Mutmaßlicher Kindermörder aus Mecklenburg-Vorpommern stellt sich Polizei

Verdächtiger Stiefvater floh vor einer Woche aus Polizeiwache

Streifenwagen Polizei
Bild: © lassedesignen / Fotolia

Neubrandenburg (AFP) – Eine Woche nach seiner Flucht aus einer Polizeiwache hat die Polizei einen 27-jährigen Mann aus Torgelow auf einer Landstraße in Vorpommern festgenommen.

Der wegen mutmaßlichen Mordes an seiner sechsjährigen Stieftochter verdächtige Mann war mit seinem Anwalt unterwegs, um sich zu stellen, wie die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg am Montag mitteilte. Ein von dem Mann alarmiertes Notarztteam hatte vor neun Tagen die kleine Leonie im Haus seiner Mutter entdeckt. Der 27-jährige gab an, das Kind sei eine Treppe heruntergefallen.

Ein Rechtsmediziner stellte jedoch fest, dass die Verletzungen nicht zu einem Treppensturz, sondern eher zu massiver Gewaltanwendung passten. Als die Polizei während einer Zeugenvernehmung dies dem Mann mitteilte und ihn festnehmen wollte, floh er.

-Anzeige-

Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wirft ihm Mord durch Unterlassen vor. Demnach soll er nach der massiven Gewaltanwendung dem verletzten Kind nicht geholfen haben, um seine eigene Tat zu verdecken. Auch gegen die Mutter wird wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung ermittelt.

ftx/cfm


Im Video: Vater und Tochter singen im Duett

(Video startet eventuell nach einer Werbung)


 

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here