Eltern aufgepasst: das Darknet ist der ideale Ort für Kriminelle

Aber längst nicht alle Inhalte im dunklen Bereich des Internet sind illegal (Von Richard HEISTER)

Mutter und traurige Tochter vor dem Internet
Bild: © alexsokolov / Adobe Stock

Köln (AFP) – Interpol ist ein Schlag gegen ein internationales Pädophilennetzwerk gelungen. Auf Grundlagen der Ermittlungen der internationalen Polizeiorganisation in fast 60 Ländern wurden neun Verdächtige in Thailand, Australien und den USA festgenommen. 50 Kinder seien in der Folge gerettet worden, teilte Interpol am Donnerstag mit. Organisiert hatten sich die Pädophilen über das sogenannte Darknet, den dunklen Bereich des Internets.

Fragen und Antworten zum DARKNET

Diesen nutzen Menschen, die verborgen im Internet unterwegs sein wollen. Dazu gehören Schwerkriminelle wie Drogendealer oder Waffenhändler, aber auch Whistleblower und Regimekritiker, die Zensur umgehen wollen. Fragen und Antworten:

1. WIE GELANGT MAN INS DARKNET?

Nicht mit der Google-Suche. Vielmehr müssen User einen speziellen Browser wie Tor installieren. Tor ist die Abkürzung für „The Onion Routing“ – auf Deutsch heißt das ungefähr „Internetstreckenführung nach dem Zwiebelprinzip“.

Es handelt sich um ein ursprünglich für eine Forschungs- und Entwicklungseinrichtung der US-Marine entwickeltes Programm zur Anonymisierung von Internetverkehr. Es verschleiert Herkunft und Ziel von Datenpaketen, die Nutzer verschicken, wenn sie im Netz surfen. Zugleich schützt es sie vor Ausspähung.

Antworten zum DARKNET
Bild: © Yury Zap / Adobe Stock

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here