Alle Jahre wieder: kommt zum einen der Weihnachtsmann, zum anderen aber der Kindergartenfotograf in die Einrichtung. Vor allem für die Kinder, die schon bald die Schulbank drücken werden, ist das ein wichtiger Termin – kommen doch noch einmal alle Kindergartenfreunde zusammen und lassen sich hübsch ablichten. Das geht aber nur dann, wenn der Fotograf erfahren ist und auf die Kinder eingehen möchte.

Fotografen für den Kindergarten finden

Viele Kindergärten setzen Jahr für Jahr auf den immer gleichen Fotografen, der auch stets mit denselben Hintergründen und Ideen aufwartet. Etwas Frisches, wie es von der Kindergartenfotografie von KIZPIX bekannt ist, bleibt da nicht zu erwarten. Das merken vor allem diejenigen, die seit mehreren Jahren im Kindergarten sind und schon mehrere solcher Termine hinter sich haben.

Doch es geht auch besser, wie viele Fotografen beweisen. Neue Ideen, immer wieder andere Hintergründe durch Plakate und Zubehör, welches die Kinder an einen anderen Ort zaubert, sind die Voraussetzung für schöne Fotos. Außerdem ist Individualität wichtig, denn jedes Kind ist anders und somit werden auch die Bilder immer verschieden. Nur dann, wenn der Fotograf erfahren genug ist – sowohl mit seiner Ausrüstung als auch mit den Kindern professionell umzugehen – werden einzigartige Fotos entstehen, die einen wirklichen Erinnerungswert haben.

-Anzeige-

Mancher Fotograf bietet (auch im Kindergarten oder in der Schule) gleich ein Geschwister-Shooting oder Familien-Shooting mit an.
Mancher Fotograf bietet (auch im Kindergarten oder in der Schule) gleich ein Geschwister-Shooting oder Familien-Shooting mit an. (Bild: © New Africa / Adobe Stock)

Verschiedene Angebote durch den Kinderfotografen

Die meisten Bilderstrecken aus dem Kindergarten beinhalten ein Portraitfoto, kleinere Portraits für die Großeltern, Pass- oder Freundschaftsfotos. Dann noch ein Gruppenbild und fertig ist die Mappe, welche alle Jahre wieder zum Kauf angeboten wird, und bei der die Eltern trotz aller Vorbehalte „JA“ zur Offerte sagen. Dabei ist es auch möglich, dass der Umfang der Mappen selbst bestimmt wird. Eltern bekommen die fertigen Bilder zur Ansicht und können dann entscheiden, ob sie nur einen Teil der Fotos kaufen, oder ob sie doch die ganze Mappe erwerben möchten. Sie bestimmen den Umfang der Mappe selbst und unterliegen keiner Verpflichtung zur Abnahme der Bilder.

Auch Nachbestellungen sind damit möglich, sodass besonders gelungene Bilder für Geschwister, Onkel und Tanten gleich mitbestellt werden können. Ähnlich wird es auf der Seite kizpix.de dargestellt, wo professionelle Fotografen für hochwertige Fotoprodukte mit den lieben Kleinen sorgen. Dazu kommen noch einige Besonderheiten, wie der individuelle Fotodruck, mit einer gewünschten Personalisierung. Die Kindergartenfotografie bekommt damit den Charakter einer Ideenschmiede. Zum einen bekommen die Eltern wunderschöne Bilder ihrer kleinen Schätze, zum anderen entstehen hochwertige Geschenke, die sich perfekt als Präsent für die Großeltern oder andere Verwandte eignen.

Kinder als schwierige Motivpartner?

Die Erzieher im Kindergarten tun gut daran, die Kleinen vor dem Fotoshooting nach draußen zum Toben zu schicken. Ein ausgeglichenes Kind steht entspannter und setzt die Anweisung des Fotografen freimütiger um. Allerdings kann man von einem Kind auch nicht erwarten, dass es eine halbe Stunde am Stück still hält, auf seinen Einsatz wartet und dann auf Geheiß ein nettes Lächeln aufs Gesicht zaubert.

Geschulte Fotografen – welche ihren Job mögen und gerne mit Kindern arbeiten – wissen natürlich um die besonderen Herausforderungen in der Arbeit mit energiegeladenen Mini-Motiven. Ob nun ein eher ausgelassenes Kind ein wenig fokussiert werden muss, oder ein sehr schüchternes Kind für einen Moment die Welt um sich herum vergessen muss, ein guter Fotograf schafft das.


LESEPAUSE-VIDEO: Süße Zweijährige singt in Papas Auto

(Video startet nach der Werbung)


Natürlich sind aber auch die Rahmenbedingungen nicht ganz unwichtig. Fototermine dürfen sich nicht nach Massenabfertigung anfühlen. Nur wenn eine entspannt-verspielte Atmosphäre aufgebaut wird, können Erinnerungsbilder etwas besonderes werden. Dabei hilft es natürlich sehr, wenn die ausführende Kraft ein gewisses pädagogisches Geschick mitbringt. Zumindest aber die Arbeit mit Kindern generell sehr mag. Denn die Antennen der Kleinen sind sehr feinfühlig. Gerät ein Fotograf in Stress, schlägt das schnell auf die gesamte Situation über. Damit wäre der Fototermin eigentlich gelaufen.

Gute Fotografen wissen aber, dass man in der selben Kulisse – vollkommen unterschiedliche Bilder machen kann. Wer die Neugierde und Verspieltheit der Kinder positiv zu nutzen weiß, wird jeden Charakter auf ganz natürliche Weise für die Nachwelt bannen.

Das Team von KIZPIX bringt genau diese Vorkenntnisse und Fähigkeiten mit und sorgt dafür, dass nicht nur die Qualität der Fotoprodukte stimmt, sondern dass sich jedes Kind frei vor der Kamera entfalten kann.


 

-Anzeige-

Torsten Esser
Torsten hat das Vollzeit-Papa-Diplom. Er hat einen kleinen Sohn und eine Stieftochter, die er liebt, als wäre es seine eigene. Darüber hinaus hat er acht Semester lang "Soziale Arbeit" studiert. Mit einer unübertroffenen Mischung aus Wissen und Bauchgefühl, ist er der geborene Autor für dieses Magazin. Und ganz nebenbei kümmert er sich als Gründer und Inhaber von 1-2-family.de um alle Belange des Magazins.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here