Jedes dritte Kind in Deutschland kommt per Kaiserschnitt zur Welt

Die Zahlen sprechen für sich: Kaiserschnitte liegen im Trend.

Wiesbaden (AFP) – Rund jedes dritte Kind in Deutschland wird per Kaiserschnitt geboren. Der Anteil der Kaiserschnitt-Entbindungen in den Kliniken lag im vergangenen Jahr bei 31,8 Prozent und blieb damit gegenüber dem Vorjahr unverändert, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings hängt es auch vom Wohnort ab, wie häufig Kinder per Kaiserschnitt zur Welt kommen.

So war 2014 die Kaiserschnitt-Rate im Saarland mit 40,2 Prozent am höchsten und in Sachsen mit 24,2 Prozent am niedrigsten. In allen ostdeutschen Ländern und Berlin lag der Anteil der Frauen, die ihr Kind mit Hilfe einer Operation bekamen, unter dem Bundesdurchschnitt. In allen westdeutschen Bundesländern – ausgenommen Bremen – lag die Rate dagegen über dem Durchschnitt.

Insgesamt wurden 2014 in den Kliniken 220.340 Kinder per Kaiserschnitt geboren. Andere Geburtshilfen wurden nur sehr selten angewandt. Eine Saugglocke wurde bei 5,8 Prozent der Entbindungen eingesetzt, eine Geburtszange bei lediglich 0,4 Prozent.

Die Zahl der Krankenhaus-Entbindungen stieg im vergangenen Jahr insgesamt um 4,7 Prozent auf gut 692.000. Den Statistikern zufolge nahmen im vergangenen Jahr 724 der 1979 Krankenhäuser in Deutschland Entbindungen vor – das entspricht einem Anteil von 36,6 Prozent.

706.174 Kinder wurden 2014 in Kliniken geboren, 31.929 mehr als im Jahr davor. Der Anteil der lebend geborenen Kinder lag unverändert bei 99,7 Prozent.

hex/ul

Über den Autor

AFP

Die AFP ist eine internationale Nachrichtenagentur. Auf unserer Seite veröffentlichen wir relevante Nachrichten der AFP in Bezug auf Familie, Eltern und Kinder.

Alle Beiträge ansehen