Milch Rückruf
Bild: © OlesyaSH / Adobe Stock

Wegen einer Infektion mit gefährlichen Bakterien rufen die Hersteller „Deutsche Milchkontor GmbH“ und „Fude + Serrahn Milchprodukte“ unzählige Milchprodukte zurück. Davon betroffen sind deutsche Discounter, wie Aldi, Lidl, Edeka, Kaufland und der Markendiscount Netto.

Laut Informationen seien bei einer Routinekontrolle, Keime des Typs Bakterium Aermonoas hydrophila/caviae gefunden worden. Betroffen sei fettreduzierte Milch mit dem Genusstauglichkeitszeichen DE NEW 508 EG. Produkte mit nicht benannten Mindesthaltbarkeitsdaten oder abweichendem Genusstauglichkeitszeichen, seien nicht betroffen.

Betroffene Milch-Produkte:

  • Aldi Nord: Milsani Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 15.10.2019 und 18.10.2019
  • Aldi Süd: Milfina Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 10.10.2019 und 14.10.2019
  • Metro Deutschland: Aro Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 15.10.2019, 18.10.2019
  • Kaufland: K-Classic Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 14.10.2019, 15.10.2019, 18.10.2019
  • Lidl: Milbona Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 13.10.2019, 14.10.2019, 16.10.2019 und 18.10.2019
  • Edeka: Gut&Günstig Frische Fettarme Milch ESL 1,5% Fett (1 Liter) mit Mindesthaltbarkeitsdatum 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019 und 20.10.2019
  • Netto: Gutes Land Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5% Fett (1 Liter) mit Mindesthaltbarkeitsdatum 14.10.2019, 15.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019 und 20.10.2019
  • Rewe: Ja! Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 14.10.2019, 15.10.2019 und 18.10.2019
  • Real: Tip Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 14.10.2019, 15.10.2019 und 18.10.2019
  • Bartels-Langness: Tip Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 14.10.2019, 15.10.2019, 18.10.2019 sowie Hofgut Frische Milch 1,5% Fett mit Mindesthaltbarkeitsdatum 18.10.2019

Verbraucher können die Milchpackungen auch ohne Vorlage des Kassenbons im Handel zurück geben – und bekommen den Kaufpreis erstattet. Die belieferten Ketten haben umgehend reagiert und die betroffenen Produkte aus dem Verkauf genommen.

Was macht das Bakterium so gefährlich?

Das Bakterium Aeromonas hydrophila kann beim Menschen diverse Durchfall und Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Besonders tückisch sind jedoch auch offene Wunden. Dringt das hier betroffene Bakterium in Wunden ein, kann es eine Sepsis (Blutvergiftung) auslösen, welche oftmals zum Tode führen.


-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here