Strandausflug mit der Familie: Das müssen Eltern über Sonnenschutz wissen

Urlaub mit Familie am Strand
Bild: © magdal3na / Fotolia

Wenn es im Sommer mit der Familie an den Strand geht, müssen Eltern an vieles denken: Welcher Sonnenschutz und welche Kleidung ist die richtige? Wurde genug Proviant eingepackt und an die wichtigsten Utensilien gedacht? Unser Ratgeber gibt wichtige Hinweise.

Nur mit ausreichendem Sonnenschutz an den Strand!

Wer mit Kindern an den Strand fährt, muss unbedingt aufpassen, dass die Kleinen keinen Sonnenstich oder -brand bekommen. Vor allem bei sehr heißen Temperaturen sollte man immer auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten. Dazu gehört in erster Linie eine gute Sonnencreme mit hohem UV-Schutzfaktor. Für Kinder empfehlen sich spezielle Cremes, Lotions oder Sprays. Welche Produkte geeignet sind, hat Stiftung Warentest ermittelt. Den Sonnenschutz sollte man großzügig auf die Haut der Kinder – und auf die eigene – auftragen. Wer sich länger in der prallen Sonne aufhält und sich ab und zu im Wasser abkühlt, muss die Cremeschicht regelmäßig erneuern.

Aber Achtung: Der Schutzfaktor verstärkt sich dadurch nicht endlos – wie vielfach angenommen wird. Daher: Trotz Sonnencreme nicht zu lange in der prallen Sonne bleiben, vor allem nicht in der glühenden Mittagshitze.

-Anzeige-

Kleinkinder bis zu zwei Jahren und Babys sollten gar nicht in die direkte Sonne! Darüber hinaus lohnt es sich, eine Strandmuschel, ein Sonnensegel oder einen großzügigen Sonnenschirm mitzunehmen.

Sie spenden an den sonnenüberfluteten Stränden etwas Schatten. Wenn die Hitze zwischen 11 und 15 Uhr am größten ist, bleibt man mit den Kindern am besten im Haus oder im Schatten. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es in diesem Ratgeber.

Die richtige Kleidung

Die richtige Kleidung ist für einen guten Sonnenschutz ebenfalls unerlässlich:

Während Babys und Kleinkinder im Schatten bleiben, spielen Kinder ab zwei Jahren nur mit einer Kopfbedeckung, Hemd und Hose am Strand! Für die Eltern sollte die Strandkleidung leicht, praktisch und luftig sein: Bei Yoox gibt es beispielsweise von der Marke Moschino sowohl Bikinis als auch stilvoll-elegante Strandkleider, die aufgrund ihrer hochwertigen Verarbeitung auch noch die nächsten Urlaube mitreisen dürfen. Die farbenfrohen Modelle lassen schon vor der Abreise Urlaubsfeeling aufkommen. Väter sind mit T-Shirts oder sommerlichen Hemden zu ihren Badeshorts oder -hosen bestens für den Strandausflug gekleidet.

Natürlich darf auch die Sonnenbrille nicht fehlen – sie setzt modische Akzente und schützt die Augen vor UV-Strahlen. Achtung: Hier gilt es, nicht zu billig zu kaufen und stattdessen auf einen zertifizierten Schutz zu achten: Die CE-Zertifizierung ist ein wichtiger Indikator für eine sichere Sonnenbrille – dieser Artikel bietet weiterführende Informationen.

Da sich an vielen Naturstränden auch spitze Steine im Sand verbergen können, rät es sich, an solchen Stränden nicht gänzlich barfuß unterwegs zu sein. Das Schuhwerk sollte für Eltern und ihre Kinder gleichermaßen leicht, luftig und abwaschbar sein.

Viele Sandalen oder Flip Flops fallen in diese Kategorie – hier gilt es vor dem Urlaub schon zu testen, ob man auch auf längeren Strecken keine Blasen oder Schmerzen darin bekommt und genug Halt findet. Mit Pflastern und genug Wasser – auch zum Trinken – sorgen Familien für den Fall der Fälle vor.


Schrecklich! Baby erleidet schlimmste Verbrennungen, nachdem es mit Sonnencreme eingecremt wurde

Eigentlich cremen Eltern ihr Baby ein, um es vor den Sonnenstrahlen zu schützen. Doch genau dies kann böse enden, wie diese Aufnahmen im Video oben ganz klar deutlich machen.

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here