Genial einfacher Trick um Getränke in 2 Minuten eiskalt zu bekommen

Es gibt diese Tage im Sommer, an denen heiß, einfach zu heiß ist. Wenn selbst die kühlende Dusche nach knapp einer Viertelstunde ihre Wirkung verliert, müssen drastischere Maßnahmen her! Viel Trinken ist angesagt. Wenn es dann noch eisgekühlt sein soll, versagt schnell die Füllmenge des Kühlschranks, oder es dauert ewig, bis das kühle Nass die Wunschtemperatur erreicht hat. Außer man kennt diesen genial einfachen Trick:

Eiskaltes Getränk im SommerGrillparty in Papas Garten

Der Grill qualmt bereits fröhlich vor sich hin. Die ersten Gäste tummeln sich auf der Veranda, und die Kinder jagen mit Wasserpistolen nach Opas verlorenem Schatz. Mutmaßlich befindet er sich in einem der Blumenbeete. Denn die werden gleich mit nass gespritzt. Alles ist entspannt und durchweg sommerlich.

Onkel Klaus schwebt zur Feier des Tages mit einem besonderem Gastgeschenk über die Einfahrt in den Garten. Denn genau vor einem Jahr hatte Tante Trude die Scheidung eingereicht. Und seither sieht man „Karibik-Klaus“ nur noch auf Familienfesten. Den Rest des Jahres verbringt er auf duseligen Kreuzfahrten, irgendwo zwischen Mittelmeer und Hamburger-Hafen.



Stolz präsentiert er eine Flasche des edelsten Tropfens der Karibik. «Tropensekt aus heimischen Früchten!», erklärt er. Nur leider ist das Getränk vor allen Dingen eines – nämlich tropisch warm. Zu allem Überfluss sind beim Gastgeber bereits alle Kühlschränke zum bersten gefüllt. Was also tun?

Ausgerechnet der kleine Finn-Luca hat eine zündende Idee. Zunächst erinnert er daran, dass er im letzten Schuljahr ganze zwei Noten in Chemie aufgeholt hat. Das entzückte Raunen der Gäste genießt er mit Demut. Danach holt er tief Luft, und erklärt seinen Plan:


Getränke in 2 Minuten eiskalt

 «Wir brauchen eine Schüssel mit Wasser, ein paar Eiswürfel und Salz. Die Eiswürfel werfen wir ins Wasser, und die Flasche hinterher. Wenn wir jetzt Salz ins Wasser kippen, und gut umrühren, habt ihr in zwei Minuten eure Flasche eiskalt.», referierte er mit von Stolz geschwollener Brust. Allerdings schaute er in luftleere Gesichter, die ihm entgegen zu schreien schienen, dass das ja wohl an den Eiswürfeln läge.

Also fuhr er fort, «Die Eiswürfel alleine, würden viel zu langsam auftauen, um ein Getränk in Ruhe zu kühlen. Bis die Würfel das Wasser um bis zu 20 Grad heruntergekühlt hätten, wären sie längst verschwunden, und das Wasser schon lange wieder warm. Das Salz sorgt dafür, ganz wie im Winter auf der Straße, dass das Eis schneller schmilzt, und so in einem sehr schnellen Zeitraum extrem kalte Wassertemperaturen das Getränk runterkühlen können. Zusätzlich bedient sich das Salz an der Wärme des Getränks, um noch mehr Energie für den Schmelzvorgang zu bekommen. Eine Art Kettenreaktion, die den Tropen-Sekt in knapp 2 Minuten um ganze 20 Grad nach unten kühlen kann.».

Jetzt hatte Finn-Luca sich seinen Applaus redlich verdient! Denn während er noch sprach, zeigte er den Gästen seiner Eltern – am Objekt – wie praxisorientierter Chemieunterricht, Papas Gartenparty retten kann. Mit einem nahezu tiefgekühlten Glas Milch stieß er fröhlich mit den Gartengästen an, und lebte glücklich bis ans Ende seiner Tage.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here