Kitastreik
Bild: © Doreen Salcher / Adobe Stock

Düsseldorf (AFP) – Der Beamtenbund hat Streiks in kommunalen Kitas nicht ausgeschlossen. Mit Blick auf die im Frühjahr startenden Verhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst sagte der Chef des Beamtenbunds, Ulrich Silberbach, der „Rheinischen Post“ von Samstag, „trotz deutlicher Verbesserungen für die Erzieher ist das Problem nicht gelöst“. „Die Angst vor Kita-Streiks kann ich Ihnen also nicht nehmen, weil die kommunalen Arbeitgeber mit Blick auf ihre Haushaltslage wieder auf der Bremse stehen werden.“

Drohen Kita-Streiks im Sommer?

Der Erzieher-Job müsse attraktiver werden, forderte der Beamtenbund-Chef. Die Politik habe es in der Hand, „dass wir uns im Sommer nicht in einer Dauerfehde an den Kitas befinden“.    Kämpferisch zeigte sich Silberbach zugleich für die im Spätsommer startenden Tarifverhandlungen bei Bund und Kommunen. „Wir werden uns nicht mit den sehr moderaten Tarifabschlüssen der vergangenen Jahre zufriedengeben“, sagte er der „Rheinischen Post“.

Ob auch das Thema „mehr Freizeit“ für die Tarifbeschäftigten bei den Gesprächen eine Rolle spiele, werde derzeit intern diskutiert. Für bestimmte Berufsgruppen wie ältere Beschäftigte sei eine Reduzierung der Arbeitszeit durchaus sinnvoll. Es müsse aber differenziert werden, „weil wir am Ende nichts gewinnen, wenn wir die ohnehin schon knappe Personaldecke noch künstlich kürzer machen“, sagte Silberbach.


jpf/noe

-Anzeige-

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Schreibe deinen Kommentar
Gib hier deinen Namen ein