Nach dem Urlaub: Wohin mit der Bilderflut?

Erinnerungsfoto - Vater und Sohn am Lagerfeuer
Bild: © Syda Productions / Fotolia

Die Osterferien sind vorbei – viele Familien haben sie für den ersten gemeinsamen Urlaub des Jahres genutzt und dabei unzählige Eindrücke gesammelt und auf Fotos festgehalten. Wir geben einige Tipps, wie man das Bildmaterial gut organisieren und bewahren kann.

Erinnerungen ordnen

Wohin die Reise auch ging – die schönsten Erinnerungen an den Urlaub möchte man natürlich dauerhaft bewahren. Und das ist heutzutage eigentlich auch kein Problem mehr, schließlich hat man im Idealfall Camcorder oder Digitalkamera, fast immer aber das Smartphone parat, mit dem sich ebenfalls qualitativ hochwertige Aufnahmen machen lassen. Wenn alle Familienmitglieder fleißig mitknipsen, kommen dann schnell hunderte tolle Schnappschüsse zusammen.

Damit am Ende nicht die besonders gelungenen Aufnahmen in der Masse untergehen und auf der Festplatte versauern, sollte man nach dem Urlaub das Bildmaterial gemeinsam sichten. Je nach Anzahl der Bilder kann das zu einer wahren Mammutaufgabe wachsen, für die vielleicht nicht die ganze Familie ausreichend Zeit oder Motivation mitbringt. In diesem Fall kann man vorab schonmal allein oder im kleinen Kreis mit der Sichtung beginnen:

-Anzeige-

Im ersten Schritt gilt es vor allem, Ordnung in die Bildermenge zu bringen – das ist insbesondere dann wichtig, wenn man mit verschiedenen Geräten fotografiert hat.

Zunächst sollte man die Bilder thematisch sortieren und in entsprechenden Ordnern zusammenführen. Sind z. B. alle Fotos des Eiffelturms in einem Ordner gebündelt, erleichtert das den Vergleich und das anschließende Aussortieren ungemein. Spezielle Software fürs Foto-Management können diesen Prozess entscheidend erleichtern.

Beim Sortieren kann man bereits Duplikate und solche Fotos löschen, die nichts geworden sind. Die verbliebenen Bilder kann man dann gemeinsam mit der Familie sichten.

Erinnerungen bewahren

Gemeinsam sollte man dann Erinnerungen Revue passieren lassen und die absoluten Bildhighlights auswählen, die man später in einem Fotoalbum sammeln und wirkungsvoll arrangieren kann – so bleiben die schönsten Momente immer greifbar.

Zum Schluss noch ein Tipp, der das Sortieren und Sichten einfacher und die Reise noch schöner macht:

Während des Urlaubs selbst sollte man auch darauf achten, nicht zu viel zu fotografieren – es reicht, eine schöne Szene ein- oder zweimal zu fotografieren und sich dann gemeinsam mit der Familie ganz auf den Moment zu konzentrieren.

Denn so schön und wichtig Fotos als Erinnerung sind: Den Augenblick ersetzen können sie nicht!


 

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here