München (AFP) – Angesichts der heftigen Grippewelle in Deutschland haben Fachärzte sich für neue Impfempfehlungen ausgesprochen.

In Zukunft solle das Hauptaugenmerk Kindern gelten und nicht wie bislang Kranken und Menschen ab 60 Jahren, sagten Mediziner dem Magazin „Focus“ laut einer Vorabmeldung vom Freitag. „Kinder sind eben die stärksten Virenverteiler in der Bevölkerung“, führte Michael Kochen, Professor für Allgemeinmedizin, zur Begründung des Vorschlags aus.

Der Freiburger Infektionsexperte Winfried Kern ergänzte, vor allem Kindergartenkinder und Schulanfänger wären durch Influenzaimpfungen zu „erfassen“. Das Robert-Koch-Institut in Berlin registrierte in der laufenden Saison bereits deutlich mehr als 40.000 Influenzafälle – wesentlich mehr als in den Vergleichszeiträumen der beiden Vorjahre.

cfm/jdö


 

Über den Autor

AFP

Die AFP ist eine internationale Nachrichtenagentur. Auf unserer Seite veröffentlichen wir relevante Nachrichten der AFP in Bezug auf Familie, Eltern und Kinder.

Alle Beiträge ansehen