Clevere Alternative zum Sparbuch? Mit Hilfe von Bondora für die Kinder sparen: Erstes Update unseres Selbsttests: Peer-to-Peer Kredite funktionieren tadellos (Anzeige)

Bondora - die clevere Art sein Geld anzulegen
Bild: © Sunny studio

Anfang März haben wir euch die P2P Kredite Plattform Bondora vorgestellt. Dieser Beitrag war der Startschuss einer kleinen Beitragsreihe, in der wir selber mit der Einlage von 1.000 Euro das System der Peer-to-Peer Kredite verstehen wollten, um euch ein Bild von dem geben zu können, was Bondora seinen Kunden bietet, und warum aktuell Jedermann diese Form von Geldanlage empfiehlt …

[blockquote align=“none“ author=““]Zur Erinnerung: P2P Kredite kann man ein wenig mit der Investition in Aktienfonds vergleichen. Mit dem Unterschied, dass man hier nicht in Firmen, sondern in Kreditanteile von Privatpersonen investiert. Eine weitere Besonderheit ist, dass man keine Gebühren für seine Investitionen zahlt, und man auf den Punkt wieder liquide ist, da man seine gekauften Anteile beinahe sofort wieder abstoßen kann. [/blockquote]

Der aktuelle Stand: wie läuft unser Test bei Bondora?

Da wir tatsächlich zum ersten Mal selber mit dieser Investitionsform in Kontakt kommen, waren wir entsprechend nervös, ob sich das gesamte System nicht am Ende als Luftschloss entpuppen könnte. Nach knapp sechs Wochen Laufzeit sind wir allerdings sehr überrascht, was Bondora da offenkundig für uns leistet. Innerhalb dieser kurzen Zeit weist unser Kundenkonto bereits einen Jahresüberschuss von 14 Euro auf. Und das ist geradezu enorm, wenn man bedenkt, wie niedrig die Renditen bei Tagesgeldkonten, Sparbüchern etc. mittlerweile sind. Darüber hinaus ist der Portfolio-Manager bei Bondora so ausgelegt, dass er sämtliche Einnahmen sofort wieder reinvestiert (solange man ihn lässt – man kann diese Funktion ganz leicht deaktivieren). Auf diese Weise potenziert sich jeder Gewinn wiederum innerhalb von ein paar Wochen.

-Anzeige-

Erstaunlich ist, dass Bondora es (wie in unserem Fall) schafft, einzelne Verluste nicht nur auszugleichen, sondern darüber hinaus ansehnliche Gewinne für seine Kunden zu „erwirtschaften“. Denn natürlich gab es auch bei unseren Einzelinvestitionen Zahlungsausfälle. Und trotzdem weist unser Kundenkonto bereits besagte 14 Euro Jahresüberschuss auf. Bei einem Durchschnittszinssatz von 32,13% allerdings absolut erklärbar.

Wie kommen diese hohen Zinssätze zustande?

Jede Investition ist nach einem Rating von AA bis HR gekennzeichnet. Wobei AA die sicherste Stufe meint – und HR (High Risk) die unsicherste Stufe markiert. Je höher das Risiko der Stufe liegt, desto gewinnorientierter ist die Investition. Zinssätze liegen in diesen Fällen bei bis zu 80 Prozent. Natürlich steigt hier auch das Risiko, dass ein Kredit einmal nicht bedient werden könnte. Jedoch gleichen die Gewinne aus den bedienten Krediten diesen Teilverlust mehr als gut aus. Insgesamt macht es natürlich die gesunde Mischung der verschiedenen Risikostufen in einem Portfolio. Und genau diese Mischung ergibt in unserem Fall – bei ausgewogener Risikofreudigkeit – einen aktuellen Durchschnittszinssatz von 32,12 %.

Statistik Screenshot Bondora

Klingt alles sehr kompliziert: ist aber vollkommen simpel und transparent

Zugegeben hatten wir nach dem ersten Login – direkt nach unserer Anmeldung – kurz Schweißperlen auf der Stirn stehen. Der Memberbereich von Bondora wirkt enorm komplex. Wer aber 10 Minuten investiert, um sich durch die Menüs zu klicken, wird sehr schnell bemerken, dass man an keiner Stelle alleine gelassen wird. Jeder kleine Punkt ist beinahe selbsterklärend und darüber hinaus mit Hilfefunktionen und Hinweisen gespickt.

Die reinen Investitionen lässt man entweder über den Portfolio-Manager oder das Portfolio-Pro laufen. Die Unterschiede liegen hier in den Auswahlmöglichkeiten, um Risikostufen und Laufzeiten (etc.) anzupassen. Wir selber nutzen erstere Variante:

Portfolio-Manager Bondora
Unsere Grundeinstellungen im Portfolio-Manager von Bondora.

Wer sein Geld über das Portfolio-Pro investieren lassen möchte, sieht sich folgender Oberfläche gegenüber. Hier kann man seine Investitionen auf einzelne Länder beschränken. Auch Laufzeiten und Bondora-Ratings können einzeln an- und abgewählt werden. Da wir selber allerdings vollkommene Neulinge in diesem Bereich sind, wollten wir uns nicht von unserem eigenen Bauchgefühl leiten lassen. Der Portfolio-Manager verwaltet unsere ausgewogene Investitionstrategie.

Portfolio-Pro Bondora
Die Oberfläche von Portfolio-Pro für Fortgeschrittene und risikofreudigere Menschen.

Als Alternative zum Sparbuch: monatlich kleine Summen investieren

Um anschaulich demonstrieren zu können, zu was Peer-to-Peer Kredite im Fall von Bondora fähig sind, sind wir natürlich mit einer sehr hohen und glatten Startsumme ins „Rennen“ gegangen. Dabei liegt die besondere Stärke bei dieser Form der Geldanlage in der Alternative zum Sparbuch. Ein ganz typischer Grund, um ein Sparbuch anzulegen ist, für den Führerschein, die Ausbildung, oder für die Hochzeit der eigenen Kinder zu sparen. Meist eröffnet man mit einer kleinen bis mittleren Summe und investiert dann monatlich einen geringen Betrag von 5 bis 20 Euro.

In der Vergangenheit konnte man so – über die Jahre – einen annehmbaren Gewinn auf seine Einlagen ansparen. Dass diese Zeiten längst vorbei sind, ist uns allen klar. Heute nutzt man ein Sparbuch allenfalls noch, um das Geld auf die Seite zu legen. Das hat sicherlich seine Vorteile. Aber das Sparbuch verdient längst nicht mehr seinen Namen als dienliches Finanzprodukt.

Auch wir sind mittlerweile der festen Überzeugung, dass Geldanlagen in P2P-Kredite, die lukrativste und vermeintlich intelligenteste Form des Sparens sind. Denn auch wer ganz klein startet und eine Weile am Ball bleibt, wird schnell bemerken, dass dieses System die eingezahlte Summe (recht sicher) erhält und mehrt. Denn die Einzelinvestitionen unterliegen nicht den Schwankungen wie auf dem freien Markt. Vereinfacht ausgedrückt: der Goldpreis kann einem ziemlich egal sein. Wie wir bereits im ersten Beitrag geschrieben haben, investiert man sein Geld nicht in die freie Wirtschaft, sondern beispielsweise in die Küche oder das neue Auto von Privatpersonen. Diese Dinge sind für jeden einzelnen von uns so essentiell, dass man gut nachvollziehen kann, warum Kreditnehmer im Allgemeinen einen guten Grund haben, um ihre Kredite auch zu bedienen.

[blockquote align=“none“ author=““]Für Langzeitsparer, welche trotzdem großen Wert auf Flexibilität und spontane Auszahlungen legen, ist Bondora eine wirklich gute Wahl![/blockquote]


Ich möchte das auch probieren!

Wenn auch ihr eine gute Möglichkeit sucht, um langfristig und gewinnbringend Geld anzusparen, dann empfehlen wir euch an diesem Punkt, Bondora einmal auszuprobieren. Über den hier unten angezeigten Banner bekommt ihr nach eurer Anmeldung eine Startgutschrift von 5 Euro. Über diesen Weg habt ihr die Möglichkeit, den Kundenbereich von Bondora vollkommen risikolos zu begutachten – und diese 5 Euro von Portfolio-Manager investieren zu lassen. Darüber hinaus besteht keine Verpflichtung, jemals auch nur einen Cent in das System einzuzahlen! Erst wenn ihr das Gefühl habt, dass es den Versuch lohnt, steht es euch frei, eine einmalige Summe, oder einen regelmäßigen Betrag in P2P-Kredite zu investieren.

Ja, ich bin neugierig und möchte Bondora ganz ohne Verpflichtungen ausprobieren!


Kennt ihr Bondora bereits? Oder habt ihr euch aufgrund unserer Beiträge dort angemeldet? Dann freuen wir uns über eure Erfahrungsberichte über die Kommentarfunktion!


 

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here