist ein gelbes, klebriges Sekret das direkt im Ohr gebildet wird. Mit der Zeit bahnt es sich den Weg durch den Gehörgang zum Ausgang des Ohres. Auf seinem Weg ins Freie hat es eine wichtige Aufgabe, die empfindliche Haut im Ohr zu befeuchten und einen Schutzfilm auf diese zu legen. Auf diesem Schutzschild können sich Schmutz, Bakterien und Krankheitserreger, sowie tote Hautschüppchen nicht festsetzen. Sie bleiben am Ohrenschmalz haften und fließen mit ihm aus dem Ohr heraus. So dient der Ohrenschmalz als natürlicher Reiniger für das Ohr.

Q-Tips (Ohrenstäbchen) schaden dem Ohr

Natürlich möchte man den Ohrenschmalz nicht am Ohr kleben lassen, sondern ihn schnellstmöglich entfernen. Und bisher haben wahrscheinlich die meisten von uns natürlich Q-Tips verwendet – denn das machten ja bereits unsere Eltern und auch unsere Großeltern. Doch mittlerweile weiß man, Q-Tips können dem Ohr schaden. Nutzt man ein Ohrenstäbchen, um das Ohr zu reinigen, drückt man damit tatsächlich eine Menge des Ohrenschmalz tiefer ins Ohr hinein, statt es zu entfernen. Dadurch kann sich vor dem Trommelfell ein Pfropfen bilden, der dazu führt kann, dass man nur noch relativ schlecht hört. Außerdem besteht die Gefahr die empfindliche Haut im Ohr oder sogar das Trommelfell zu verletzen.

Weiterer Nachteil beim der Nutzung von Q-Tips ist, dass der natürliche (und eigentlich wichtige) Schutzfilm auf der Haut im Ohr abgetragen wird. So können sich Schmutz und Krankheitserreger im Ohr sammeln und zu Entzündungen führen. Potenzielle Folgen wären starke Ohrenschmerzen und sogar hohes Fieber.

Kinderohren richtig säubern

Nun wollen kleine Kinderohren trotzdem gesäubert werden, denn das gelbe Sekret ist nicht schön anzusehen. Dafür nutzt ihr am besten ein weiches dünnes Kosmetiktuch. Einfach eine Ecke etwas eindrehen und damit vorsichtig den Ohrenschmalz lediglich am Anfang des Gehörgangs aufnehmen.

Bitte nicht das Tuch ins Ohr drücken, das schiebt den Ohrenschmalz nach hinten ins Ohr.

Den Ohrenschmalz solltet ihr wirklich nur dann entfernen, wenn er ganz vorne im Ohr zu sehen ist. Die Ohrmuschel könnt ihr ruhig mit einem Q-Tip oder einfach mit einem Waschlappen säubern. Bei der täglichen Morgentoilette ist das schnell und einfach erledigt. Auf diese Weise bleiben eure Ohren – und die eurer Kinder – zum einen sauber, aber auch gesund und voll einsatzbereit.


 

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here