Klöckner rät von Hamsterkäufen wegen Coronakrise ab

Ernährungsministerin mahnt Solidarität und Augenmaß an

Hamsterkäufe
Bild: © Piman Khrutmuang / Adobe Stock

Berlin (AFP) – Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hat von Hamsterkäufen abgeraten. Wegen der Coronakrise sei es vielerorts dazu gekommen, jedoch gebe es „keinen Anlass“ für Hamsterkäufe, mahnte Klöckner am Samstag in Berlin.

In Deutschland gebe es aktuell keine Versorgungsengpässe. Die Ministerin rief alle Bürger auf, ihre Vorräte „mit Bedacht, Augenmaß und umsichtig aufzustocken“. Dann sei auch genügend für alle da.

Gerade mit Blick auf die derzeitige Situation sei nicht nur die Solidarität der Verbraucher untereinander gefragt, sondern auch „Maß und Mitte“, fügte Klöckner hinzu. Wichtig sei, nur das zu lagern, „was auch normalerweise im Alltag genutzt und verbraucht wird, um nicht Lebensmittel und wichtige Ressourcen zu verschwenden“. Denn unnötige Hamsterkäufe führten leider häufig dazu, „dass Lebensmittel letztlich in der Tonne landen„. Wer dennoch zu viel gekauft habe, könne einwandfreie Waren zur Weitergabe an die Tafeln spenden.



 jpf/ju

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here