Start Rückrufaktionen Rückruf: Philips ruft Senseo Kaffeepadmaschinen zurück!

Rückruf: Philips ruft Senseo Kaffeepadmaschinen zurück!

Senseo Rückruf
Die beliebte Senseo von Philips wird aus Sicherheitsgründen zurück gerufen.
Philips hat ein mögliches Sicherheitsproblem festgestellt, das sich auf Philips Senseo Original Kaffeepadmaschinen auswirken könnte, die in Woche 42 (Oktober) 2015 in Polen produziert wurden. Man hat sich zu einem freiwilligen Rückruf der betroffenen Maschinen entschlossen.

Gefahr eines elektrischen Schlags

In sehr seltenen Fällen kann im Bereich der Bodenplatte ein sichtbarer Produktionsfehler in Form eines eckigen Loches (oder mehrerer Löcher) vorliegen. Es besteht die Gefahr beim Hineingreifen spannungsführende Bauteile zu berühren und einen elektrischen Schlag zu erhalten.

Es sind nur die nachfolgend genannten Senseo Original Kaffeepadmaschinen, welche ab Oktober 2015 gekauft wurden, betroffen! Befolgen Sie bitte folgende Schritte zur Überprüfung:
Bitte ziehen Sie den Netzstecker und entfernen Sie den Wassertank. Das Typenschild befindet sich auf der Unterseite Ihrer Senseo Original Kaffeepadmaschine.

Modellbezeichnung: HD 7804/60 oder HD 7818/52
Produktionsdatum (JJ/WW/T xx): 15421, 15422, 15423, 15424, oder 15425
Produktion: Made in Poland
Position „X“: eckiges Loch in Bodenplatte

Sollten bei Ihrem Gerät alle der oben genannten Produkteigenschaften zutreffen, prüfen Sie bitte, ob in der Bodenplatte ein rechteckiges Loch oder zwei rechteckige Löcher vorhanden sind. Diese sind im Bild rechts mit einem großen X gekennzeichnet.

Falls Ihr Gerät in der Bodenplatte wie beschrieben ein Loch oder zwei Löcher hat, rufen Sie bitte den Philips Kundenservice unter der Rufnummer 0800 000 7521 an, um das Gerät für einen Austausch zu registrieren. Bitte verwenden Sie Ihr Gerät nicht mehr, bis es ausgetauscht wurde.

Alle anderen Philips Senseo Original Kaffeepadmaschinen (einschließlich HD7804/60 als auch HD7818/52 ohne defekte Bodenplatte) sind von dem möglichen Sicherheitsproblem nicht betroffen und können weiterhin wie gewohnt benutzt werden.

 Video: So findet man heraus, ob man betroffen ist

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare

-Werbung-