fbpx
Startseite » Studie: Vorlesen stärkt soziale Kompetenzen von Kindern

Studie: Vorlesen stärkt soziale Kompetenzen von Kindern

von AFP
Veröffentlicht: Letztes Update
Mutter liest Sohn ein Buch vor
Mutter liest Sohn ein Buch vorBerlin (AFP) – Häufiges Vorlesen stärkt das soziale Verhalten von Kindern. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, sind mitfühlender und haben einen größeren Gerechtigkeitssinn, wie die am Montag in Berlin veröffentlichte Vorlesestudie der Stiftung Lesen zeigt.

85 Prozent der Kinder, denen täglich vorgelesen wird, besitzen nach Aussage ihrer Mütter einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Bei den Kindern, denen nur selten oder nie aus einem Buch vorgelesen wird, sind dies der Studie zufolge nur 40 Prozent.

“Ein Kind mit Gerechtigkeitssinn, das über sein direktes Umfeld hinaus Interesse und Solidarität zeigt, wird sich auch später engagieren – sei es im Ehrenamt oder als Entscheider in einer beruflichen Position”, erklärte der Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, Jörg Maas.

Werde Kindern regelmäßig vorgelesen, seien sie auch häufiger darum bemüht, andere in die Gemeinschaft zu integrieren. Während 40 Prozent dieser Kinder solche sozialen Kompetenzen zeigen, sind dies laut Studie bei Gleichaltrigen, denen nur selten oder nie vorgelesen wurde, lediglich 17 Prozent. Nach Angaben von Studienleiterin Simone Ehmig ist die Bedeutung des Vorlesens unabhängig vom Bildungshintergrund der Familien nachweisbar.

“Tägliches Vorlesen unterstützt Kinder auch dann in ihrer Entwicklung, wenn die Eltern kein Abitur und keinen Hochschulabschluss haben”, erklärte die Leiterin des Instituts für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen.

Kinder, denen regelmäßig vorgelesen werde, würden häufiger als fröhlich (93 Prozent) und selbstbewusst (75 Prozent) beschrieben als Kinder, denen nur selten oder nie vorgelesen wurde. Dort würden nur 59 Prozent als fröhlich und 44 Prozent als selbstbewusst charakterisiert.

Die Vorlesestudie ist ebenso wie der bundesweite Vorlesetag, der am 20. November stattfindet, ein gemeinsames Projekt der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung “Die Zeit” und der Deutsche Bahn Stiftung. Für die aktuelle Studie hat das Institut Iconkids & Youth vom 30. Juni bis 31. Juli 524 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren und deren Mütter befragt.

Mit dem Vorlesetag, an dem sich jedes Jahr auch zahlreiche Prominente beteiligen, soll ein Zeichen für die Bedeutung des Lesens gesetzt werden. Im vergangenen Jahr beteiligten sich nahezu 83.000 Vorleser, die damit rund zwei Millionen Zuhörer erreichten.

hex/ul

Das könnte dich auch interessieren