fbpx
Startseite » Schlaflos mit Babybauch: 14 Tipps zum ruhigen Schlaf in der Schwangerschaft

Schlaflos mit Babybauch: 14 Tipps zum ruhigen Schlaf in der Schwangerschaft

von Jacqueline Esser
Veröffentlicht: Letztes Update
Schlafen in der Schwangerschaft

In den letzten Wochen der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Schlaflosigkeit. Mit wachsendem Babybauch liegen immer mehr werdende Mütter bis zum Morgengrauen wach und können nur schwerlich wieder einschlafen. Das zehrt nicht nur an den Nerven, sondern kann körperliche Beschwerden mit sich bringen. Wir geben euch Tipps, was bei Schlaflosigkeit helfen kann: 

Schlaflos in der Nacht – überreizt am Tag?

Mit fortschreitender Schwangerschaft wird der Bauch größer und die Nächte kürzer. Ein Phänomen, das viele werdende Mütter kennen. Ursachen gibt es viele:

Sodbrennen, eine schwache Blase, Tritte vom Baby, oder schwere unruhige Beine. Nicht schlafen zu können belastet auf Dauer nicht nur die Nerven der betroffenen, es kann auch körperliche Beschwerden hervorrufen, wie Kopfschmerzen, Schwindel oder allgemeine Schlappheit. Es gibt einige gute alte Hausmittel, sowie ein paar Tipps und Tricks , die Abhilfe verschaffen können. Wir verraten sie euch!

Hilfe bei innerer Unruhe

  • Heiße Milch: Eine Tasse heiße Milch ,vielleicht mit einem Schuss Honig, kann für Körper und Seele eine Wohltat sein.
  • Baldrian: Das pflanzliche Mittel hilft zu entspannen und ruhig einzuschlafen. Baldrian gibt es als Dragees, Tropfen und in Tees. Bevor ihr jedoch zu Baldrian greift, solltet ihr dies mit eurem Arzt absprechen.

Hilfe bei schwerem und juckendem Bauch

  • Stillkissen: Desto größer der Babybauch wird, desto schwerer wird dieser. Helfen kann hier ein Stillkissen. Auf der Seite liegend kann es zwischen Beine und Bauch gelegt werden und den Bauch so stützen.
  • Babyöl: Sollte euer Bauch spannen und jucken, könnt ihr ihn vor dem Schlafen gehen mit Babyöl eincremen.

Hilfe bei Tritten aus dem Bauch

  • Spieluhr: Damit euer Baby im Bauch etwas ruhiger wird, könnt ihr versuchen eine Spieluhr auf euren Bauch zu legen und diese abzuspielen. Viele Babys reagieren auf Musik, werden ruhiger oder schlafen sogar ein.
  • Streicheleinheiten: Ist das Baby sehr aktiv, hilft es, über den Bauch zu streicheln. Ruhige und langsame Bewegungen, lassen auch das Baby ruhiger werden.

Hilfe bei ständigem Harndrang

  • Beine hoch: Häufiger Harndrang in der Nacht, kann ein Zeichen für Wassereinlagerungen sein. Ist dies der Fall, hilft es die Beine etwas erhöht zu lagern.
  • Kompressionsstrümpfe: Kompressionsstrümpfe sind Stützstrümpfe. Sie helfen die Wassereinlagerungen in den Beinen zu minimieren. Gerade bei stehenden Berufen kann diese Maßnahme erforderlich sein.

Hilfe bei Sodbrennen

  • Nüsse: Eine handvoll Nüsse vor dem Schlafen gehen bietet Abhilfe.
  • Milch: Ein Glas frische, kalte Milch beruhigt das Sodbrennen
  • Apfelessig: Ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Apfelessig bekämpft überschüssige Magensäure.
  • Hoch lagern: Beim schlafen hilft es den Oberkörper etwas erhöht zu lagern. Das verhindert, dass die Magensäure die Speiseröhre hochwandern kann.

Noch mehr Tipps gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft!

Schwere Beine und Wadenkrämpfe

  • Massage: Eine entspannende Bein-Massage kann vor Wadenkrämpfen und schweren Beinen schützen
  • Magnesium: Da in der Schwangerschaft oft ein Mangel an Magnesium herrscht, der zu Wadenkrämpfen führt, hilft es Magnesium als Tabletten einzunehmen.

Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn ihr die Kommentarfunktion des Magazin nutzt, gebt ihr euer Einverständnis, dass eure Daten unter Gesichtspunkten der DSGVO gespeichert werden.