Während der Schwangerschaft haben die meisten Frauen auf Koffein und Alkohol verzichtet. Doch nun ist das Baby da – wie schaut es in der Stillzeit aus? Darf nun wieder Kaffee getrunken werden, und ist ein Glas Wein zum Essen ok? Erfahrt hier, ob ein Gläschen Sekt, oder die Tasse Kaffee, wieder erlaubt ist. 

In der Stillzeit sollten Frauen mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Besonders eignen sich hier Mineralwasser, ungesüßte Tees, Saftschorlen und Stilltees. Doch natürlich möchte die ein oder andere, nach monatelanger Abstinenz, auch wieder ein Glas Wein zum Essen, oder ein Glas Sekt auf der Hochzeit der Freundin trinken. Doch wie ist es in der Stillzeit? Darf nun wieder Alkohol getrunken werden?

Kaffee, Cola , Eistee – Koffeinhaltige Getränke 

Koffein ist in vielen Getränken enthalten. Die bekanntesten sind Cola, Kaffee und Energy-Drinks. Doch auch in vielen Eistees ist Koffein enthalten. Koffein ist in der Stillzeit in Maßen erlaubt. Das bedeutet, dass eine stillende Mutter etwa drei Tassen Kaffee trinken kann, ohne dass dies dem Baby schadet. Babys nehmen Koffein mit der Muttermilch auf und können ihn nur schlecht verarbeiten. Trinkt eine Mutter  zu viele koffeinhaltige Getränke, ist das Baby nervös, weint vermehrt, und findet nur schlecht in den Schlaf. Sinnvoll ist es, diese Getränke erst nach dem Stillen zu verzehren. So kann das Koffein rechtzeitig bis zur nächsten Stillmahlzeit abgebaut werden und gelangt nicht nicht über die Muttermilch zum Baby.

Alkohol in der Stillzeit 

Anders verhält es sich mit Alkohol. Dieser gelangt ebenfalls mit der Muttermilch zum Kind und wird dort 1 zu 1 übernommen. Die Leber des Kindes braucht etwa doppelt so lange zum Abbau des Alkohols, wie der Körper der ausgewachsenen Mutter. Daher sollte auf Alkohol auch in der Stillzeit weiterhin verzichtet werden. Möchte die Mutter gerne ein Glas Wein trinken, kann sie vorher Milch abpumpen und diese bei der nächsten Stillmahlzeit verfüttern.

Hier geht es zum Hauptartikel: Alles wissenswerte rund ums Stillen.

Über den Autor

Jacqueline Esser

Jacqueline ist staatlich anerkannte Erzieherin, mit der Qualifikation zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Diese Qualifikation hat sie bereits lange, bevor es als Pflichtteil zur Ausbildung aufgenommen wurde, freiwillig absolviert. Neben ihrer beruflichen Laufbahn, ist sie Mutter von zwei Kindern. Einem Mädchen und einem Jungen. Ihre Erfahrungen schöpft sie also aus beruflichen sowie privaten Herausforderungen. Dies macht sie zu einer perfekten Autorin für unser Magazin.

Alle Beiträge ansehen