Köln (AFP) – Ein Fünftel der Eltern in Deutschland würde keine Kinder bekommen, wenn dies Entscheidung noch einmal anstünde. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. Viele sehen den Nachwuchs offenbar als Karrierehemmnis.

60 Prozent der Eltern, die sich nicht noch einmal für Kinder entscheiden würden, glauben demnach, ihr beruflicher Aufstieg wäre ohne Kinder besser verlaufen. Von allen befragten Eltern meinen dies insgesamt nur 33 Prozent – Mütter allerdings doppelt so häufig wie Väter.

Für etwa die Hälfte der befragten Mütter und Väter (52 Prozent) geht die Elternschaft zumindest manchmal mit einer Einschränkung der persönlichen Entfaltung einher. Bei denjenigen, die sich heute nicht noch einmal für Kinder entscheiden würden, liegt der Anteil mit 74 Prozent deutlich höher.

Auch fehlende Betreuungsmöglichkeiten spielen offenkundig eine Rolle. Knapp zwei Drittel der befragten Eltern (64 Prozent) beklagen mangelnde Angebote. Bei Eltern, die sich heute in Sachen Kinder anders entscheiden würden, sind dies 74 Prozent.

Der Liebe zum Nachwuchs tut all dies aber offenbar keinen Abbruch: 95 Prozent der Befragten lieben ihr Kind. 77 Prozent geben an, dass ihnen die Elternschaft Genugtuung bereitet. Bei den Müttern und Vätern, die mit ihrem Elternsein hadern, sind dies mit 63 Prozent deutlich weniger. Befragt wurden vom 15. bis 17 Juni mehr als 2000 Menschen.

Im vergangenen Jahr hatte die Studie „Regretting Motherhood“ der israelischen Soziologin Orna Donath über Frauen, die ihre Mutterschaft bereuen, eine Debatte ausgelöst.

hex/cfm

Über den Autor

AFP

Die AFP ist eine internationale Nachrichtenagentur. Auf unserer Seite veröffentlichen wir relevante Nachrichten der AFP in Bezug auf Familie, Eltern und Kinder.

Alle Beiträge ansehen