Single in den besten Jahren – ist das Liebesleben jetzt vorbei?

Single in den besten Jahren
Bild: © www.jonigraphy.com / Fotolia

Das Leben schreibt die verrücktesten Geschichten. So sind auch die Gründe, warum man vielleicht im Alter zwischen 35 und 55 Jahren als Single durch den Alltag schreitet, vollkommen unterschiedlich und auch sehr persönlich. Auf der Suche nach einem neuen Partner kämpft man mit vielen Situationen und Versäumnissen aus der eigenen Vergangenheit. Aber man sollte das eigene Liebesleben niemals vollkommen aufgeben!

Wer das schönste Lebensalter – von der Zeit Mitte 30 bis Mitte 50 erreicht hat, blickt schon auf so manche Höhen und Tiefen aus dem bisherigen Leben zurück. Man hat Erfahrungen gemacht, die einen bestätigt und bestärkt haben. Allerdings wird es auch viele Situationen geben, die man gerne ungeschehen machen würde, oder zumindest gerne aus dem Gedächtnis verbannen würde. Wenn es darum geht, sich auf eine neue Liebe einzulassen, gehören dazu gute und schlechte Erlebnisse. Denn das kleine „rationale Monster“ in uns legt gerne alles und Jeden in die Waagschale, wenn es um die Partnersuche geht.

Viele Menschen haben auch schlichtweg das Gefühl, das Flirten schon seit Jahren verlernt zu haben. Oder es sind noch Kinder im Spiel, denen man eine feste Partnerschaft (aus diversen Gründen) nicht zumuten mag. Zweifel sind schnell gesät und tief verankert, wenn man auch nur eine Sekunde vergisst, die Nase in den Wind zu halten.

Nun steht man also da – vom Liebesleben gebeutelt – und fragt sich vielleicht: «Soll’s das jetzt gewesen sein?!».

Neue Chance für die Liebe? Der Kampf mit der eigenen Sachlichkeit

Viele Singles ab Mitte 30 haben das Gefühl, bereits eine unendliche Weile auf der Suche nach dem passenden Gegenstück zu sein. Eine Art Dauerschleife der Unzulänglichkeiten bedeckt die Chronik an Fehlversuchen. Dabei haben sie das Gefühl, eigentlich ganz genau zu wissen wonach sie suchen – und verzweifeln geradezu an der Fülle vermeintlicher „Discounter-Singles“.

Die Lösung liegt allerdings in vielen Fällen wesentlich näher, als man denkt. Eigentlich hat man keine falschen Erwartungen – im Sinne von Falsch. Man rückt auch die eigenen Prioritäten nicht ins falsche Licht. Lediglich der eigene Blickwinkel ist vom Leben verzerrt …

Besonders Menschen, die nach einer langjährigen Beziehung auf „Partnerjagd“ gehen, wünschen sich oft insgeheim eine perfekte Mischung aus dem Kribbeln, welches sie aus verliebten Phasen der eigenen Jugend kennen, und der tiefen Verbundenheit – zur besten Zeit einer tollen Beziehung, aus der Vergangenheit. Dieser Wunsch ist nachvollziehbar! Jedoch in jeder Form an ganz bestimmte Menschen gebunden.

Niemand kann einen Menschen – oder seine ganz individuellen Eigenarten – aus der Vergangenheit ersetzen. Aber danach suchen wir ja auch eigentlich nicht. So hart es ist – auch da gab es eine Trennung. Wir suchen nach einem besseren Weg – dem Sahnehäubchen, das alles vergangene bestenfalls toppt!

Liebe neu gedacht: Raus aus der inneren Komfortzone!

Wer es mit der Partnersuche wirklich ernst meint, muss sich intensiv mit sich selbst beschäftigen. Nicht im Sinne einer Fehlersuche. Wer die essentiellen Bedürfnisse und Ängste in Bezug auf das sich-neu-verlieben auf dem Tisch liegen hat, muss jedes einzelne Fragment in die Gegenwart holen, um es neu zu bewerten. Erst dann können Herz und Kopf die Eigenschaften und Charakterzüge von potenziellen neuen Partnern in Einstimmigkeit bewerten!

Das Bedürfnis-Update:

Frau flirtet im Bett - Online Singlebörse
Auch online kann man viel über die eigenen Bedürfnisse lernen (Bild: © sianstock / Fotolia)

Im Laufe der Jahre – und Beziehungen – verschieben sich Prioritäten oft, ohne dass man es wirklich bemerkt. Das hat große Folgen auf die künftige Partnerwahl. Man lebt ein anderes Leben als noch vor 10 oder 15 Jahren. Dessen ist man sich absolut bewusst. Aber spiegelt sich diese Erkenntnis auch wirklich im aktuellen Männer- bzw. Frauengeschmack wieder? Ist das „Update“ angekommen?

Eine für viele Menschen – auf den ersten Blick – recht gute aber abstrakte Möglichkeit, um eine ganze Menge über sich selbst und seine inneren Verwirrungen herauszufinden, ist die Anmeldung bei einer seriösen Single Börse. Da man sicherlich nicht die „letzte Flasche Wasser“ auf diesem Planeten sein kann, wird es dort viele verwandte Seelen geben, mit ähnlichen Sorgen und Bedürfnissen. Wenn man an diesem Punkt nicht über Erfolgsquoten nachdenkt, sondern sich vielleicht mit interessanten Singles austauscht, kann am Ende sogar dort die große Liebe warten.

Der Vorteil solcher Singlebörsen ist die Unverbindlichkeit. Viele Portale bieten tolle Funktionen an, um intensiv und tiefgreifend miteinander zu schreiben, ohne dass ein Zwang entsteht, welcher jedes Kribbeln im Keim ersticken könnte. In dieser teil-anonymen Form kann man gut über Vorstellungen, Fehlversuche und Ängste reden. Und man wird allzu oft feststellen, dass auch andere Menschen die selben Sorgen teilen.

Der Live-Check – flirten ohne zu flirten

Wer gute Freunde hat, wird  ab und an seine Freizeit außerhalb der eigenen vier Wände verbringen. Man trifft unglaublich oft auf nette Menschen, bei denen man sich nicht traut sie anzusprechen. Vielleicht hat man Angst, nicht als attraktiv empfunden zu werden. Oder man denkt sich, das Er oder Sie einfach zu grandios ist, um Single zu sein.

Das Ergebnis: Man hat schon wieder einen Menschen weniger kennengelernt!

Es heißt, der Weg ist das Ziel. Ein Ziel kann aber manchmal auch im Weg stehen. Lasst euch auf Menschen ein und es wird der oder die Eine dabei sein. Wann es so weit ist, macht der Donnerschlag – den man in diesem Moment empfindet – absolut deutlich!


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here