Seit dem 01. August 2013 haben in Deutschland Kinder ab einem Jahr einen rechtlichen Anspruch auf einen Krippenplatz. Doch noch lange gibt es nicht genügend Plätze für all diese Kleinkinder. Eine gute Alternative ist die Betreuung durch eine Tagesmutter. Wir haben alles wissenswerte zum Thema Betreuung bei der Tagesmutter für euch zusammengefasst. 

Die Betreuung der Kinder durch eine Tagesmutter, ist für Mütter oft der einzige Weg, um am Berufsleben teilzunehmen. Die Krippenplätze in Deutschland sind sehr rar. Wir sind noch weit davon entfernt, dass jedem Kind ab einem  Jahr, ein Krippenplatz zur Verfügung steht. Umso wichtiger sind die Plätze in der Tagespflege.

Flexible Betreuungszeiten

Dort Betreut eine Tagesmutter oder ein Tagesvater – wobei letzteres nur ein bis zwei Prozent ausmacht – Kinder im eigenen Haushalt. Die Vorteile sind die meist flexiblen Betreuungszeiten. Manche Tagesmütter bieten selbst am Wochenende Betreuungsplätze an. Gerade für Mütter im Schichtdienst ist dies eine geradezu perfekte Betreuungsmöglichkeit.

Da die Plätze einer Tagesmutter mit nur wenigen Kindern besetzt sind, hat diese einen intensiven Kontakt zu den Kindern und die Möglichkeit sie einzeln und gezielt zu fördern.

Tagesmutter-Ausbildung vs. Krippen-Ausbildung

Natürlich ist die Ausbildung zur Erzieherin wesentlich umfangreicher, als die einer Tagesmutter. Doch seit 2005 müssen Frauen und Männer, die als Tagesmutter bzw. Vater arbeiten möchten, ebenfalls eine Ausbildung in Form von Seminaren absolvieren.  Dort lernen sie neben der Entwicklung der verschiedenen Altersstufen, auch gezielte Förderangebote, und erlernen Grundlagen zur Sozialentwicklung und Gruppendynamik. Mit dieser Ausbildung erhalten sie die sogenannte Pflegeerlaubnis.

Eine Tagesmutter finden

Da seit 2005 jede Tagesmutter eine Pflegeerlaubnis vorweisen muss, kann man ohne große Sorge, auch über das Internet oder Zeitung nach ihnen suchen. Üblicherweise werden Tagesmütter jedoch über das Jugendamt oder einen Sozialdienst vermittelt. Diese Tagesmütter sind dann nicht nur von diesen geschult, sondern auch die Räumlichkeiten werden dann explizit geprüft.

Die Kosten für die Betreuung durch eine Tagesmutter

Die Kosten für die Betreuung sind in jeder Stadt und Region äußerst unterschiedlich. Sie bewegen sich zwischen 1,50  und 7 Euro pro Stunde. Sucht ihr privat eine Tagesmutter, könnt ihr den Preis frei verhandeln, bei der Vermittlung durch das Jugendamt liegt dieser in der Regel fest.

Die Kosten der Tagesmutter sind jedoch bei der Vermittlung über das Jugendamt liegen mit zwei bis fünf Euro pro Stunde, meistens günstiger, als bei einer privaten Tagesmutter. Je nach Einkommen der Eltern zahlt die Gemeinde und das Jugendamt für öffentlich vermittelte Pflegeplätze einen Zuschuss. Die Kosten für die Betreuung kann wie bei einem Platz in der Kinderkrippe als Betreuungsaufwendung steuerlich abgesetzt werden.

Über den Autor

Jacqueline Esser

Jacqueline ist staatlich anerkannte Erzieherin, mit der Qualifikation zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Diese Qualifikation hat sie bereits lange, bevor es als Pflichtteil zur Ausbildung aufgenommen wurde, freiwillig absolviert. Neben ihrer beruflichen Laufbahn, ist sie Mutter von zwei Kindern. Einem Mädchen und einem Jungen. Ihre Erfahrungen schöpft sie also aus beruflichen sowie privaten Herausforderungen. Dies macht sie zu einer perfekten Autorin für unser Magazin.

Alle Beiträge ansehen