Kindermode online shoppen: Für mehr Zeit und mehr Nerven (Anzeige)

Kindermode online shoppen
Bild: © yanlev / Adobe Stock

Immer mehr Menschen kaufen vorzugsweise online ein. Technik, Möbel und natürlich Kleidung stehen dabei ganz oben auf der Liste. Verwunderlich ist das nicht, denn der Einkauf im Internet ist schnell, effizient und oft auch günstiger, als im Einzelhandel. Vor allem Familien können aus ihren Online-Käufen mit der Zeit einiges an Geld sparen.

Online shoppen: Nerven schonen, Zeit und Geld sparen

Gerade mit kleinen Kindern ist die Zeit oft knapp. Die Arbeit der Eltern, Kindertagesstätte, Schule und Freizeitbeschäftigungen bei den Kindern, machen es meist schwierig, auch nur wenige freie Stunden für den Kleidungskauf zu finden. Ganz zu schweigen davon, dass der Nachwuchs meist nicht begeistert ist, wenn es an den Kauf von Kleidung geht. Anfahrt und Parkplatzsuche, zig Teile heraussuchen und anprobieren, an der Garderobe und an der Kasse anstehen, und auf zum nächsten Laden, wenn es das Passende nicht gibt – die Nerven von Groß und Klein liegen dabei schnell blank.

Im Gegensatz dazu ist der Online Einkauf schnell und simpel. Jeder Shop ist nur einen Klick weit entfernt. Dafür aber rund um die Uhr geöffnet. Es gibt keine Warteschlangen. Dafür eine weitaus größere Auswahl, als in vielen Ladengeschäften. Wer gleich für mehrere Kinder unterschiedlichen Alters einkaufen muss, wird die stilistische Vielfalt im Internet zu schätzen wissen. Denn auch Kinder entwickeln schnell ihren eigenen Geschmack. Wer in der Stadt auf die Suche gehen möchte, um jeden gewünschten Kleidungsstil voll abzudecken, wird oft mit einem Tagesausflug nicht auskommen.

-Anzeige-

Modische Vielfalt in ungeahntem Ausmaß

Aber wo lässt sich im Netz schöne Kindermode finden, die gerade im Trend liegt? Die gute Nachricht: beinahe überall. Wer beispielsweise auf die Suche nach typischer Kleidung aus einer bestimmten Epoche geht, weil die Große unbedingt knatschgrell-gebatikte Schlaghosen haben möchte, findet tolle gebrauchte Originalklamotten auf diversen Verkaufsportalen. Aber auch inspirierte Kindermode im Stil der 90er, sportliche oder maritime Outfits, und mehr im Retro-Look, gibt es beispielsweise bei P&C im Online-Shop. Kleidung, welche in den Läden vielleicht als vergriffen gilt, ist hier oft noch auf Lager.

Bereits wenige Minuten reichen aus, um die gewünschten Kleidungsstücke in potenziell passenden Größen in den digitalen Einkaufswagen zu legen, zu bestellen und zu zahlen. Anprobiert wird in Ruhe zu Hause. Die nicht passenden Größen werden nun ganz bequem an den Händler zurück geschickt. Und das ist wahrscheinlich der angenehmste Vorteil beim Onlinekauf. Denn Eltern wissen, wie schnell ihre Kids auch mal eine Größe im Wachstum überspringen können. An „schlechten“ Tagen ist es mitunter sogar schwierig, mit der Achtjährigen ein paar neue Schuhe anzuprobieren. Wer sie dann komplett ausstatten möchte, wird den Rückweg schweißgebadet antreten. Wer hingegen eine komplette Ausstattung Kindermode – in aller Ruhe – zu Hause auf dem selbst-gebastelten Catwalk vorführen lassen kann, hat am Ende des Tages ganz sicher die passenden Stücke gefunden.

Kundenmeinungen und Rezensionen geben Aufschluss zu Qualität

Hinzu kommen noch zwei weitere Vorzüge des online Shoppings. Die Meinung anderer Käufer und die Rabatte. Hält das Material viel aus? Wischt die Farbe aus? Ist das Kleidungsstück besonders eng oder besonders weit? Die Kommentare anderer Käufer können eine wunderbare Orientierung sein. Zudem bieten einige Online Shops Vergünstigungen für Neukunden oder bei Anmeldung für einen Newsletter, durchgängige Sales, und häufig auch einen kostenfreien Versand. Online lassen sich also die Nerven und das Budget schonen. Dabei helfen auch die folgenden Tipps:

  • in Ruhe bestellen: Der Einkauf sollte nicht zwischen Tür und Angel stattfinden, besser sind ruhige Momente, in denen sich Eltern und Kinder entspannt umschauen können.
  • Vorauswahl treffen: Das knallrote T-Shirt soll es auf keinen Fall werden? Dann treffen Sie eine Vorauswahl und präsentieren Sie diese Ihrem Nachwuchs.
  • Kinder mit entscheiden lassen: Sind die Kleinen jedoch schon groß genug, um bezüglich ihrer Kleidung eine eigene Meinung zu haben, sollten sie auch  bei der Vorauswahl mit entscheiden dürfen. Die gesammelten Vorschläge siebt man dann noch einmal gemeinsam aus. Si wird verhindert, dass im Anschluss ein Großteil der Bestellung wieder zurückgeschickt werden muss.

 


 

-Anzeige-

Jacqueline Esser
Jacqueline ist staatlich anerkannte Erzieherin, mit der Qualifikation zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Diese Qualifikation hat sie bereits lange, bevor es als Pflichtteil zur Ausbildung aufgenommen wurde, freiwillig absolviert. Zurzeit arbeitet sie als Gruppenleitung einer Krippen-Gruppe einer Kindertagesstätte. Neben ihrer beruflichen Laufbahn, ist sie Mutter von zwei Kindern. Einem Mädchen und einem Jungen. Ihre Erfahrungen schöpft sie also aus beruflichen sowie privaten Herausforderungen. Dies macht sie zu einer perfekten Autorin für unser Magazin.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here