Kleiner Junge spielt im Kindergarten mit dem BällebadWiesbaden (AFP) – In Deutschland wird fast jedes dritte Kind unter drei Jahren in Kitas oder von Tageseltern betreut. Zum Stichtag am 31. März waren dies fast 700.000 Kleinkinder und damit rund 32.600 mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Das Plus fiel den Angaben zufolge allerdings geringer aus als in den Vorjahren; 2014 etwa war die Zahl der betreuten Kleinkinder um 64.500 gestiegen.

Die Betreuungsquote im Osten Deutschlands ist auch weiterhin deutlich höher als im Westen. Während in den neuen Bundesländern unter Einbeziehung von Berlin knapp 52 Prozent der Kleinkinder außerhalb von Zuhause betreut werden, sind es in den alten Ländern 28,2 Prozent. Am höchsten liegt die Quote in Sachsen-Anhalt (57,9 Prozent), am niedrigsten in Nordrhein-Westfalen (25,8 Prozent).

Auch in den einzelnen Altersgruppen unterscheiden sich die Betreuungsquoten noch deutlich. Bundesweit lag die Betreuungsquote bei Kinder unter einem Jahr bei nur 2,6 Prozent. Bei den Einjährigen wurde bereits mehr als jedes dritte Kind (35,8 Prozent) in Kitas oder von Tageseltern betreut, bei den Zweijährigen waren es mehr als 61 Prozent.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) erklärte, Eltern nutzten zunehmend Kinderkrippen und Kindertagesbetreuung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie und zur frühkindlichen Bildung. Zudem verbessere eine gute Kinderbetreuung die Chancengleichheit von Kindern. Schwesig verwies darauf, dass der Bund in dieser Legislaturperiode bereits das Sondervermögen zum Ausbau der Kinderbetreuung auf eine Milliarde Euro aufgestockt habe. Es sei „gut, dass der Bund die freiwerdenden Mittel aus dem Betreuungsgeld künftig nutzt, um Länder und Kommunen bei der Kinderbetreuung zu unterstützen“.

Seit dem 1. August 2013 gibt es für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen bundesweiten Rechtsanspruch auf einen öffentlich geförderten Betreuungsplatz. Anfang März 2015 gab es laut Statistikamt bundesweit 54.536 Kindertageseinrichtungen. Das waren 1121 Einrichtungen mehr als als ein Jahr zuvor. Die Zahl der dort beschäftigten Erzieher, Kitaleiter und Verwaltungsmitarbeiter stieg im gleichen Zeitraum um 5,2 Prozent auf 555.000.

Gleichzeitig sank die Zahl der Tagesmütter und -väter um 753 auf gut 44.100, was einem Rückgang um 1,7 Prozent entspricht.

hex/cne

Über den Autor

AFP

Die AFP ist eine internationale Nachrichtenagentur. Auf unserer Seite veröffentlichen wir relevante Nachrichten der AFP in Bezug auf Familie, Eltern und Kinder.

Alle Beiträge ansehen