Düsseldorf (AFP) – Nach dem Willen des Deutschen Lehrerverbands sollen weiterführende Schulen mehr für die Vermittlung von Internetkompetenz tun.

„Die Erziehung junger Menschen zu medienmündigen Bürgern ist natürlich eine neue Aufgabe für die Schule“, sagte Verbandspräsident Josef Kraus dem „Handelsblatt“ laut einer Vorabmeldung vom Dienstag. Es sei daher „sinnvoll, dass in den weiterführenden Schulen das Pflicht- oder zumindest das Wahlpflichtfach Informatik eingeführt wird“.

Forderungen nach der Einführung von „Digitalkunde“ bereits in der Grundschule lehnte Kraus ab. „Ich bin für etwas mehr Realitätssinn und etwas weniger Euphorie in dieser Sache.“ Wichtig sei vor allem, in den Berufsschulen eine „optimale Hard- und Softwareausstattung“ zu bieten. Digitalisierter Unterricht werde den klassischen aber nicht ersetzen. Es gebe auch keine Untersuchungen, denen zufolge ersterer überlegen sei.

bro/cfm

Über den Autor

AFP

Die AFP ist eine internationale Nachrichtenagentur. Auf unserer Seite veröffentlichen wir relevante Nachrichten der AFP in Bezug auf Familie, Eltern und Kinder.

Alle Beiträge ansehen