Frau mit Schutzmaske
Bild: © shintartanya / Adobe Stock

Brüssel (AFP) – Die EU-Kommission hat vor Geschäftemachern gewarnt, die überteuerte Mittel gegen das Coronavirus verkaufen. Händler insbesondere auf Online-Plattformen spielten „mit den Ängsten der Verbraucher, die durch den Ausbruch von Covid-19 in der EU ausgelöst wurden“, erklärte Justizkommissar Didier Reynders am Donnerstag. Seine Behörde kündigte ein abgestimmtes Vorgehen mit nationalen Verbraucherschutzbehörden gegen diese Praxis an.

Seit Beginn der Epidemie gebe es „einen Anstieg von unseriösen Händlern, die online falsche Produkte verkaufen, die angeblich vor dem neuen Virus schützen oder dieses heilen können“, erklärte die Kommission. Betroffen seien etwa Waren wie Masken, Hauben und Handdesinfektionsmittel. Diese würden „zu sehr hohen Preisen“ verkauft, indem auf zu Neige gehende Lagerbestände verwiesen werde.



Reynders begrüßte, dass Online-Plattformen wie Amazon und Facebook bereits freiwillig gegen solche Abzocker vorgehen. Dies müssten auch andere Anbieter tun. Seine Behörde und die der Mitgliedstaaten würden „alle ihre Befugnisse nutzen, um gegen unseriöse Händler vorzugehen“.   


mt/pe/muk

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here