Nachwuchs und Finanzen
Bild: © djoronimo / Adobe Stock

Die Vorfreude auf ein Baby ist ein wichtiger Moment im Leben eines jeden Paares. Mit dem Nachwuchs kommen allerdings in der Regel auch zusätzliche Kosten in Ihr Leben. Diese können den Eltern das Leben sehr schwer machen und sich sogar negativ auf Ihr neues Familienleben auswirken. Damit dies nicht passiert, ist es wichtig, richtig zu planen und sich gut vorzubereiten. Somit können finanzielle Probleme vermieden werden, sodass Sie sich voll und ganz auf Ihr Baby konzentrieren können. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Tipps & Tricks hierzu.

Kostenüberblick

Damit Sie sich angemessen vorbereiten können, ist es wichtig zu wissen, mit welchen Kosten zu rechnen ist. Am Anfang ist, in erster Linie, die Erstausstattung zu bedenken. Hierzu gehören zum Beispiel das Babybett, der Kinderwagen, die Wickelkommode und die erste Kleidung. Die meisten dieser Dinge müssen Sie zum Glück nur einmal kaufen. Ist das Baby auf der Welt, bestehen die Kosten überwiegend aus Nahrung, Windeln, Kleidung, Spielzeug und anderen Kleinprodukten wie Schnuller, Flaschen, usw. Neben den direkten Ausgaben für Ihr Baby sollten Sie auch mögliche versteckte Kosten bedenken, die aufgrund Ihres Babys anfallen oder steigen können.

Hierzu gehören zum Beispiel erhöhte Nebenkosten, Kinderbetreuung, Verdiensteinschränkungen und gegebenenfalls ist sogar ein größeres Auto notwendig.

Planen und Sparen

Um Ihre finanzielle Situation im Überblick zu behalten, sollten Sie einen detaillierten Plan der zu erwartenden Kosten aufstellen. Dieser sollte dann mit dem zur Verfügung stehenden Einkommen und Vermögen abgeglichen werden. Zeichnen sich finanzielle Engpässe ab, ist es ratsam, über Sparmaßnahmen nachzudenken. Diese sollten nach Möglichkeit die Qualität Ihres Familienlebens jedoch nicht beeinflussen. Eine Option ist zum Beispiel auf Markenware zu verzichten und stattdessen Second-Hand-Produkte zu kaufen. Dies lohnt sich besonders bei Kinderwagen, Babybett und Co. Zudem sollten Sie sich bei Freunden und Familienmitgliedern erkundigen, die kürzlich Nachwuchs bekommen haben. Oft können diese Ihnen manche Utensilien günstig verkaufen oder sogar schenken.

Bankkonto

Damit beide Partner immer Zugriff auf das Geld haben, kann es sich zudem lohnen, ein Partnerkonto zu eröffnen, falls dies noch nicht geschehen ist. Hierbei können Sie Ihr gesamtes Vermögen auf einem gemeinsamen Konto anlegen, auf das beide Elternteile Zugriff haben. Dies hat viele Vorteile im Alltag und kann das Verwalten des Gelds erleichtern. Ein Tagesgeldkonto ist dafür eine gute Wahl, da es die bestmöglichen Zinsen bietet, wenn Sie gleichzeitig auch noch schnellen Zugriff auf das Geld haben möchten. Ein Beispiel dafür ist das Tagesgeldkonto der Santander Consumer Bank, das auf https://www.aktienkaufen.com genauer unter die Lupe genommen wird.


LESEPAUSE-VIDEO: Dieses Baby läuft direkt nach der Geburt!

(Video startet eventuell nach einer Werbung)


Finanzielle Unterstützung

Der Staat hilft Ihnen ebenfalls bei der Bewältigung der Kosten für Ihr Neugeborenes. Neben dem Kindergeld, dass jede Familie erhält, gibt es, je nach Einkommen, auch andere Zuschüsse, die Sie in Anspruch nehmen können. Des Weiteren können bestimmte Ausgaben wie Betreuungskosten steuerlich anerkannt werden und so zu Ersparnissen führen.

Zusammenfassend ist es also wichtig, die Kosten, die auf Sie zukommen, genau einzukalkulieren und zu planen.

Dies ermöglicht Ihnen, den vollen Überblick über Ihre finanzielle Situation zu behalten und gegebenenfalls Sparmaßnahmen zu erwägen. Oftmals können Sie nämlich relativ einfach, ohne große Kompromisse einzugehen, die Kosten signifikant reduzieren. Das richtige Konto hilft währenddessen dabei, dass beide Eltern immer Zugriff auf das Geld haben. Somit steht Ihrem neuen und glücklichen Familienleben nichts mehr im Weg.


 

-Anzeige-

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Schreibe deinen Kommentar
Gib hier deinen Namen ein