Das neue Leben zu viert – Familie leben mit Baby und Kind

Glückliche Familie mit zwei Kindern
Diese glückliche Familie hat schon ein wenig Übung mit zwei Kindern.

Wenn die Familie wächst, ist das für alle ein unbeschreibliches Gefühl. Auf einmal ist man nicht nur Mama und Papa von einem Kind, sondern von zweien. Da sind plötzlich vier kleine Kulleraugen, die Aufmerksamkeit geschenkt bekommen wollen. Und aus der kleinen Prinzessin wird von jetzt auf gleich die große Schwester. Eine Umstellung für alle Beteiligten.

Herausforderung im Alltag

Bisher war der Alltag von Familie Müller immer klar strukturiert:

Morgens machte sich zuerst Mama Britta im Bad fertig, dann Papa Philipp und zum Schluss wurde Paula fertig gemacht. Danach ging es gemeinsam an den Frühstückstisch und pünktlich um acht Uhr verließen alle das Haus Richtung Arbeit und Kindergarten. Diese Routine wird nun durchbrochen, denn seit einer Woche gibt es Robin. Und Robin will morgens gestillt werden, ebenfalls gewaschen und angezogen, und danach wird gekuschelt.

Also muss die morgendliche Routine etwas abgewandelt werden. Klingt jedoch leichter als es ist. Denn was sich Jahre eingespielt hat, braucht lange, um eine neue Routine aufzubauen. So kommt es, dass die erste Zeit zu viert etwas chaotisch verläuft.

-Anzeige-

Aufmerksamkeit für zwei Kinder

Überhaupt braucht ein Baby viel Aufmerksamkeit. Ab sofort muss also die freie Zeit nicht nur für ein Kind reichen, sondern für zwei. Im Fall von Familie Müller gestaltet sich das ganze so:

Während Paula im Kindergarten ist, kümmert sich Mama Britta viel um Robin. Sie kuscheln und schmusen, und Robin bekommt alle Aufmerksamkeit, die er braucht. Sobald Paula aus dem Kindergarten kommt, gehört die nächste freie Zeit erstmal ihr. Gemeinsam wird gegessen, gespielt und über die Zeit im Kindergarten gequatscht. Im Idealfall schläft Robin währenddessen, wenn nicht, wird er einfach mit einbezogen. Der Spagat zwischen zwei Kindern, ist nicht immer einfach. Auch hier müssen Eltern sich Zeit geben, in die neue Rolle als „Mehrfach-Eltern“ rein zu wachsen.

Eifersucht und Machtkämpfe

Eine großes Thema, wenn die Familie wächst, ist die Eifersucht. Das Geschwisterkind kann noch so gut auf das neue Baby vorbereitet sein – und sich auch von ganzem Herzen darauf freuen – sobald das Baby da ist, und die oben angesprochene Aufmerksamkeit geteilt werden muss, kommt es zu Eifersüchteleien.

So reagiert Paula häufig mit Eifersucht, wenn das Baby gestillt wird. Sie fühlt sich hinten angestellt wenn Mama Britta mit Robin auf dem Sofa sitzt und ihn stillt. Denn diese Zeit ist zwangsläufig eine intensive Zeit für ihren Bruder Robin.

Doch in den meisten Fällen kann man die Eifersucht etwas eindämmen. So auch hier beim Stillen. Denn während Britta Robin stillt, kann sie mit Paula Bilderbücher anschauen. Oder Paula darf, während gestillt wird, mit einem ganz besonderen Spielzeug spielen, welches es nur dann gibt, wenn nicht „Paula-Zeit“ ist.

Besondere Momente zu viert

Wenn die Familie um ein neues Mitglied reicher wird, kann zum ersten Mal beobachtet werden, wie die Geschwister miteinander spielen, oder kuschelnd auf dem Sofa liegen. Momente voller Glück und Seeligkeit. Denn das Band zwischen Geschwistern ist ein besonderes. So oft sich Geschwister auch streiten, halten sie in den wirklich wichtigen Momenten immer zusammen und verbünden sich, zur „Freude“ ihrer Eltern, auch gerne mal gegen sie. Das Leben mit zwei Kindern, oder auch mehr, bedeutet mehrfach das Leben mit anderen Augen zu erblicken.

Den Alltag mit zwei Kindern meistern

So ein Leben zu viert bedeutet aber auch viermal Chaos im Haushalt. Plötzlich fliegen von zwei Kindern die Spielsachen durch das Wohnzimmer, das Geschirr von vier Personen stapelt sich, und auch die Wäscheberge werden höher. Hier ist Organisation gefragt. Denn ein Haushalt mit vier Personen ist deutlich anspruchsvoller.

Helfen kann hier ein genauer Tages- und ein Putzplan. Das Aufteilen der verschiedenen Aufgaben auf gewisse Tage und auch unter den Familienmitgliedern lässt das Chaos schnell verschwinden. Feste Regeln für die Kinder, wie z.B Abends werden alle Spielzeuge wieder ins Kinderzimmer gebracht, lässt auch die Kleinsten schon für Ordnung sorgen.

Familienzeit – Zeit für Entspannung

So komplex ein Alltag zu viert auch sein mag, er birgt so viele schöne und besondere Momente. Das Leben mit mehreren Kindern ist eine Bereicherung für alle Familienmitglieder. Jeder lernt von Jedem und jeder profitiert von allen Stärken und Schwächen des jeweils Anderen. Wichtig ist, sich in der Familie Zeit zu nehmen, um genau das zu entdecken.

Jede Familie verbringt ihre Familienzeit anders. Doch diese gemeinsame Zeit sollte nicht zu kurz kommen. Denn Familie ist alles was zählt.

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here