fbpx

Warum Barfußlaufen für Kinder ganz toll und wichtig ist

von Jacqueline Esser
Veröffentlicht: Letztes Update
Kinder barfuß im Sommer

Was kann es schöneres geben, als Barfuß über eine Sommerwiese zu laufen? Schon die Kleinen genießen es mit nackten Füßen umher zu laufen. Und das ist nicht nur gesund, es schult die Sinne und fördert die Koordination der Kinder. Warum also den Sommer nicht Barfuß erleben? 

Kleiner Junge mit nackten Füßen

Bild: © Africa Studio / Adobe Stock

Noah rennt mit nackten Füßen im Garten umher, und genießt dabei die Freiheit seiner Füße. Die Grashalme der Wiese kitzeln und sind gleichzeitig so weich beim Laufen. Der Steinweg wiederum ist warm und rau, und der Sand im Sandkasten kitzelt zwischen den Zehen. Erfahrungen die Noah nur machen kann, weil er Barfuß unterwegs ist.

Kinder lieben es Barfuß zu sein – und ziehen sich bei jeder Gelegenheit, Schuhe und Socken aus. Sie tun instinktiv, was gut für sie ist. Warum also den Sommer dieses Jahr nicht endlich Barfuß erleben? Erwachsene neigen häufig dazu, Kinder nur in Schuhen laufen zu lassen. Dabei ist das Laufen auf nackten Füßen so gesund und fördert nebenbei noch einen wichtigen Teil der Entwicklung der Kinder.

Nackte Füße müssen beim Laufen mehr arbeiten

Lernen Kinder das Laufen, sind Eltern direkt zur Stelle und kaufen den Kleinen das erste Schuhwerk. Ein gut sitzender Kinderschuh mit hochwertigem Fußbett und Volllederausstattung. Wohlbemerkt auch dementsprechend teuer. Das müsste doch eigentlich das Beste für Kinderfüße sein? Doch weit gefehlt: Selbst im besten Kinderschuh sind die Füße eingeengt und „ruhig-gestellt“. Die Füße müssen zum Laufen nur abgerollt werden, und sind vom engen Schuh gestützt. Die Muskeln müssen nicht eigenständig arbeiten. Anders beim barfuß Laufen.

Laufen Kinder Barfuß, müssen die Muskeln in den Füßen, die kleinen Unebenheiten selbst ausgleichen. Das trainiert und stärkt die Muskulatur. So lernen Kinder einen sichern Stand und das Gleichgewicht mit den Füßen auszubalancieren. Das sind die Grundlagen zum sicheren und freien Laufen. Eine untrainierte Fußmuskulatur hat Fehlbildungen der Füße zur Folge. So kann es zu einem Senk-,Spreiz- oder Plattfuß kommen.

Also, bei schönem Wetter: weg mit den Schuhen und barfuß Laufen. Das tut übrigens nicht nur Kinderfüßen, sondern auch denen von Mama und Papa, gut.

Füße sind Multitalente

Die Fußsohlen sind ähnlich empfindlich wie die Handinnenflächen. Schon die kleinste und leichteste Berührung nehmen sie wahr und reagieren darauf. Dabei sind Füße auch noch echte Multitalente. Wir können mit ihnen tasten, greifen und sogar Gegenstände erraten. Diese Fähigkeiten machen unsere Füße zu best-geeigneten Objekten für Geburtstagsspiele: Wer ertastet mit den Füßen am schnellsten fünf Gegenstände, wer kann den Stift am längsten mit den Zehen halten, und wer errät die Seife in der Box als erster?

Sinneswahrnehmungen als besonders Erlebnis mit nackten Füßen

Den Füßen wird mittlerweile bundesweit viel geboten. Denn es gibt weit verbreitete Barfußpfade. Diese sind speziell dazu angelegt worden, um verschiedene Untergründe mit nackten Füßen zu ertasten und zu erkunden. Sinneswahrnehmung auf höchster Stufe. Denn ob in den Bergen, im Moor, auf Heiden, im Wald oder am Fluss, überall lässt sich die Welt barfuß erleben. Dabei gibt es kurze Pfade für die ersten Versuche, und lange Wege für ausgiebige Wanderungen und Spaziergänge.

Das Erleben ist gänzlich einfach. Es wird keine Ausrüstung benötigt, noch müssen Kurse belegt werden. Auch Eintritt wird nur in den seltensten Fällen verlangt. Einfach Schuhe ausziehen und los tasten: Wie fühlt es sich beispielsweise an, auf Waldboden zu laufen? Wie auf Rindermulch oder Erde, auf Schotter, Sand oder Matsch? Schnell wird allen klar: Alles ist anders, alles ist einzigartig.  Und während wir uns noch wundern, was der Fuß alles kann, trainiert er Kraft, Ausdauer und Koordination.

Schutz beim Barfußlaufen

Der Körper reagiert auf das barfuß Laufen sofort und bildet an den Füßen eine schützende Hornhaut. Trotzdem ist es wichtig, darauf zu achten, wo Kinder barfuß unterwegs sind. Auf der Straße können zum Beispiel Glassplitter lauern und an der Hecke fiese Dornen. Im Hochsommer werden auch Teer und Sand unangenehm heiß. Um Kinder vor Bienenstichen zu bewahren, hilft es den Rasen regelmäßig zu mähen. So lockt der Klee die Bienen nicht an. Zum Schluss ist die Tetanus-Impfung wichtig, denn sie bietet Schutz vor Bakterien, die vielleicht doch einmal in eine kleine Verletzung eindringen könnten.

Viel Spaß auf nackten Sohlen …

 


 

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn ihr die Kommentarfunktion des Magazin nutzt, gebt ihr euer Einverständnis, dass eure Daten unter Gesichtspunkten der DSGVO gespeichert werden.