Die Familie ist für viele Menschen das Wichtigste im Leben. Entsprechend gut versorgt will man sie wissen. Doch im Dschungel der Versicherungen den Überblick zu behalten, fällt nicht immer leicht. Welche Versicherungen sind für Familien also absolut notwendig?

Entscheidet man sich für eine Familienversicherung, ist diese meist teurer als eine Versicherung für eine Einzelperson. Dafür sind Kinder, Ehepartner und Lebenspartner miteinbezogen. Um zu hohe Kosten zu vermeiden, sollte man sich gut überlegen, welche Versicherung für die Familie abgeschlossen werden muss und welche nicht zwingend nötig ist. Zusätzlich gibt es zahlreiche Extra-Policen, die durchaus sinnvoll sind.

Essenziell wichtige Versicherungen

Die Privathaftpflichtversicherung greift bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die die engsten Familienangehörigen verursachen, also Kinder und Ehepartner, und gilt als unerlässlich. Sollte keine Privathaftpflicht vorhanden sein, müssen die Kosten meist selbst getragen werden – und diese können schnell in die Millionen gehen.

-Anzeige-

Statistiken zeigen, dass etwa 25 % aller Arbeitnehmer und Selbstständigen frühzeitig berufsunfähig werden. Zu den häufigsten Erkrankungen zählen schon lange nicht mehr nur rein physische Erkrankungen. 31 % und damit den größten Anteil an der Berufsunfähigkeit machen psychische Erkrankungen aus. Meist reichen dann die gesetzlichen Leistungen nicht mehr aus, um den Lebensstandard zu erhalten und für seine Lieben aufzukommen. Um dieses Risiko zu vermeiden, sollte man über eine Berufsunfähigkeitsversicherung nachdenken. Sie greift im Falle einer frühzeitigen Berufsunfähigkeit und gilt bis zum vereinbarten Zeitpunkt oder dem Erreichen des Rentenalters.

So sind die monatlich aufkommenden Kosten gedeckt. Solch eine Versicherung lässt sich individuell anpassen; CosmosDirekt empfiehlt sie neben Freiberuflern insbesondere auch Pflichtversicherten, Azubis, Studenten, Berufseinsteigern sowie Hausfrauen und -männern.

Bei einem Todesfall und dem damit einhergehenden Wegfall des Großteils des Familieneinkommens sorgt die Risikolebensversicherung für die Sicherung der finanziellen Lage. Dabei sollte gut überlegt sein, wie hoch die Versicherungssumme sein muss, dass die finanzielle Versorgung der Hinterbliebenen gesichert ist.

Auch etwaige Baufinanzierungen sollten miteinberechnet werden.

Weitere sinnvolle Policen

Je nach Familiensituation gibt es noch weitere Policen, die nicht zwingend notwendig, aber dennoch sinnvoll sind. Dazu gehört zum einen eine Private Unfallversicherung für das Kind. Sollte ein Unfall im Kindergarten, der Schule, einer Tageseinrichtung oder auf dem Weg zur bzw. von der jeweiligen Einrichtung passieren, greift diese Versicherung.

Zu den sinnvollen Versicherungen zählt auch die Zahnzusatzversicherung, die unter anderem die Kosten für eine Zahnspange, aber auch für andere kieferorthopädische Behandlungen übernimmt.

Außerdem lohnt es sich, über eine Kinderinvaliditätsversicherung nachzudenken. Sie greift, wenn der Nachwuchs eine Behinderung hat oder schwer erkrankt. Hierbei erhält man während des gesamten Lebens des Kindes finanzielle Unterstützung. In den meisten Fällen muss dafür ein Behinderungsgrad von 50 oder mehr vorliegen.

Diese Versicherung ist sogar wichtiger als die reguläre Unfallversicherung, da sie auch Unfälle und Erkrankungen abdeckt, die eine Invalidität zur Folge haben.


 

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here