Hochzeitskarten: Besser individuell oder als Vordruck?

Hochzeit Hochzeitskarten
Bild: © yakimenkoanton / Adobe Stock

Hochzeitskarten gehören zu den üblichen Vorbereitungen für den großen Tag im Leben eines Paares. Dabei stellt sich die Frage, ob es besser ist, auf Vordrucke zurückzugreifen oder sich lieber die Mühe zu machen und ganz individuelle Karten zu erstellen.

Vorteile der Vordrucke

Vordrucke, wie sie auch „Meine Kartenmanufaktur“ bietet, haben unschätzbare Vorteile. Denn all diejenigen, die keine kreative Ader haben und nicht wissen, wie sie am besten bei der Gestaltung der Karten vorgehen sollen, finden hier genügend Anregungen oder tragen sogar nur die erfragten Daten ein. Heraus kommen dabei dennoch individuelle Karten, weil die abgefragten Daten mit einem persönlichen Foto ergänzt werden können. Im Prinzip nutzen Sie also keinen kompletten Vordruck, sondern eher eine Mischung aus Vorgaben und eigener Gestaltung. Der Vordruck hat zudem den Vorteil, dass Sie nichts vergessen können, denn es werden alle wichtigen Informationen erfragt. Name des Paares, Datum der Hochzeit, Ort der Feier usw. Haben Sie alles eingetragen, können die Karten in den Druck gehen.

Individuelle Gestaltung als Alternative

Wer Zeit und Muße ebenso hat wie ein wenig kreativen Sinn, kann die Einladungen zur Hochzeit auch gänzlich allein kreieren. Es ist dafür wichtig, zuerst das Format festzulegen. Wählen Sie ein Format, das nicht zu groß ist, denn immerhin wollen Sie die Einladungen später verschicken und müssen unnötig viel Porto zahlen, wenn der Brief nicht den Standardmaßen entspricht. Sie bestimmen des Weiteren die Hintergrundfarben und suchen sich ein Foto aus. Wählen Sie eines, auf dem Sie und Ihr Partner gut getroffen sind, denn auch wenn ein Schnappschuss lustig sein mag – auf der Einladung ist er fehl am Platze. Wichtig: Die Einladungskarten sollten stilistisch der gesamten Hochzeit entsprechen. Sofern Sie minimalistisch heiraten wollen, sollten die Hochzeitskarten daher keine opulenten Ausführungen mit floralen Ornamenten sein, sondern sich ebenfalls in vornehmer Zurückhaltung üben. Dies gilt übrigens auch für Save-the-Date-Karten und für die Dankeskarten nach der Hochzeit!



[blockquote align=“none“ author=““]Individuelle Hochzeitskarten haben den Vorteil, dass Sie hier etwas von Ihrer Persönlichkeit einfließen lassen und die Karten direkt auf Ihre Feier abstimmen können. Sie bringen alle Informationen unter, die für die Eingeladenen wichtig sind, und müssen später keine mühseligen Gespräche zur Klärung von Details führen.[/blockquote]

Der Zeitpunkt für Hochzeitskarten

Scheint es anfangs, als sei der gewählte Termin für die Hochzeit noch ganz weit in der Ferne, rückt dieser Tag doch rasend schnell näher. Dabei gibt es so viel vorzubereiten und zu organisieren! Wer die Sache selbst in die Hand nimmt und nicht auf die Hilfe eines professionellen Hochzeitsplaners oder einer Agentur baut, sollte sich am besten einen Terminplan basteln. Nach diesem gehen Sie strikt vor und halten sich an die zeitlichen Vorgaben zur Organisation und zur Anfertigung der Hochzeitskarten. Noch vor den Einladungen stehen die Save-the-Date-Karten, mit denen Sie die künftigen Gäste auf den Termin aufmerksam machen. Dies sollte rechtzeitig geschehen und darf ruhig ein Vierteljahr vorab sein! So gehen Sie sicher, dass zumindest die meisten der erwünschten Gäste an diesem Tag keinen anderen Termin haben. Ist jemand darunter, der wirklich unbedingt dabei sein soll, klären Sie den Termin der Hochzeit eventuell auch mit dieser Person vorab.

Kreative Einladung zur Hochzeit
Hochzeitskarten sind so individuell wie das Brautpaar (Bild: © Алексей Колечкин / Adobe Stock)

[blockquote align=“none“ author=““]Die Einladungskarten können Sie rund vier bis sechs Wochen vor der Hochzeit verschicken. Immerhin sind die Gäste durch die Save-the-Date-Karten bereits vorgewarnt und sollten an dem großen Tag nichts weiter vorhaben.[/blockquote]

Selbst drucken oder drucken lassen?

Wenn Sie so großen Wert auf schön gestaltete und individuelle Hochzeitskarten legen, stellt sich diese Frage eigentlich nicht. Wählen Sie einen professionellen Dienst wie „Meine Kartenmanufaktur“ und lassen Sie die Hochzeitseinladungen und die später erforderlichen Dankeskarten professionelle drucken. Sie bestimmen dort das Papier, auf dem gedruckt wird und bekommen als besonderen Service die passenden Umschläge mit geliefert. Sie müssen sich außer um die Gestaltung um nichts weiter kümmern, sollten die Karten nach dem Drucken lediglich auch an die künftigen Gäste verschicken.

[blockquote align=“none“ author=““]Durch den professionellen Druck halten Sie Hochzeitskarten in den Händen, die bei Ihren Gästen Eindruck hinterlassen und für Sie selbst einen Erinnerungscharakter haben.[/blockquote]


 


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here