Leere Kita
Bild: © archideaphoto / Adobe Stock

Osnabrück (AFP) – Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) hat die sofortige Öffnung von Kitas und Grundschulen gefordert. „Unter einem Schutzschild sollte es unbedingt wieder losgehen, um die teils untragbaren Situationen für unzählige Familien zu beenden“, sagte DGKH-Vorstandssprecher Peter Walger der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Dienstag. Die Datenlage rechtfertige eine schrittweise Wiederöffnung von Kitabetreuung und Beschulung, sagte der Infektiologe und Intensivmediziner weiter.

Er verwies auf Erkenntnisse aus China, Modellierungen aus London sowie auf die Vorveröffentlichung einer Studie von Schweizer Forschern. „Die pauschalen Warnungen, Kita- und Schulöffnungen würden zu einem Hochschnellen der Infektionszahlen führen, sind definitiv übertrieben“, sagte Walger. „Das würde nur dann passieren, wenn die Übertragungsrisiken unbeeinflusst blieben.“ Wo Testung und Maskenschutz gewährleistet seien, solle „ab sofort“ wieder geöffnet werden.



Der Mediziner plädierte dahingehend für „strenge Hygieneregeln in Verbindung mit klaren Vorgaben der Abstandswahrung, und, wo das nicht möglich ist, mit Maskenpflicht für Lehrer und Betreuer“.

Auch muss laut Walger berücksichtigt werden, ob Kinder mit Großeltern oder anderen möglichen Risikopatienten unter einem Dach leben. „Dann müssten sich Letztere besonders schützen – auch daheim Masken tragen, wenn sie ihren Enkeln nahe kommen.“


sae/cfm

-Anzeige-

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Schreibe deinen Kommentar
Gib hier deinen Namen ein