Auf Hobbysuche: Karate für Kinder

Auf Hobbysuche - Karate für Kinder

Die asiatische Kampfsportart Karate ist die wohl älteste und bekannteste. Kinder lernen dabei, sich mit gezielten Schlag- und Tritttechniken selbst zu verteidigen, dies aber nur im äußersten Notfall zu gebrauchen. Kinder ab drei Jahren können am Karatetraining teilnehmen, und lernen auf spielerische Weise den Sport kennen. 

Karate ist eine Kampfsportart, die aus dem asiatischen Raum auch nach Deutschland gelangt ist. Sie dient zur Selbstverteidigung und darf nur in Notfällen außerhalb des Trainings angewandt werden. Schon Kinder ab drei Jahren, lernen im Training die verschiedenen Schlag- und Tritttechniken kennen. Nach speziellen Trainingseinheiten haben Kinder die Möglichkeit eine Prüfung abzulegen und so verschiedenfarbige Gürtel zu erlangen. Die Farben stehen dabei für die erlernten Techniken und den Leistungsstand eines Schülers.

Kinder ab drei Jahren können Karate lernen 

Bereits Kinder ab drei Jahren können am Karatetraining teilnehmen. Sie werden auf spielerische Weise an den Sport heran geführt. Mit etwa sieben Jahren können sie dann die erste Prüfung ablegen, und ihren ersten farbigen Gürtel erhalten. Meist steigen sie dann in eine andere Gruppe ein, um weitere Techniken der asiatischen Kampfkunst zu lernen.

Was lernen Kinder beim Karate? 

Kinder lernen beim Karatetraining die Grundzüge der japanischen Kampfsportart kennen. Dabei erhalten sie Einblicke in die verschiedenen Bewegungsabläufe und lernen die grundlegenden Verhaltensregeln wie Disziplin, Respekt, Mut und Teamgeist. Die Karateschüler trainieren, sich mithilfe von Schlag, -Stoß-, Tritt-, und Blocktechniken, selbst zu verteidigen. Die größte und wichtigste Regel beim Karate ist, die erlernten Techniken nur im Notfall zu nutzen, und nie zum Spaß. 

Beim Karate wird der gesamte Körper des Kindes trainiert. Durch gezielte Übungen lernen Kinder auf ihren Körper zu achten und ihn intensiv wahrzunehmen. Außerdem werden der Gleichgewichtssinn, die Körperbeherrschung und die Koordination geschult. Im Kraft- und Ausdauertraining, wird ihre Leistung ebenfalls gesteigert. Die japanische Kampfkunst vermittelt zudem einen respektvollen Umgang miteinander.

Wo können Kinder den Kampfsport lernen? 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wo ein Kind Karate erlernen kann. Es gibt spezielle Karatevereine, die Karateunterricht anbieten. Aber auch Kampfsportschulen haben Karate oft in ihrem Repertoire. Im Internet findet sich sicherlich die nächst gelegene Möglichkeit zum Karatetraining. Dort können Eltern auch bereits Informationen über den Verein, die Trainingszeiten und die Kosten einholen. Ein Probetraining ist sinnvoll. So können sich Eltern und Kind einen ersten Eindruck über die Trainer, die Räumlichkeiten und das mögliche Hobby machen.

Die Kosten für Karatetraining 

Die Kosten für das Erlernen von Karate sind sehr unterschiedlich. Je nach Verein wird ein Jahresbeitrag zwischen 60 und 90 Euro fällig. Einmalige Kosten, wie eine Aufnahmegebühr oder Prüfungsgebühren, können zusätzlich entstehen. Für das Training in einer Kampfschule müssen Eltern mit einem höheren Beitrag als im Verein rechnen.

Die Ausstattung 

Kinder benötigen für das Training einen speziellen Karateanzug. Dieser besteht aus einer Hose und einer Jacke aus weißem Baumwollstoff. Hinzu kommt ein farbiger Gürtel, den sogenannten Obi. Zu Beginn ist der Gürtel weiß, die Farbe ändert sich je nach bestandener Prüfung. Die Kinder trainieren Barfuß und brauchen nur für den Weg in die Umkleide oder Toilette ein paar Latschen. Die Karate-Ausstattung kann man üblicherweise über den Verein beziehen.


-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here