München (AFP) – Bei einem ADAC-Test von Kindersitzen sind von 20 getesteten Sitzen vier mit der Note „mangelhaft“ durchgefallen.

Dies liegt allerdings nicht an Sicherheitsmängeln,sondern einem zu hohen Schadstoffgehalt, wie der Automobilclub am Dienstag mitteilte. Die Bezugsstoffe der bemängelten Sitze erhalten demnach das Flammschutzmittel TCPP in einer über den Grenzwerten liegenden Konzentration oder den als womöglich krebserregend geltenden Stoff Naphthalin.

Zwölf der getesteten Sitze bekamen die Note „gut“, vier weitere ein „befriedigend“ viele auch mangelhaft. Diese getesteten Sitze übertreffen demnach die gesetzlichen Vorschriften zum Teil deutlich. Außerdem stellten die Tester fest, dass keiner der Sitze im Frontalaufpralltest scheitert. Einer der Sitze bekam sogar sowohl beim Frontal- als auch beim Seitenaufprall die Note „sehr gut“.

Hier geht es zu den Testergebnissen!


ran/ilo

Über den Autor

AFP

Die AFP ist eine internationale Nachrichtenagentur. Auf unserer Seite veröffentlichen wir relevante Nachrichten der AFP in Bezug auf Familie, Eltern und Kinder.

Alle Beiträge ansehen