Gewinnt das „McBook“ und erfahrt (fast) alles über McDonald’s! Anzeige

Das McBook (fast) alles über McDonald's

Wenn man über McDonald’s spricht, trifft man schnell auf unzählige Aussagen und Mythen, von denen man nicht weiß, ob sie einen wahren Kern haben. Allzu gerne würden wir doch alle wissen, ob in den leckeren Pommes wirklich nur Kartoffeln drin sind, oder wie es generell um die Hygiene in den Restaurants mit dem goldenen „M“ steht. 

McDonald's Arbeitskleidung 1972 - Das McBook (fast) alles über McDonald's
McDonald’s Uniformen aus dem Jahr 1972. Damals wurde in Deutschland das erste Restaurant eröffnet.

Und trotzdem darf man doch laut aussprechen, dass die meisten von uns recht gerne mal zu McDonald’s gehen. Zumeist sogar in vierter Generation. Denn die erste Filiale wurde bereits am 4. Dezember 1971 in München eröffnet. Seither damals gibt es um die 1500 weitere Filialen. In den Siebzigern waren es übrigens offiziell die ersten Restaurants, in denen Kinder fröhlich und ausgelassen sein durften. Auch Kleckern war absolut kein Problem. Als Alternative zur altbekannten Currywurst und Reibekuchen, hat sich das neue Restaurant-Konzept schnell bewährt.

Der Erfolg von McDonald’s lässt sich nicht zuletzt auch damit erklären, dass man im Laufe der Jahrzehnte auch konzeptionell niemals stehen geblieben ist. Mitte der 70er Jahre wurden der BigMac eingeführt, 1984 folgten die Chicken McNuggets, McFlurry 1999, Big Tasty Bacon 2005, und die McWrap’s 2010.



Das McBook – McDonald’s zwischen Innovation und Skandalen

Wir haben eine digitale Version des McBook’s zugeschickt bekommen, in der eine junge Journalistin auf unglaublich bissige und (auch) extrem unterhaltsame Weise, all den schmutzigen kleinen Geheimnissen (von denen man erschreckend häufig liest) des Welt-Konzerns, auf die Schliche kommen will.

Alexandra Reinwarth – im Buch kurz „Alex“ – sucht aus nicht ganz uneigennützigen Motiven, die Wahrheit über McDonald’s. Das McBook wurde am Ende eine unglaublich kurzweilige Ansammlung von echtem Wissen, tollen Funfacts, und ganz nebenbei – ein tiefer (und sehr amüsanter) Blick in die Seelenwelt einer modernen selbstbewussten Frau, die schon aufgrund ihres Berufes nicht leicht zu beeindrucken ist.


Wirklich jeder von uns liest mindestens mehrfach im Jahr die unglaublichsten Dinge über McDonald’s. Hier ein paar recht anschauliche Beispiele:

 

  • Die Burger von McDonald’s schimmeln nicht!
  • Sägespäne in den Pommes von McDonald’s!
  • Von wegen Rindfleisch – das ist Abfall mit Fettpaste!

 

Wem vergeht da nicht spontan der Appetit auf einen Big Mac? Aber Hey: Dank des McBook’s haben wir gelernt, dass eines der Gerüchte tatsächlich wahr ist! Welches es ist, verraten wir aber erst nach Beendigung der Verlosung! …

„Alex“ Reinwarth hat sich für das Buch intensiv (und persönlich) durch alle Ebenen von McDonald’s gewühlt. Angefangen bei den Lieferanten bis zur „Zukunftsküche“, ist sie Mitarbeitern und Lebensmitteln auf die Pelle gerückt. Wenn man bedenkt, dass Starkoch Jamie Oliver einen Feldzug gegen McDonald’s Patties (das sind die Buletten für die Burger) fährt, scheint es mehr als sinnvoll, Kuh und Salatkopf zu hinterfragen.

Und genau das geschieht auf ganz erfrischende Weise. Denn das McBook ist keinesfalls ein reines Marketing-Produkt des Restaurant-Riesen. Es offenbart ein extrem gut organisiertes und innovatives System, welches bis ins kleinste Detail durchdacht ist. Von jeder Tomate, welche man quasi bis an ihren „Geburtsort“ zurückverfolgen kann, bis zum Qualitätsmanagement, welches sich wie ein Käfer auf dem Rücken über den Boden wälzt, um zu testen, ob die Böden im Zubereitungs-Bereich sauber sind.

Und ganz nebenbei lernt man interessante Fakten – rund um den Globus – von McDonald’s. So gibt es natürlich – neben dem weltweit üblichen Standardsortiment – in Japan vollkommen andere Specials, als in Portugal oder Deutschland. Der deutsche Kaffeekonsum scheint dabei übrigens weltweit vollkommen ungeschlagen…

Teaser-Fun-Facts:


Gewinnspiel: gewinnt eine Ausgabe des McBook!

Wer nun neugierig geworden ist – und künftig bei allen Themen rund um McDonald’s mitreden können möchte – hat jetzt und hier die Chance, ein McBook in stylischer Umverpackung zu gewinnen!

 

Um in den Lostopf zu kommen, möchten wir von euch wissen, (wann -wie – wo) euer erster Besuch bei einem McDonald’s war. Habt ihr eine besondere Erfahrung gemacht? Dann schreibt sie uns! Einfach unter diesem Beitrag die Kommentarfunktion nutzen, und schon nehmt ihr am Gewinnspiel teil. Wichtig: Bitte vergesst nicht, eure Emailadresse in das zugehörige Feld einzutragen. Nur so können wir euch bei Gewinn kontaktieren!

 

Beispiel: Meine ganz persönliche erste Erfahrung bei McDonald’s war tatsächlich nicht in Deutschland, sondern in Holland. Als ich ca. 9 Jahre alt war, habe ich meine Eltern zum ersten Mal überreden können, in Heerlen (knapp hinter Aachen über die holländischen Grenze) mit mir in das Restaurant mit dem lustigen Clown vor der Türe zu gehen. Das Besondere: In Holland gab es damals eine ganz tolle Frittensauce. Keine normale Majo – irgendwas mit Saure-Gurken-Saft – leicht grünlich. Klingt eigentlich eher widerlich – war aber gigantisch!

Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich dem 31.10.2017 um 20 Uhr. Danach findet die Auslosung statt. Der oder die Gewinner/in wird noch am gleichen Abend per Email von uns benachrichtigt. Der Name wird anschließend in Kurzform (W. Mustermann aus Musterstadt) hier veröffentlicht. Eure Daten sind bei uns absolut sicher: Sie werden in keiner Form an Dritte weitergegeben – und nach erfolgreichem Versand wieder gelöscht!

 

  • Hinweis: der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht
  • Hinweis: die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden
  • Hinweis: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel ist beendet!

Einen dicken Glückwunsch an SABINE L. zum Gewinn der tollen Sonderausgabe des „McBook’s“. Wir hoffen du wirst große Freude daran haben! 🙂


 


67 KOMMENTARE

  1. Oh, das ist noch gar nicht so lange her :), nur so etwa 20 Jahre.
    Das fing damit an, dass ich mit Freunden unterwegs war und die in den McDonalds wollten.
    Ich völlig ahnungslos, was soll ich nehmen, aber Bärenhunger. Also hab ich drauf los probiert.
    BigMac, Pommes, Apfeltasche. Den BigMac war zum reinlegen – auch heute noch. Die Pommes konntste vegessen – labberig und voll versalzen. Die Apfeltasche war nach dem ich mir die Zunge verbrannt hatte, dann doch saulecker. Die liebe ich heute auch noch.
    Aber die Preise sind dann doch zum Abgewöhnen.

  2. das ist schon ewig her – ich war damals noch ziemlich klein, also kann ich mich eigentlich nicht mehr dran erinnern! alles was ich weiss, dass ich immer eine Juniortüte bekommen habe und das war immer was ganz Besonderes!

  3. Es war in den 80’ern. Hingelockt hat mich damals ein Wettbewerb. Man mußte einen Text innerhalb einer gewissen Zeit fehlerfrei sagen können und dann gab es nen Gratis Bic Mac. Ich konnte das recht gut und hab mich vollgefressen 🙂

  4. Es muss irgendwann in den 80er Jahren gewesen sein als ich das erste Mal bei Mc Donalds in Wiesbaden war. Wenn ich als Kind/Jugendliche mit meiner Mutter in der Stadt einkaufen war war es eine zeitlang Tradition,dass wir zu Mc Donalds gegangen sind und Cheeseburger gegessen haben. Ich glaube sie haben damals das Stück 1 DM gekostet

  5. Mein erster Besuch bei McDonalds war anfang der 90er Jahre mit meiner Mutter in Hamburg, in dem McDonalds gab es kleine Zugabteile in die man sich setzen konnte..damals durfte man seine Getränke auch immer wieder auffüllen 🙂 Gekauft hat meine Mutter mir eine Juniortüte (Heute Happy Meal) und sich selber ChickenMcNuggets..die haben früher übrigens viel besser geschmeckt bevor die Rezeptur überarbeitet wurde. 😀
    Joa, Dann lasse ich noch schnell liebe Grüße da
    Caro

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here