München (AFP) – Der ADAC hat Eltern vor einem zu sorglosen Einsatz von Extrazubehör für Autokindersitze gewarnt. Wie der Automobilklub am Montag in München unter Berufung auf eigene Tests mitteilte, kollidierten Zusatzgurte oder Gurtschlosssicherungen oft mit Sicherheitsbestimmungen.

Derartige Zusatzmechanismen sollen verhindern, dass sich Kinder während der Fahrt abschnallen. Da sie die Öffnung des Sicherheitsgurts erschweren, liegt aber womöglich ein Verstoß gegen gesetzliche Vorgaben vor. Diese legen fest, dass sich alle Gurte – etwa nach einem Unfall – stets mit einem einzigen Handgriff auch wieder lösen lassen müssen.

Zwar gebe es solche Geräte, betonte der ADAC. Für einen Laien sei es aber oft schwierig zu erkennen, ob das erworbene Produkt zulässig sei. Außerdem ersparten auch solche Lösungen den Eltern nicht, ihren Kindern zu erklären, dass sie sich im Auto nicht abschnallen dürften.


bro/cfm

Im Video: Kommoden sollten immer gesichert sein


Über den Autor

AFP

Die AFP ist eine internationale Nachrichtenagentur. Auf unserer Seite veröffentlichen wir relevante Nachrichten der AFP in Bezug auf Familie, Eltern und Kinder.

Alle Beiträge ansehen