Home Trading für gestresste Mütter und Hausfrauen Sind Frauen die besseren Trader?

Frau Home Trading
Bild: © Tierney / Adobe Stock

Wer glaubt, dass Trading nur etwas für Männer ist, hat sich darin getäuscht. Mittlerweile suchen immer mehr Frauen nach Optionen, wie sie ohne großen Aufwand ein zusätzliches Einkommen generieren können, ohne dabei Haus und Kinder zu vernachlässigen. Dies ist auch der Grund, warum sich Vollzeitmütter verstärkt für den Online-Handel interessieren, denn der Wunsch auf ein eigenes Einkommen ist auch nach einer Familiengründung nach wie vor präsent. Wem macht es schon Spaß immer nur mit dem Geld vom Mann zu bezahlen oder sich beim Kauf von Kosmetikartikeln zu rechtfertigen?

Der Anteil von Frauen im Börsenhandel beträgt ca. 15 % und die Tendenz wird sicherlich in Zukunft noch steigen. Frauen sind laut mehreren Studien sogar bessere Trader, was zumindest für die Männerwelt sicherlich ein überraschendes Ergebnis war. Bevor die Kinder und die schmutzige Wäsche jetzt allerdings gleich zur Nebensache werden, muss man sich natürlich vorher bewusst sein, dass auch die Mamis nicht von heute auf morgen zum Millionär werden. Traden ist mit einem langwierigen Lernprozess verbunden, zu dem auch Verluste gehören. Das notwendige Kapital für den Handel muss deshalb auch problemlos verschmerzt werden können, obwohl Frauen in der Regel viel weniger Risiko eingehen und auch mehr auf das Geld achten, als ihre Männer.

Was braucht man zum Traden?

Im Prinzip ist man für den Online-Handel nur auf einen Computer mit einer guten Internetverbindung angewiesen, abgesehen von dem benötigten Tradingkapital. Sind diese Voraussetzungen gegeben, dann braucht man einen seriösen Broker, der die notwendige Software für den Handel zur Verfügung stellt. Mit dem Metatrader Trade Terminal als Beispiel, lassen sich Devisen und CFDs auch für Einsteiger leicht traden. Dabei handelt es sich um die beliebteste Software zum Traden, da nicht nur Anfänger davon begeistert sind, sondern auch bereits erfahrene Trader. Mit dem Mini Terminal lassen sich die Trades leicht verwalten und auch direkt aus dem Chart Pending Orders platzieren.

Sicherlich haben die meisten Vollzeitmuttis überhaupt keine Ahnung, was Pending Orders sind. Bevor wertvolles Geld riskiert wird, sollte man sich deshalb erst einmal ausführlich über Trading und den ausgesuchten Markt informieren und an einem Demokonto ein Gefühl für den Markt und die Handelsinstrumente erhalten. Dadurch lässt sich dann auch realistisch einschätzen, ob man überhaupt für diese Einkommensquelle geeignet ist und ob man trotz den streitenden Kids noch die notwendige Zeit dafür aufbringen kann.

Wie viel Geld braucht man zum Home Trading?

Jede Frau wird sich diese Frage stellen, denn es ist nicht einfach, auf die eigene Karriere zu verzichten und den Mann um Geld zu bitten. Bei vielen Online-Brokern kann man bereits schon mit 200 Euro loslegen und mit Devisen oder CFDs auf Aktien, Rohstoffe, Indizes, Kryptowährungen oder Anleihen traden. Ein passives Einkommen ist aber nur dann möglich, wenn man das notwendige Grundwissen hat und vor allem nicht das komplette Handelskapital riskiert. Erfolgreiche Trader-Muttis sollten deshalb nicht auf die möglichen Gewinne achten, sondern darauf, das eingesetzte Kapital nicht zu verlieren, auch dann nicht, wenn man sich total gestresst oder genervt fühlt. Man muss also wirklich lernen, seine Gefühlswelt unter Kontrolle zu halten, auch dann, wenn die Kinder streiten oder weinen. Man darf sich also auf keinen Fall zu emotionellen Handlungen hinreißen lassen.

Frauen haben den Vorteil, dass sie in der Regel das Verlustrisiko viel besser einschätzen können, weshalb sie auch viel weniger beim Traden riskieren, als ihre Männer. Männliche Trader verbringen normalerweise viel mehr Zeit mit dem Trading, gehen höhere Risiken ein und achten überhaupt nicht auf die anfallenden Gebühren. Frauen sind in dieser Hinsicht viel vorsichtiger und verdienen lieber viel weniger, aber dafür auch sicherer. Allerdings haben Mütter oder Hausfrauen auch geringere Summen zum Home Trading zur Verfügung.

Welcher Handel ist eher für Frauen geeignet?

Es spielt im Prinzip keine große Rolle, ob man sich für Forex entscheidet oder für CFDs. Wichtig ist, dass man sich die notwendige Zeit zum Lernen nimmt und die Momente ausnützt, wo man sich am frischesten fühlt. Hausfrauen haben den Vorteil, dass sie z.B. auch am Abend erst die frisch gewaschene Wäsche aufhängen können. Da Mütter und Hausfrauen vorwiegend körperliche Arbeit leisten, haben sie den Vorteil, dass sie in geistiger Beziehung auch am Abend noch fit sind, was  bei den Männern nach einem anstrengenden Arbeitstag meistens nicht der Fall ist. Als Frau kann man deshalb die Zeiten für das Home Trading viel besser anpassen und auch die besten Handelsoptionen wahrnehmen, da das Gehirn im Vergleich, noch viel leistungsfähiger ist.

Inwiefern man sich letztendlich für den Handel mit Forex, Aktien oder Kryptowährungen beschäftigt, ist von den eigenen Vorlieben abhängig. Home Trading hat den Vorteil, dass es viel einträglicher und vor allem auch viel spannender ist, als einfach nur Gebrauchtwaren über das Internet zu verkaufen. Home Trading hat den Vorteil, dass man im Prinzip rund um die Uhr handeln kann und auch Kinder oder der Haushalt kein Hindernis sind, um dadurch für ein lukratives Einkommen zu sorgen.

 


 

Gastartikel
Unter diesem Autorennamen findet man Gastartikel unseres Magazins. Diese sind auch speziell unterhalb der jeweiligen Artikeltitel markiert. Sollte ein kommerzieller Hintergrund mit dem Beitrag verbunden sein, gilt die Bezeichnung "GESPONSERTER GASTARTIKEL". Die jeweiligen Autoren werden gesondert unterhalb oder oberhalb des Beitrages benannt und vorgestellt. WICHTIG: Gastartikel geben die Meinung oder den Wissensstand des jeweiligen Autors wieder.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here