Darum warnen Kinderärzte dringend vor Melatonin-Schlafmitteln für Kinder

von Torsten Esser Profil Autorenbild-150x150Torsten Esser
Warnung vor Melatonin Schlafmittel für KinderPin


Das Einschlafen von Babys und Kindern kann für Eltern manchmal eine große Herausforderung sein. In den sozialen Medien kursieren derzeit Videos, in denen Eltern Gummibärchen mit Melatonin verwenden, um ihre Kinder schnell zum Einschlafen zu bringen. Melatonin ist ein Hormon, das natürlicherweise im Körper produziert wird und den Tag-Nacht-Rhythmus steuert. Es wird ganz automatisch vom Körper aktiviert, wenn es dunkel wird und hilft uns, müde zu werden. Doch bevor Eltern auf diese vermeintliche Wunderlösung zurückgreifen, sollten sie sich bewusst sein, dass zusätzlich verabreichtes Melatonin für Kinder wirklich gefährlich werden kann.

Die Gefahren von Melatonin für Kinder

Kinderärzte warnen ausdrücklich davor, Melatonin-Produkte ohne ärztliche Rücksprache an Kinder zu verabreichen. Es gibt verschiedene Gründe, warum die Verwendung von Melatonin bei Kindern riskant sein kann. Zum einen ist der Melatonin-Stoffwechsel bei Kindern langsamer als bei Erwachsenen. Es gibt noch nicht genügend Informationen über den Abbau von Melatonin bei Säuglingen und kleinen Kindern, daher ist Vorsicht geboten. Des Weiteren zeigen Studien, dass frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel mit Melatonin erhebliche Konzentrationsschwankungen aufweisen können. Dadurch besteht die Gefahr einer Überdosierung, die schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann.

Anmerkung: Schwankende Konzentrationen von Inhaltsstoffen sind bei Präparaten, welche als Nahrungsergänzungsmittel hergestellt werden, leider nicht ganz unüblich. Der Grund ist am Ende ganz simpel. Diese Produkte unterstehen nicht der strengen Kontrolle eines Arzneimittels. Das macht eine sichere Dosierung oftmals schlicht unmöglich.

In den USA wurde über mehrere Todesfälle von Kleinkindern berichtet, die mit einer Überdosierung von Melatonin in Verbindung gebracht wurden. Ein Fallbericht beschreibt beispielsweise, dass einem drei Monate alten Baby regelmäßig eine hohe Dosis Melatonin verabreicht wurde. Ob die Überdosierung letztendlich zum Tod des Kindes führte, konnte nicht eindeutig festgestellt werden. Diese tragischen Vorfälle verdeutlichen jedoch die potenziellen Risiken der unkontrollierten Verwendung von Melatonin bei Kindern.

Ausnahmen für Melatonin bei Kindern

Obwohl die Verwendung bei gesunden Kindern nicht empfohlen wird, gibt es bestimmte Ausnahmefälle, in denen die Verabreichung dieses Hormons in Absprache mit einem Arzt gerechtfertigt sein kann. Zum Beispiel kann Melatonin bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung oder dem Smith-Magenis-Syndrom, einer seltenen genetischen Erkrankung, die den Tag-Nacht-Rhythmus stört, eingesetzt werden. In solchen Fällen kann Melatonin helfen, damit verbundene Einschlafprobleme zu lindern. Es ist jedoch wichtig, dass die Verwendung von Melatonin in solchen Fällen ärztlich überwacht wird.

Alternative Ansätze zur Bewältigung von Einschlafproblemen

Anstatt auf Melatonin-Produkte zurückzugreifen, sollten Eltern alternative Ansätze zur Bewältigung von Einschlafproblemen bei Kindern in Betracht ziehen. Der erste Schritt besteht darin, die Schlafsituation des Kindes genau zu analysieren. Es ist wichtig, den Lebensalltag des Kindes und seine Schlafphasen zu verstehen. Oftmals können bereits durch kleine Veränderungen im Tagesablauf und der Einführung einer Schlafhygiene Verbesserungen erzielt werden.

Eine Schlafhygiene umfasst Routinen und Gewohnheiten, die das Einschlafen erleichtern. Dazu gehören beispielsweise feste Schlafenszeiten, eine ruhige Schlafumgebung, das Vermeiden von Bildschirmzeit vor dem Schlafengehen und Entspannungsrituale wie Vorlesen oder Musik hören. Diese Dinge können helfen, eure Kinder körperlich und mental auf den Schlaf vorzubereiten und eine positive Schlafumgebung zu schaffen.

Wenn ihr trotz dieser Maßnahmen weiterhin Probleme mit dem Einschlafen eures Kindes habt, ist es ratsam, einen Kinderarzt zu konsultieren. Der Arzt kann mögliche zugrunde liegende medizinische Gründe ausschließen und gegebenenfalls weitere Ratschläge oder Behandlungsoptionen empfehlen.

Klärt die Ursachen von Schlafproblemen sorgsam

Ja, Melatonin kann ein wirksames Schlafmittel sein. Trotzdem sollten Eltern enorm vorsichtig sein, wenn es um die Verwendung dieses Hormons geht. Die Gefahren einer unkontrollierten Verabreichung von Melatonin bei Kindern sind nicht zu unterschätzen. Wenn euer Kind also über einen längeren Zeitraum ganz arge Probleme mit dem Schlaf hat, sprecht bitte euren Kinderarzt ganz aktiv darauf an. Seid vehement und sachlich. Macht deutlich, wenn ihr nicht das Gefühl habt, dass es nur eine kleine Phase ist, oder es am Wachstum liegen könnte. Guter Schlaf ist für Kinder und Jugendliche unfassbar wichtig. Bestellt nicht blind irgendeinen Mist aus dem Internet. Damit tut ihr eurem Kind am Ende keinen Gefallen.


Guter Schlaf!

Wenn euch weitere Beiträge rund um das Thema ‘Schlaf’ interessieren, dann findet ihr hier eine Auswahl mit hilfreichen Tipps und Wissensbeiträgen.

Wir sind das deutschsprachige Magazin für Eltern und Familie. 

Wir begleiten euch durch euren Familienalltag. 

Vom Kinderwunsch bis zur Volljährigkeit.


Nehmt Kontakt zu uns auf: kontakt@1-2-family.de

Copyright © 1-2-family.de – Alle Rechte Vorbehalten.

Teile diesen Beitrag