Töpfer Mamacare Pflegeprodukte

Viele Frauen sind bekanntlich wahre Beauty-Spezialistinnen. Egal ob für Haar, Haut oder Problemzönchen, sie kennen bereits die besten Tipps und Tricks, die für sie persönlich besonders gut funktionieren. In der Schwangerschaft steht die eigene Körperpflege dann plötzlich Kopf. Die gewohnte Pflegepalette muss dringend erweitert werden. Ein guter Grund die Mamacare Produkte von Töpfer kennen zu lernen.

Wir testen die Mamacare Palette von Töpfer!

Die Hormone einer Frau fahren während der Schwangerschaft buchstäblich Achterbahn. Neben Gefühls- und Stimmungsschwankungen, verändert sich der Körper im Laufe der 40 Schwangerschaftswochen rasant schnell. Der kleine Mensch, der im Bauch heranwächst, braucht Platz und verändert den Körper der werdenden Mama enorm. Viele Schwangere stellen bereits in den ersten Wochen Veränderungen an ihren Haaren und der Haut fest. Die Haut trocknet schneller aus und das Bindegewebe scheint nicht mehr so fest. Tatsächlich lockert sich das Bindegewebe an Bauch, Beinen und Brust sehr schnell. Durch die Hormonausschüttung der Schwangerschaft weiß der Körper sehr genau, welche Leistung die Haut in den kommenden Wochen bringen muss, und bereitet sie entsprechend vor.

 

Unter der Firmenphilosophie „Starke Hilfe für zarte Zeiten“, steht Töpfer mit seinem Produkten, wie Babynahrung, der Babycare-Reihe und der Mamacare-Serie, für hochwertige Produkte in Bio-Qualität. Wir durften die Mamacare Produkte einmal genauer unter die Lupe nehmen.

 Entspannung für die Haut

Sobald sich der Bauch zu wölben beginnt und die Brüste wachsen, gerät die Haut dort in Spannung. Viele Frauen berichten von starkem Juckreiz, brennen auf der Haut und einem unangenehmen Spannungsgefühl. Beim fortschreiten der Schwangerschaft, kommt es in Folge dessen, zu den ungeliebten Schwangerschaftsstreifen. Die Haut reißt und es bleiben dunkelrote bis lila schimmernde Streifen zurück. Um der Haut eine Extra-Portion Entspannung zu geben, können die betreffenden Stellen gecremt werden. Dazu durften wir das Mamacare Massage- und Pflegeöl testen.

Töpfer Mamacare Massage-Pflege-Öl
Weiche und samtige Haut auch in der Schwangerschaft – und danach – dank des Pflegeöls von Töpfer.

Tipp: Zupfmassage gegen Schwangerschaftsstreifen!

Die bekannte Zupfmassage, welche viele Frauen beispielsweise bei Cellulite nutzen, hilft auch die Haut in der Schwangerschaft elastisch zu halten. Das Massage- und Pflegeöl von Töpfer, wird dazu auf die Haut aufgetragen und einmassiert. Dann leicht die Haut zwischen Zeigefinger und Daumen nehmen – und kurz zupften. Dadurch wird die Haut nicht nur wieder leicht gedehnt, sondern auch stark durchblutet. Gemeinsam kann dies vor den lästigen Schwangerschaftsstreifen schützen.

Das für mich besondere an diesem Mamacare Pflegeprodukt, ist seine Natürlichkeit. Gerade in der Schwangerschaft achten werdende Mütter vermehrt auf die Inhaltsstoffe. Denn alles gelangt ungefiltert, direkt zum heranwachsenden Baby im Bauch. Alle von Töpfer verwendeten Öle stammen aus biologischem Anbau. Neben Sojaöl, Arganöl und Jojobaöl, findet sich im Massageöl auch Bio Sanddornfruchtfleisch-Extrakt für ein stärkendes Bindegewebe.

Beim Testen dieser Körperpflege waren wir vor allem auf den Geruch gespannt. Das Pflegeöl ist Parfümfrei – und damit besonders schonend für die beanspruchte Haut. Der Duft des Öls ist absolut außergewöhnlich, denn es ist tatsächlich beinahe gänzlich geruchsneutral. Gerade für schwangere Frauen, welche unter starker Übelkeit und Geruchsunverträglichkeiten leiden (so erging es mir in beiden Schwangerschaften), ist dies ein Segen. Nach dem Auftragen auf die Haut, spürt man die rückfettende Wirkung und es bleibt nur ein minimaler, kaum wahrzunehmender Duft zurück. Hätte ich das Massageöl von Töpfer bereits während meiner Schwangerschaften gekannt, wären mir viele unangenehme Übelkeitsattacken erspart geblieben.

Gut vorbereitet in die Stillzeit

Immer mehr Mütter entscheiden sich wieder für das Stillen. Die meisten Mütter Um gut vorbereitet in die Stillzeit zu starten, kann man die Babybauchzeit nutzen, um sich über das Stillen zu informieren. Besonders hilfreiche Tipps bekommt man dabei übrigens von Hebammen.

Lesetipp: Auf der neuen Töpfer-Babywelt finden sich viele Mama-Ratgeber, welche mit tollen Tipps von echten Hebammen gespickt sind. Ein feines Extra mit viel Liebe ins Detail erarbeitet.

 Eine gute Brustwarzensalbe bedeutet so viel für eine Frau

Wer schon einmal gestillt hat, wird es wissen: gerade zu Beginn der Stillzeit werden die Brustwarzen sehr beansprucht. Das kleine Mündchen des Babys möchte in der Regel alle 2 Stunden gefüttert werden. Da kann es schnell zu wunden und rissigen Brustwarzen kommen. In den oben erwähnten Mama-Tipps, finden sich beispielsweise die „Top 10 Hebammen-Tipps zum Stillen“. Der dortige Punkt 10 rät stillenden Müttern, eine gute Brustwarzensalbe zur Hand zu haben. Ein Tipp, den ich nur zu gerne mit einem Ausrufezeichen versehe! Denn eine gut gepflegte und geschützte Brustwarze, kommt beinahe ohne Schmerzen durch die Stillzeit.

Töpfer Mamacare Brustwarzensalbe im Pumpspender
Der praktische Pumpspender ermöglicht die Anwendung mit einer Hand.

 

Auch hier durften wir die Mamacare Brustwarzensalbe (nipple cream) testen. Bereits beim Auspacken überzeugte mich die Salbe. Die Brustwarzensalbe befindet sich in einem praktischen Pumpspender mit 30 ml Inhalt. Zur Verwendung reicht also eine Hand. Äußerst angenehm – denn im anderen Arm liegt zu 90 Prozent ein Säugling, welcher in Ruhe seine Mahlzeit genießen möchte. Die Creme lässt sich angenehm verteilen und ist (wie das Pflege- und Massageöl) geruchsarm und darüber hinaus sogar geschmacksneutral. Vor dem nächsten Stillen muss sie nicht entfernt werden, da sie aus rein pflanzlichen Stoffen, wie Ringelblumenextrakt und Sonnenblumenöl besteht.

Mein persönlicher Tipp: Nutzt die Brustwarzensalbe bereits in der Schwangerschaft. Denn auch dort sind die Brustwarzen schnell von Kleidung gereizt oder trocknen aus und jucken. Hier bringt die Creme schnelle und gute Abhilfe. So sind eure Brustwarzen schon beim Start in die Stillzeit bestens vorbereitet.

 Müde und schwere Beine: der Kampf gegen Wassereinlagerungen

Zum Ende der Schwangerschaft – im letzten Trimester – leiden viele werdende Mütter unter starken Wassereinlagerungen in den Beinen. Sie berichten von schweren und müden Beinen, welche unangenehm schmerzen und spannen. Gerade nach einem ereignisreichen und stressigen Tag, an dem man wortwörtlich „nur auf den Beinen war“, zeigen sich die Wassereinladerungen am häufigsten.

Töpfer Mamacare Beincreme
Komplettiert wird das Mamacare-Trio mit der Beincreme von Töpfer. Nie wieder schwere Beine …

 

Hebammen empfehlen in solchen Situationen, die Beine hochzulagern und zu kühlen. Doch gerade beim Kühlen ist Vorsicht geboten, da dies den Kreislauf beeinflussen kann. Aber auch hier schafft Töpfer Abhilfe. Die Kühlende Beincreme in Verbindung mit einer entspannenden Massage – vielleicht vom werdenden Vater – macht müde Beine wieder fit. Das enthaltende Menthol wirkt erfrischend und verströmt einen überaus angenehmen Duft. Gleichzeitig regt Arnika die Blutzirkulation an. Die Wirkstoffkombination sorgt für das sofortige Gefühl von Erleichterung. Eine Eigenschaft, die man lange nicht jedem beliebigen Produkt auf die Fahne schreiben kann. Darüber hinaus fühlen sich die Beine nach dem Eincremen enorm sanft und weich an. Ganz so, wie es sein sollte.

Unser Urteil: eine Runde Sache für die Haut

Auch wenn unser Test ein reiner Anwendungstest war – wir also kein Labor zur Hand hatten, darf man sagen, dass man die Natur in den Mamacare Produkten von Töpfer geradezu spürt. Die natürlichen Inhaltsstoffe wirken sanft aber zielgerichtet auf der Haut. Sie hinterlassen kein unangenehm benetztes Gefühl. Der Duft jedes einzelnen Produktes ist angenehm und unauffällig. Insgesamt eine runde Sache, die man gerne als Option ans Herz legt. Insbesondere die Beincreme hat es mir persönlich angetan, da ich sie in meinen beiden Schwangerschaften geradezu geliebt hätte. Hierfür eine klare Empfehlung!


 

Zuletzt aktualisiert vor

-Anzeige-


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here